Sie sind hier: Startseite -> Banken -> Girokonto: Kontobewegungen -> Dauerauftrag

Girokonto Dauerauftrag

Regelmäßige Überweisung vom Konto

Eine weitere Dienstleistung, die die Banken im Zusammenhang mit dem Girokonto anbieten, ist der Dauerauftrag. Dabei handelt es sich um einen Auftrag des Bankkunden an die Bank, einen bestimmten Betrag zu einem bestimmten Zeitpunkt in einem bestimmten Intervall an ein bestimmtes Konto zu überweisen.

Dauerauftrag = regelmäßige Überweisung

Der Klassiker für diese Aufgabe ist die monatliche Überweisung der Miete. Man kann natürlich die Miete auch manuell durch eine Überweisung durchführen, aber es besteht die Gefahr, dass man vergisst und es kann auch sein, dass man gerade in Urlaub ist, wenn die Miete fällig wird. Mit dem Dauerauftrag lassen sich solche Situationen vermeiden.

Die Bank wird beauftragt, beispielsweise am 1. jedes Monats den Mietbetrag an das angegebene Konto (jenes des Vermieters) zu überweisen. Damit braucht man sich um nichts mehr kümmern, es sei denn es passiert eine der zwei Situationen.

Eine Möglichkeit ist, dass sich der Mietbetrag verändert. In dem Fall muss man Sorge dafür tragen, dass der Dauerauftrag entsprechend angepasst wird, denn das Banksystem weiß nichts davon und würde weiterhin den alten Betrag überweisen, wie er bisher beauftragt ist. Nach der Änderung wird der Dauerauftrag wie gehabt durchgeführt, nur dass der neue Betrag zum Einsatz kommt.

Die zweite Situation ist etwas ärgerlich, weil sie tritt dann ein, wenn der Kontostand negativ ist. Der Dauerauftrag wird üblicherweise nur durchgeführt, wenn das Konto den zu überweisenden Betrag als Guthaben aufweist. Wenn dies nicht der Fall ist, wird der Dauerauftrag nicht durchgeführt und der Empfänger informiert den Kontobesitzer per Schreiben, dass das Geld nicht eingelangt ist. Daher muss man prüfen, warum der Dauerauftrag nicht durchgeführt wurde und ihn neuerlich in Auftrag geben.

Ansonsten ist die Dienstleistung der Bank eine sehr angenehme, weil man sich um regelmäßige Zahlungen nicht kümmern muss.

Automatische Überweisung

Denn in Wirklichkeit ist der Dauerauftrag ein Automatisieren der vorgesehenen Überweisung und man erspart sich, dass man regelmäßig die gleiche Überweisung durchführen muss. So wird automatisch dafür gesorgt, dass das Geld beim Empfänger einlangt und man kann auch am Strand im Urlaub liegen und es geht trotzdem alles seiner gewohnten Wege.

Man muss sich allerdings darum kümmern, dass die Spielregeln eingehalten werden können, was nicht immer einfach ist. Wenn eine Mieterhöhung am 3. gemeldet wird, weil dann erst die nächsten Vorschreibungen übergeben werden und man hat am 1. per Dauerauftrag gezahlt, dann passt der Betrag natürlich nicht. Passiert das immer wieder, macht es aber Sinn, den Dauerauftrag nach hinten zu verlegen - etwa auf den 5. des Monats. Diese Situation ist juristisch gar nicht so einfach, weil geregelt wurde, dass schon am 1. der Betrag beim Vermieter vorliegen muss, aber das ist gar nicht möglich, wenn man zu dem Zeitpunkt die aktuelle Vorschreibung noch nicht erhalten hat...

Artikel-Infos

Girokonto DauerauftragArtikel-Thema:
Girokonto Dauerauftrag
letztes Datum:
29. 06. 2019

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Weitere Artikel zum Thema

Zurück zu Startseite / Kapitelseiten

Unsere Partner