Sie sind hier: Startseite -> Banken -> Sparen -> Sparbuch

Sparbuch ohne Bindung

Sparbuch: der Klassiker der Bankinstitute

Sparen und Sparbuch ist quasi ein- und dieselbe Überlegung und daher führt das eine zum anderen. Die Menschen legen gerne Geld auf die Seite, das sie aktuell nicht brauchen, aber nicht, um sich später damit etwas finanzieren zu können - dafür gibt es andere Finanzprodukte, sondern um die Reserve als Vorsorge zur Hand zu haben.

Sparbuch und Sparfunktion

SparbuchDas Sparbuch als normale Sparform ist aber in der Zwischenzeit nicht mehr attraktiv, was viele Menschen bedauern, denn viele Jahrzehnte war es ein beliebtes Produkt. Mit dem Eckzinssatz von 2,5 Prozent oder mehr hatte man einen guten Ertrag und das kleine Heft mit den regelmäßigen Buchungen zeigte sofort an, welchen Guthabensstand das Buch aufweist.

Der Eckzinssatz von 2,5 Prozent ist längst Utopie geworden und für ein normales Sparbuch bekommt man meist 0,125 % angeboten - da die Wirtschaftslage mäßig ist und die Zinsen in den Keller gefallen sind. Gut, dann sind die Kredite wenigstens günstiger, aber für das Sparen hilft das wenig.

Wieso eigentlich normales Sparbuch? Weil es verschiedene Formen von Sparbücher gibt. Ein "normales" Sparbuch bedeutet, dass man jederzeit Geld einzahlen kann, aber auch jederzeit abheben. Aus Sicht der Bank weiß das Bankinstitut nie, wie viel Geld aktuell abgehoben wird und wie viel der Bank verbleibt, um damit selbst aktiv arbeiten zu können - beispielsweise um Kredite bedienen zu können. Daher werden wenige Zinsen angeboten, wobei die Zinshöhe keine Sache der Bank ist, sondern zentral gesteuert wird. Bei guter Wirtschaftslage steigen die Zinsen, bei schwacher Wirtschaftssituation sinken sie - teilweise in den Keller.

Wenn man also mehr Zinsen haben will, muss man sich überlegen, wie man das Geld anlegen will und man muss sich auch überlegen, wie lange man das Geld nicht braucht. Es kann ein Zielsparen sein, um sich in drei Jahren ein Auto leisten zu können, es kann aber auch eine Vorsorgesparform sein, um später auf diese Reserve zugreifen zu können.

    Ebenfalls interessant:

    • Sparbuch
      Das Sparbuch ohne Bindung, wodurch man zwar wenig bis kaum Zinserträge erhält, das Geld aber jederzeit abheben kann.
    • Sparbuch ohne Bindung
      Das Sparbuch ohne Bindung basiert auf dem Eckzinssatz und wird auch mit dem alten Spruch vom "jederzeit abhebbar" von den Banken beworben.
    • Sparbuch mit Bindung
      Das Sparbuch mit Bindung ist eine erweiterte Form des klassischen Sparbuchs, bei dem Geld für eine vereinbarte Zeitspanne nicht angerührt wird.
    • Sparkarte
      Die Sparkarte ist eine Alternative der Bankinstitute zum Sparbuch, die manche Banken anbieten, aber auch nicht mehr Zinserträge bringt.
    • Kapitalsparen
      Das Kapitalsparen ist eine Sparform, wobei das Geld für eine vereinbarte Zeit gebunden ist und man dafür aber höhere Zinsen erhält.
    • Bausparen
      Grundlagen über das Bausparen und der Möglichkeit, Geld für ein Eigenheim zusammenzutragen und leichter zum Bauspardarlehen zu kommen.
    • Jugendbausparen
      Das Jugendbausparen ist eine Möglichkeit, mit besserem Zinsangebot für die Kinder monatlich etwas Geld einzusparen, um einen guten Ertrag zu erzielen.
    • Direktsparen
      Grundlagen über das Direktsparen per Überweisung und Internet, eine moderne Form des Sparens mit höheren Zinsen aufgrund geringerer Kosten der Anbieter.

    Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

    Weitere Kapitel zum Thema:

    • Bankgeschäfte
      Überblick über die Bankgeschäfte der Banken wie Kreditvergabe, Sparangebote, Dienstleistungen und auch Eigengeschäfte.
    • Banktypen
      Grundlagen über die Banktypen von der Hausbank über die Investmentbank bis zu den Zentralbanken mit unterschiedlicher Aufgabenstellung.
    • Bankkunden
      Aus Sicht der Bankinstitute gibt es die verschiedensten Bankkunden vom Kleinsparer bis zum Großanleger, für die entsprechende Angebote gebildet werden.
    • Girokonto
      Grundlagen über das Girokonto als Grundlage für die Geldbewegungen der Bankkunden mit Dienstleistungen wie Abbuchung, Überweisung etc.
    • Girokonto: Kontobewegungen
      Überblick über die Arten von Kontobewegungen, die am Girokonto (oder Bankkonto) erfolgen können - von der Abhebung bis zum Dauerauftrag oder der Überweisung.
    • Online-Banking
      Grundlagen über das Online-Banking, bei dem man via Internet die Bank und sein Bankkonto aufsuchen kann, um Überweisungen zu tätigen.
    • Sparen
      Grundlagen über das Sparen als Bankangebot des Passivgeschäfts, um überschüssiges Geld gewinnbringend anzulegen - bei aber mäßigen Zinsen.
    • Anlegen
      Grundlagen über das Anlegen von Geld bei der Bank mit verschiedenen Anlageformen wie Investmentfonds mit unterschiedlicher Strategie.
    • Zahlungsmittel
      Das Zahlungsmittel ist eine Grundlage der gesamten Wirtschaft und wird über das Bankensystem abgewickelt wie Kreditkarte oder Barzahlung.
    • Zahlungsverkehr
      Der Zahlungsverkehr ist der Überbegriff für verschiedene Arten des Zahlungswesens und die Grundlage der Finanzwirtschaft ergo auch der Kapitalbeschaffung und Kapitalverwendung.
    • Zinsen
      Grundlagen zu den Zinsen und ihre Bedeutung sowie den typischen Begriffen rund um die Zinsen vom Leitzins bis zu den Sollzinsen und dem Eckzinssatz.
    • Sitemap
      Überblick über das Banken-ABC und die Sitemap mit den bisher gespeicherten Begriffen und Erklärungen.

    Zurück zum Hauptthema

    Übersicht Sparen

    Startseite Banken