Sie sind hier: Startseite -> Börse -> Investmentfonds: Begriffe -> Fonds Zeichnungsprospekt

Investmentfonds Zeichnungsprospekt

Hübsche Darstellung aller relevanten Werte

Um neue Investoren, sogenannte neue Zeichner, für einen Investmentfonds wie einem Immobilienfonds oder einem Leasingfonds zu finden, werden sogenannte Zeichnungsprospekte aufgelegt. Sowohl für geschlossene Fonds wie auch für offene werden solche Prospekte erstellt, um mehr Geld zusammentragen zu können.

Zeichnungsprospekt zum Investmentfonds

Ein Zeichnungsprospekt ist eine attraktive Darstellung des Investmentfonds, die durch den Fondsinitiator in Auftrag gegeben wird oder von ihm selbst erstellt wird. Das Zeichnungsprospekt zeigt die Mittelverwendung, die Mittelherkunft, die Ziele des Fonds, die Größe und viele weitere, entscheidende Daten rund um den Investmentfonds. Das bedeutet unter anderem auch, dass angeführt wird, in welche Richtung der Investmentfonds agieren will.

Das betrifft die geografische Zielsetzung wie etwa die Frage, wo investiert wird (Europa, Amerika, Asien) und in welchen Bereich (quer durch den Gemüsegarten, Öko-Unternehmen, Industrie, Rohstoffe). Auch wie investiert werden soll wird angeführt, also in Renten oder in Aktien oder in eine Mischform.

Damit lässt sich abschätzen, wie hoch das Risiko für das veranlagte Geld sein wird und dieses Risiko wird mit einer Skala dokumentiert. Ein reiner Aktienkurs bietet die Chance auf sehr hohen Ertrag, aber auch ein hohes Risiko einen Teil seines Geldes zu verlieren. Ein Rentenfonds wird als sehr sicher eingeschätzt, aber er bringt wenig Profit. Ein Mischfonds kombiniert die beiden Überlegungen und ist eine sehr beliebte Anlageform. Das Prospekt zeigt, was die Fondsverwaltung, was der Fondsmanager plant.

Zeichnungsprospekt als Entscheidungshilfe

Das Zeichnungsprospekt dient als Entscheidungsgrundlage für mögliche Interessenten an dem Investmentfonds, die ihre Gelder anlegen wollen, um am Ertrag mitzunaschen. Dabei ist zweifelsohne der Marketinggedanke mit im Spiel, aber die Unterlagen müssen genau ausgeführt sein. Die verwendeten Zahlen müssen den Tatsachen entsprechen.

Der Name Zeichnungsprospekt kommt nicht von ungefähr, denn als Zeichner wird ein hinkünftiger Gesellschafter des Investmentfonds genannt, der später mit seiner Einlage am Fonds beteiligt ist. Von daher hofft man, dass mit dem Zeichnungsprospekt möglichst viele Zeichner, also Investoren für den Fonds, gefunden werden. Das Prospekt wird zum Beispiel sehr gerne bei den Bankinstituten verwendet, um die Menschen auf die Möglichkeiten hinzuweisen.

Fakten zum Fonds

Dabei wird unterschieden, ob es sich um einen neuen Investmentfonds handelt oder um einen bestehenden. Bei einem neuen Investmentfonds weiß man noch nichts über die Kursentwicklung und bei einem geschlossenen Fonds gibt es auch nur eine bestimmte Zeitspanne, bis das Einzahlen nicht mehr möglich ist. Bei einem offenen Fonds, bei dem man jederzeit einsteigen kann, hilft das Zeichnungsprospekt sehr viel weiter, weil die Entwicklung des Fonds als Grafik angezeigt wird und damit lässt sich abschätzen, wie ertragreich der Fonds bis dato schon war.

Gerne wird auch mit Risikoangaben gearbeitet und zwar leicht nachvollziehbar mit einer Skala von 1 bis 5, wobei das Risiko mit der Skala steigt. Ein reiner Aktienfonds wird wohl einen Wert um 4 erreichen und das bedeutet, dass ein höherer Ertrag möglich ist, aber es gibt auch ein höheres Risiko. Bei einem Rentenfonds oder anderen sichereren Anlagen wird man eher eine Einstellung von 2 eintragen und das bedeutet zwar geringere Dynamik beim Ertrag, aber auch geringeres Risiko, sein Geld oder Teile davon zu verlieren.

Artikel-Infos

Börse Fonds ZeichnungsprospektArtikel-Thema:
Investmentfonds Zeichnungsprospekt
letztes Datum:
19. 07. 2019

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

    Ebenfalls interessant:

    Zurück zu Startseite / Kapitelseiten