Sie sind hier: Startseite -> Börse -> Industrieanleihe

Anleihen Industrieanleihe

Anleihe von Unternehmen

Bei den Anleihen handelt es sich um ein Forderungswertpapier, das zumeist von Staaten, Bundesländern oder Organisationen ausgegeben werden, um an frisches Geld kommen zu können. Die Bundesanleihe oder Staatsanleihe ist dabei ein sehr bekannter Titel auch für Menschen, die noch nie Geld in eine Anleihe gesteckt haben. Es gibt aber auch Anleihen, die von Unternehmen ausgegeben werden und die man mit verschiedenen Begriffen zusammenfassen kann. Ein solcher ist die Industrieanleihe.

Was ist eine Industrieanleihe?

Unter einer Industrieanleihe versteht man eine Anleihe, die von einem Industrieunternehmen ausgegeben wird. Die Idee ist dabei die gleiche wie etwa bei der Bundesanleihe, nämlich das Heranschaffen neuen Geldes für Investitionen und neue Projekte, wobei vom Kleinanleger bis zum Großanleger jeder mitspielen darf. Die Industrieanleihe ist aber keine fundierte oder garantierte Anleihe, wie das bei den Staatsanleihen der Fall ist, wodurch man eine sehr sichere Anlagemöglichkeit vor sich findet.

Stattdessen haftet das Unternehmen mit seinem Vermögen. Sollte es also Probleme am Ende der Anleihe geben, die einbezahlten Gelder plus Zinsen zum vereinbarten Zeitpunkt zu leisten, wird auf das Vermögen des Unternehmens zurückgegriffen, was das Unternehmen natürlich in keinster Weise will. Daher ist die Motivation groß, das quasi geborgte Geld rechtzeitig ausbezahlen zu können.

Die Anleihe ist insofern interessant, weil sie abseits der Aktien eine weitere Möglichkeit für Unternehmen darstellt, um neues Geld am Finanzmarkt holen zu können. Wer nicht mit Aktien handeln will und auch kein Interesse an einem Kredit von der Bank hat - oder diesen gar nicht beziehen kann - hat mit der Anleihe eine weitere Möglichkeit, die Außenfinanzierung anzugehen. Dabei spielt es natürlich auch eine Rolle, welches Unternehmen dies ist, wie bekannt es ist und wie die Wirtschaftsentwicklung aussieht. Nur weil man ein Industrieunternehmen ist und damit in der Regel mit großen Stückzahlen fertigt, heißt das noch nicht, dass man auch erfolgreich ist.

Aus Sicht der Anlegerinnen und Anleger kann es interessant sein, Anteile dieser Anleihe zu erwerben, wobei es vom Angebot und auch der Sicherheit abhängt. Viele Industrieunternehmen handeln lieber mit Aktien, aber es ist auch gut denkbar, dass beide Varianten in Kombination angestrebt werden. So kann man sich auch aussuchen, ob man lieber in Aktien oder Anleihen sein Geld investieren möchte, wobei weiterhin gilt, dass die Aktien mehr Risiko darstellen, aber die Anleihe in ein einzelnes Unternehmen kann auch ein Risiko darstellen, wobei das Zinsangebot höher ist als etwa bei einer Staatsanleihe.

Lesen Sie auch

Die Anleihe ist häufig im Zusammenhang mit den Investmentfonds ein Thema, weil sie sicherer ist als die Aktie, bei der es viel größere Kurssprünge geben kann. Es gibt die Anleihe aber auch als eigenes Finanzinstrument mit verschiedener Ausrichtung und Motivation für die Ausgabe. Sehr bekannt sind die Bundesanleihen, die mitunter auch im Fernsehen oder im Radio beworben werden. Die Industrieanleihe ist eine weitere Form der Anleihen und das gilt auch für die fundierte Anleihe.

Interessant sind solche Anleihen für die Streuung im Investmentfonds, weshalb Anleihenanteile von Fondsmanager gerne auch auf der Ebene der Unternehmen ausgewählt werden.

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Anleihen IndustrieanleiheArtikel-Thema: Anleihen Industrieanleihe
Beschreibung: Die Industrieanleihe wird im Gegensatz zu den Bundesanleihen nicht von Nationalstaaten, sondern von Unternehmen herausgegeben, um an frisches Geld kommen zu können.

Wir werden oft gefragt, ob man die Artikel für Studienarbeiten oder Schularbeiten verwenden darf und die Antwort ist ganz klar ja. Dafür haben wir diese Texte auch erstellt - zur Information und Weiterverwendung. Bitte aber bei Möglichkeit auf diese Seite verweisen.
Wer das letzte Bearbeitungsdatum angeben will oder muss: letztes Datum: 09. 09. 2020