Sie sind hier: Startseite -> Börse -> Investmentfonds: Begriffe -> Fonds Ausgabeaufschlag

Investmentfonds Ausgabeaufschlag

Kostenfaktor beim Investieren

Wenn man sich dazu entschließt, sein Geld oder Teile davon in einen oder mehrere Investmentfonds zu investieren, so ist es nicht damit getan, dass man einen bestimmten Betrag einsetzt, denn bei einer Investition von EUR 1.000,-- bekommt man nicht genau diesen Wert in Form von Anteilen. Es entstehen Gebühren, die der Grund sind, warum man langfristiger agieren sollte. Ein Teil der Gebühren stellt der Ausgabeaufschlag dar.

Was versteht man unter dem Ausgabeaufschlag?

Dieser Kostenfaktor beim Geld anlegen in einen Investmentfonds wird beim Kauf von Anteilen verrechnet und in Prozent angegeben. Die verrechneten Kosten landen im Vertrieb des Fonds, womit sich auch Partnerunternehmen wie Banken oder Berater ihre Provisionen für die Vermittlung holen können. Je nach Art des Fonds und Anbieters gibt es dabei unterschiedlich hohe Ausgabeaufschläge, die das Investieren teurer oder günstiger machen.

Typischer Ausgabeaufschlag ist einer, der um die drei Prozent liegt. Es gibt aber auch Tarife darunter oder darüber. In der Regel geht man von zwei bis vier Prozent aus, wobei es von der Art des Investmentfonds abhängig sein kann. In der Regel ist der Ausgabeaufschlag bei einem Anleihenfonds geringer, bei einem Aktienfonds hingegen um meist ein Prozent höher.

Ausgabeaufschlag und Bankangebot

Oftmals ist der Vertrieb durch eine Bank organisiert, wobei es Fonds gibt, die die Bank selbst anbietet und andere, die die Bank als Vertriebspartner ihren Kundinnen und Kunden ans Herz legt. Abhängig von der Situation kann dabei der Ausgabeaufschlag höher oder niedriger ausfallen. Bei langjährigen Bankkunden geht die Bank selbst im Rahmen der Beratungsgespräche um ein halbes Prozent nach unten, um ein attraktives Angebot bieten zu können.

Schließlich möchte man ja auch einen Abschluss erzielen und mit dem Ausgabeaufschlag, aber auch den anderen Kosten rund um den Investmentfonds Geld verdienen. Der Ausgabeaufschlag ist jener Teil der Kosten beim Investmentfonds, über den am ehesten gehandelt werden kann. Die Nachfrage nach Fonds ist zwar groß, das Angebot an Beratern und Banken aber auch und so kann man die Konkurrenzsituation nutzen, um ein wenig die Kosten nach unten zu drücken.

Was bedeutet der Ausgabeaufschlag beim Investmentfonds?

Wenn man sich als Situation eine Privatperson mit einem überschüssigen Geldbetrag von EUR 5.000,-- vorstellt, dann kann dieser zur Bank gehen und dieses Geld auf ein Sparbuch einzahlen. Nimmt man 0 % Zinsen, ist das zwar eine eher sinnlose Aktion, aber es sind noch immer 5.000 Euro am Sparbuch. Sind die Zinsen höher, gibt es später einen Zinsertrag, Ausgangspunkt bleiben aber die 5.000 Euro.

Wenn die gleiche Privatperson sich überlegt, in einen Fonds zu investieren, dann zahlt man zwar auch die 5.000 Euro ein, aber es gibt zum Beispiel den Ausgabeaufschlag von drei Prozent. Das heißt:

EUR 5.000,-- - 3 % = EUR 150,-- = EUR 4.850,--

Das bedeutet, dass man zwar auch die 5.000 Euro eingezahlt hat, tatsächlich hat man aber nur 4.850 Euro veranlagt. Der Rest sind die Kosten, mit denen unter anderem das Betreiben des Fonds, das Fondsmanagement, der Vertrieb etc. finanziert wird. Das heißt auch, dass beim Auflösen des Sparbuches weiterhin 5.000 Euro bezogen werden, beim Auflösen der Anteile beim Fonds hat man hingegen nur 4.850 Euro in der Tasche und somit einen Realverlust von 150 Euro gebaut.

Deshalb macht es keinen Sinn, in einen Fonds zu gehen, um einen Monat später wieder auszusteigen. Man rechnet damit, dass es etwa drei Jahre braucht, bis man a) den Verlust duch den Ausgabeaufschlag kompensiert und b) einen echten Ertrag erwirtschaftet hat. Bei gutem Verlauf macht der Fonds Sinn - aber eben nicht für die nächsten zehn Minuten. Wer das Geld länger nicht braucht, wird mit dem Fonds vielleicht weit bessere Erträge erzielen als mit Sparbüchern, aber das hängt auch vom Zinsniveau ab. Bei 0 % Zinsen hat man mit dem Fonds beste Chancen, wenn man auch die Geduld hat.

Artikel-Infos

Börse Fonds AusgabeaufschlagArtikel-Thema:
Investmentfonds Ausgabeaufschlag
letztes Datum:
19. 07. 2019

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

    Ebenfalls interessant:

    Zurück zu Startseite / Kapitelseiten