Sie sind hier: Startseite -> Banken -> Aktivgeschäft

Aktivgeschäft der Banken

Kreditvergabe durch die Geldinstitute

Ein wesentlicher Geschäftsbereich aus Sicht der Kundinnen und Kunden von Banken, sei es eine Privatperson oder ein Unternehmen, ist die Kreditfunktion. Aber die Kreditfunktion ist nicht die richtige Bezeichnung, denn der Kredit, den man aufnimmt, um sich etwas finanzieren zu können, ist Teil des Aktivgeschäfts, das eine Bank oder deren Bankfiliale anbieten kann.

Was ist ein Aktivgeschäft der Bank?

Beim Aktivgeschäft bietet die Bank eigenes Geld an, das zur Verfügung gestellt und durch Zinsen teurer zurückgezahlt wird. Damit ist die Funktion des Kreditwesens auch zugleich umschrieben und gegeben. Diese durch die Zinsen erreichte Kapitalerhöhung des ausgeliehenen Geldes braucht die Bank, um wirtschaftlich gesund agieren zu können. Gleichzeitig stellt diese Möglichkeit aus Sicht der Bankkunden eine Chance dar, sich Dinge zu finanzieren, die man sonst kaum erwerben könnte - sei es ein Auto oder sei es eine Eigentumswohnung.

Ob es sich nun um einen klassischen Kredit handelt, den man einem Bankkunden anbietet, oder ob ein Darlehen zur Verfügung gestellt wird, ist nicht so wichtig. In beiden Fällen wird Geld angeboten, das der Bankkunde braucht, um die Finanzierung zu gewährleisten und ohne diesem Geld wäre die Finanzierung oft gar nicht möglich. Die Bank ist daher angehalten zu prüfen, ob der Kredit überhaupt gesichert vergeben werden kann oder ob das Risiko besteht, dass es zu einem Ausfall kommt, weil die finanziellen Mittel fehlen, um den Kredit oder das Darlehen zurückzahlen zu können.

Es gibt auch eine enge Verbindung zu den Passivgeschäften, bei denen die Bankkunden Geld in Form von Einlagen zur Verfügung stellen. Bei Spareinlagen erwartet man sich einen Zinsertrag, der immer schwieriger wird, bei Beteiligung an einem Fonds eine gute Rendite. Mit dem so erhaltenen Geld können die Aktivgeschäfte durchgeführt werden.

Aktivgeschäfte und Kreditvergabe

Das ist ein sensibles Thema, denn spätestens seit der Finanzkrise, die von den Banken mit sogenannten faulen Krediten ausgegangen war, sind die Banken vorsichtig geworden. Vorwürfe gehen sogar davon aus, dass sie zu vorsichtig geworden sind. Faule Kredite sind solche, die in großem Stil vergeben wurden, aber nicht mehr zurückgezahlt werden können - sei es aufgrund von Arbeitslosigkeit, wirtschaftlicher Krise wie Depression oder aus anderen Gründen. Das heißt, die Bank muss das Geld abschreiben und wenn dies in großem Stil passiert, kann das wirtschaftlich verhängnisvoll werden - für die Bank selbst und natürlich auch für die Bankkunden.

Als Konsequenz klagen vor allem junge Unternehmen, dass sie für ihre Geschäftsidee kein Geld über die Bank beziehen und wohl auch deshalb sind Ideen wie Crowdfunding entstanden, um neue Finanzierungskanäle zu entwickeln. Für die Banken selbst ist das Aktivgeschäft weiterhin sehr wichtig, aber manchmal auch schwer zu hinterfragen, weil man nicht wissen kann, wie sich die Einkommen in den nächsten Jahren entwickeln können - bei Unternehmen erst recht nicht, aber auch bei den Privatkunden.

Das Aktivgeschäft steht stets im Ausgleich mit dem Passivgeschäft, bei dem Geld zur Bank gebracht wird, um es gewinnbringend anzulegen. Da das Geld aktuell nicht benötigt wird, kann die Bank damit arbeiten und es im Rahmen des Aktivgeschäfts für Kredite und andere Finanzierungslösungen anbieten, wodurch es zu einem Austausch und Transfer der Geldmittel kommt.

Lesen Sie auch

Das Passivgeschäft ist die wichtige Einnahmenquelle der Banken durch Spareinlagen und viele verschiedene andere Anlageformen, durch die Bankkundschaft Geld zur Bank bringt. Das genaue Gegenteil ist mit dem Aktivgeschäft gegeben, denn dann steht Geld zur Verfügung, das für Kredite verliehen werden kann, sei es für Privathaushalte oder für Unternehmen sowie Behörden.

Nahezu jeden Tag hat man mit der dritten Kategorie der Bankgeschäfte zu tun. Denn die Dienstleistungen der Banken umfasst zum Beispiel das Girokonto, Überweisungen oder Daueraufträge. Schließlich gibt es auch den vierten Bereich mit dem Eigengeschäft der Bank und somit Anlageformen zum Ziel, selbst als Unternehmen erfolgreich tätig sein zu können und zu dürfen.

Es gibt aber auch Begriffe rund um die Bankgeschäfte, die nicht so geläufig sind. Das Cross-Selling der Banken ist ein solcher oder auch das Wholesale-Banking sowie das Retail-Banking.

 

Diesen Artikel teilen

  • bei Whatsapp teilen
  • bei Facebook teilen
  • bei Pinterest teilen
  • bei Twitter teilen
  • Artikel ausdrucken

Infos zum Artikel

Aktivgeschäft der BankArtikel-Thema: Aktivgeschäft der Banken
Beschreibung: Grundlagen über das Aktivgeschäft der Bank, um Geld in Form von Kredit oder Darlehen dem Bankkunden zur Finanzierung anbieten zu können.

Wir werden oft gefragt, ob man die Artikel für Studienarbeiten oder Schularbeiten verwenden darf und die Antwort ist ganz klar ja. Dafür haben wir diese Texte auch erstellt - zur Information und Weiterverwendung. Bitte aber bei Möglichkeit auf diese Seite verweisen.
Wer das letzte Bearbeitungsdatum angeben will oder muss: letztes Datum: 01. 12. 2020