Sie sind hier: Startseite -> Börse -> Klarer Kauf

Börsenempfehlung Klarer Kauf / Strong Buy

Klare Kaufempfehlung bei steigenden Kursen

Die typischen Handelsempfehlungen an der Börse für den Handel diverser Produkte reicht von Buy (Kaufen) über Hold (Halten) bis zu Sell (Verkaufen). Dies sind die drei typischen Empfehlungen, die sich auch international durchgesetzt haben. Dazu gibt es aber eine Reihe weiterer Handelsempfehlungen, die nicht immer angeboten werden, die aber noch deutlicher in der Ansprache sind. Ein Beispiel dafür ist Strong Buy oder Klarer Kauf.

Handelsempfehlung Strong Buy oder Klarer Kauf

Die Handelsempfehlung Buy oder Kaufen geht bereits davon aus, dass sich der Kurs in den nächsten Tagen, vielleicht sogar Stunden anheben wird. Es gibt eine bullishe Handelssituation, was bedeutet, dass der Kurs von Aktie oder Währung steigen wird und wenn man jetzt kauft, dann kann man am Anstieg mitnaschen. Diese Handelsempfehlung lässt sich noch steigern, wenn vermutet wird, dass der Kurs nicht nur steigen wird, sondern sogar deutlich an Fahrt aufnehmen wird.

In dem Fall bieten manche Analysten neben dem Buy auch die Handelsempfehlung Strong Buy an, die als Klarer Kauf übersetzt werden kann. Damit wird nicht mehr ausgedrückt, dass es eine gute Idee wäre, diesen Wert (Aktie, Währung, Rohstoffe - was auch immer) anzuschaffen, sondern es wird dringendst empfohlen, einzukaufen. Denn die Marktlage oder die Hintergründe zum aktuell betrachteten Kurs sind so eindeutig, dass der Kurs nur noch nach oben gehen kann.

Und der Anstieg sollte sogar sehr deutlich erfolgen, womit die Chance groß ist, Gewinn zu erzielen. Man ist sich nicht nur sicher, dass der Kurs ansteigen wird, er wird vielleicht sogar durch die Decke gehen und vor allem kurzfristig den Wert deutlich verbessern. Das kann jetzt eine einzelne Aktie sein, dass kann aber auch die ganze Börse sein, weil die Wirtschaft auf Hochtouren agiert.

Börsenempfehlung Strong Buy in der Praxis

Neben der Tatsache, dass diese Handelsempfehlung nicht immer ausgesprochen wird und viele sich auch an das Buy orientieren, ist natürlich weiterhin die Gefahr gegeben, dass sich der Kurs nicht an die klare Handelsempfehlung halten muss. Ein Strong Buy ist schon eine sehr klare Ansage und dabei sollte eigentlich ein Verlust vermeidbar sein, aber die absolute Sicherheit gibt es an der Börse nachweislich nicht und so ist weiterhin der Hinweis zu erteilen, dass es sich um eine Handelsempfehlung handelt und die wirkliche Entwicklung ganz anders aussehen kann. Es braucht nur irgendwo eine politische Krise ausbrechen und schon reagieren die Börsen viel sensibler als erwartet.

Dennoch ist man in den meisten Fällen wohl auf der sicheren Seite, wenn man Werte kauft, die mit dieser Handelsempfehlung ausgestattet sind. Es kann natürlich auch sein, dass der Kurs zwar steigt, aber beiweiten nicht so stark wie erwartet - aber ein Verlust ist die Anschaffung dann trotzdem nicht.

Die Frage ist auch, was die Grundlage für die Handelsempfehlung ist. Weil gerne wird auch mit Gerüchten gespielt und wenn die Gerüchte die Runde machen, dass ein Unternehmen besonders viel Umsatzsteigerung erreichen hat können, steigen viele Anlegerinnen und Anleger ein, um am positiven Trend mitnaschen zu können. Dass das dann Gerüchte waren und gar nicht gestimmt haben, kann die gegenteilige Wirkung zur Folge haben und die Käuferinnen und Käufer sitzen auf einem Verlust, weil der Kurs stattdessen nach unten geht, vielleicht sogar deutlich nach unten, weil auf einem höheren Wert als notwendig der Abstieg begonnen wird, was zu einer verstärkten Dynamik führen kann.

Eine Gefahr ist auch, wenn zu viele der Handelsempfehlung Folge leisten und damit eine künstliche Dynamik erzeugt wird. Der Kurs schießt dann in die Höhe und irgendwann geht ihm die Luft aus und das kann bedeuten, dass er wieder dort landet, wo er eigentlich gestartet war, ohne dass man wirklich profitieren hat können. Wenn es blöd läuft, hat man sogar einen Verlust eingefahren.

Lesen Sie auch

Im Börsenhandel gibt es die Handelsempfehlungen, die als Orientierungshilfe zur Verfügung stehen. Dabei gibt es drei klassische Situationen mit Halten als neutrale Position, Kaufen als offensive Empfehlung und mit Verkaufen als negative Lösung.

Über diese drei auch an der Börse nicht tätigen Personen bekannten Empfehlungen gibt es aber noch weitere, die differenzierter anzusehen sind. Akkumulieren ist eine solche Zwischenstufe mit dem Tipp, gegebenenfalls zu kaufen. Klarer Kauf lässt hingegen keine Zweifel offen, was zu tun ist.

Das Gegenteil ist mit der Handelsempfehlung Klarer Verkauf gegeben, bei der ein angestrebter Börsenkurs klar auf Talfahrt geht und auch kein Zweifel besteht. Auch zum Akkumulieren gibt es ein Gegenstück mit der Empfehlung Reduzieren und dem Tipp, gegebenenfalls Anteile zu verkaufen.

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Börsenempfehlung klarer Kauf / Strong BuyArtikel-Thema: Börsenempfehlung Klarer Kauf / Strong Buy
Beschreibung: Die Börsenempfehlung klarer Kauf oder Strong Buy wird bei ansteigenden Kursen ausgesprochen und ist eine klare Kaufempfehlung für Wertpapiere und Anteile.

Wir werden oft gefragt, ob man die Artikel für Studienarbeiten oder Schularbeiten verwenden darf und die Antwort ist ganz klar ja. Dafür haben wir diese Texte auch erstellt - zur Information und Weiterverwendung. Bitte aber bei Möglichkeit auf diese Seite verweisen.
Wer das letzte Bearbeitungsdatum angeben will oder muss: letztes Datum: 21. 08. 2020