Sie sind hier: Startseite -> Banken -> Online-Banking -> Phishing

Online Banking Phishing

Nach sensiblen Daten fischen

Immer dann, wenn eine große Zahl von Menschen von etwas abhängig sind oder auch freiwillig gerne nutzen, gibt es andere Menschen, die das sehr gerne ausnutzen wollen. Die Zocker an der Börse beim Ölpreis könnte man nennen, weil eine sehr große Zahl von Menschen vom Treibstoff und Heizöl ergo dem aktuellen Ölpreis abhängig sind. Die Angriffe auf das beliebte Betriebssystem Windows sind ein weiteres Beispiel. Und (fast) jeder hat ein Bankkonto, also gibt es auch hier Versuche, dies ausnutzen. Während an der Börse noch mit Angebot und Nachfrage ein übliches System besteht, ist der Schaden bei Windows und anderen Systemen groß, aber richtig groß wird er mit dem Angriff auf die Bankdaten, der mit Phishing sich an die englische Übersetzung vom Fischen orientiert.

Was bedeutet Phishing? Was passiert da?

Online Banking PhishingUnter diesem Begriff versteht man den Versuch, gutgläubige Menschen auszunutzen. Die bekannten Bankinstitute haben natürlich jeweils eine umfangreiche Internetseite, die die typischen Firmenfarben aufweisen, das Logo ist bekannt und eben dort gibt man seine Zugangsdaten ein, um sein Bankkonto erreichen zu können. Beim Phishing wird der Versuch unternommen, diese Bankdaten zu erhalten, was bedeutet, dass die bekannte Webseite kopiert und unter einer falschen Adresse angeboten wird. Damit man diese auch findet, werden Millionen Menschen per E-Mail kontaktiert und man hofft, dass so mancher auf den Link, der im E-Mail eingebaut ist, klickt.

Tut er dies, dann kommt er nicht auf die erwartete Bankenseite, sondern auf die Kopie. Wenn er dann seine echten Bankdaten in das vorgesehene Eingabefeld einträgt, gibt es keine Verbindung mit der Bank, sondern die Gauner haben die echten Zugangsdaten und können sich sofort selbst einloggen - diesmal bei der echten Bankseite - und räumen das Konto aus. Der Schaden ist damit ein echter, weshalb immer mehr Bemühungen seitens der Bankinstitute und Sicherheitsberater erfolgt, um diese Vorgänge zu unterbinden.

Phishing ist ein durchaus berechtigter Name, denn man schreibt nicht den Herrn Müller an, sondern sehr sehr viele Menschen und hofft, dass einer davon mitspielt. Das ist vergleichbar mit dem Fischen (oder Angeln), wenn man im See die große Zahl von Fische angreift und hofft, dass ein Fisch anbeißt.

Wie kann man Phishing verhindern?

Wesentlich ist, dass man ein gesundes Misstrauen an den Tag legt. Dazu gehört, dass man bestimmte Merkmale prüft, wenn man ein E-Mail erhält. Dazu zählen:

  • die verlinkte Adresse überprüfen - man sollte die echte Adresse kennen und wenn diese nicht verlinkt ist, sofort das E-Mail löschen
  • deutsche Sprache - wenn in jedem Satz viele Rechtschreibfehler zu finden sind, E-Mail löschen. Die Bankmitarbeiter können nämlich deutsch
  • Sehr geehrter Kunde schreibt keine Bank - sie nennt den echten Namen
  • Alarmmeldungen wie große Sicherheitsprobleme oder ähnliche Texte weisen auch auf Phishing hin. Würde es ein echtes Problem geben, dann würde die Bank anrufen oder einen Brief schreiben

Trifft auch nur einer der Punkte zu, dann ist das ein Phishing-E-Mail, also der Versuch, die Bankdaten zu erschwindeln. Am besten löscht man das E-Mail sofort und denkt nicht lange nach. Auf gar keinen Fall sollte man auf Verdacht sich mit diesen E-Mails auseinandersetzen.

Ebenfalls wichtig ist, dass man Sicherheitshinweise der Banken ernst nimmt. Diese warnen, wenn wieder einmal eine Lawine von E-Mails im Umlauf sind, um an Bankdaten herankommen zu können. Häufig werden auch in den großen Medien diese Aktionen veröffentlicht.

Letztlich muss man vorsichtig sein. Es ist bequem und praktisch, dass man von zu Hause aus oder auch vom Büro aus sein Bankkonto von Montag bis Freitag und von 0 bis 24 Uhr erreichen kann, aber das wissen viele andere auch. Daher ist ein gesundes Misstrauen ein guter Ansatz, um das Online-Banking sicher nutzen zu können.

Zooplus Produkte

HSE24 - Extra der Woche

Tchibo Shop Deutschland / Tchibo Shop Österreich

Ebenfalls interessant:

Unterschrift mit mTAN (TAN, iTAN)

Im Online-Banking müssen die Aufträge auch unterschrieben werden und das passiert über die TAN (Transaktionsnummer), die aus Sicherheitsgründen mehrfach geändert wurde.

Kontoinformationen

Die Kontoinformationen im Rahmen des Online-Banking wie Saldenliste, Umsatzliste oder Kontostand ersetzen die Funktionen des Kontoauszugs.

Aufträge

Grundsätzliches über die Aufträge, die man im Rahmen des Online-Banking erstellen und durchführen lassen kann.

[aktuelle Seite]

Phishing

Phishing ist ein Begriff im Internet für den Versuch, sensible Daten wie Bankdaten zu erhalten, um die gutgläubigen Besitzer der Konten um ihr Geld zu bringen.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Online-Banking

Startseite Banken