Sie sind hier: Startseite -> Börse -> Investmentfonds: Arten -> Indexfonds

Investmentfonds Indexfonds

Aktien des Aktienindex als Fokus

Der Indexfonds ist ein Investmentfonds, der möglichst genau einen bestimmten Aktienindex nachbildet. Das könnte zum Beispiel ein Investmentfonds sein, der sich an den Unternehmen, die im DAX an der Frankfurter Börse notiert sind, orientiert, oder auch ein Fonds, der sich dem Dow Jones Index anpasst.

Grundlage des Indexfonds

Als Vorteil wird in erster Linie genannt, dass der Indexfonds sehr viele stabile und große Unternehmen wählen kann, um seine Investitionen durchzuführen. Damit ist eine gewisse Sicherheit gegeben und der Profit wird auch als sehr hoch präsentiert. Diese Idee lockt natürlich auch viele Anlegerinnen und Anleger, denn große Namen werden auch mit Stabilität und Sicherheit gleichgestellt, obwohl die Praxis häufig zeigt, dass das eine noch lange keine Garantie für das andere sein muss.

Bei langfristigen Vergleichen mit aktiv gemanagten Investmentfonds, sogenannten ETF´s, zeigt sich allerdings, dass der Indexfonds beim Ertrag hinterherhinkt. Das ist unter anderem auch deshalb der Fall, weil der Indexfonds stark unter Druck gerät, wenn die Kurse an der Börse auf breiter Front abstürzen. Gibt es eine Krise und fällt der Aktienindex selbst stark, dann hat auch der Indexfonds große Probleme, um Erträge einzufahren.

Deshalb muss man sich des Risikos immer im klaren sein, denn die Grundlage dieses Investmentfonds sind keine Renten, sondern reine Aktienwerte. Diese sind bekannt dafür, dass sie auch sehr sprunghaft reagieren können und auch in der ganzen Breite. Ein Abrutschen von 5 Prozent ist binnen eines Tages für den Aktienindex jederzeit möglich. Das spürt man mit dem Indexfonds dann natürlich auch.

Indexfonds vs. ETF´s

Der Unterschied zu den ETF´s liegt darin, dass der aktiv gemanagte Investmentfonds mehr Möglichkeiten bei der Investition und Streuung des Risikos hat als der Indexfonds. Der Indexfonds hat zwar große Namen, mit deren Aktien er handelt, aber er hat auch einen engen Rahmen, während andere Fonds durchaus Nischen auswählen können und auch im Index nicht berücksichtigte Branchen ansprechen kann. Damit kann man das Risiko situationsbedingt deutlich entschärfen.

Für eine Altersvorsorge wird der Indexfonds daher nicht gerne verwendet, weil er in längeren Krisenzeiten stark an Wert verliert und damit die gewünschte Sicherheit nicht gegeben ist. Konservative Aktienfonds sind für diese Anwendung die bessere Option. Andererseits ist es natürlich auch so, dass ein Indexfonds sehr viel Profit bringen kann, wenn der Aktienindex in die Höhe schießt. In einem Jahr wie jenem von 2013, als der Dow Jones Index und der DAX von einem Allzeithoch zum nächsten rasten, war der Indexfonds eine optimale Lösung.

Man hat eine gewisse Streuung, aber man gewinnt durch den starken Anstieg der wichtigsten Werte deutlich dazu. Es ist also zu überlegen, ob man bereit ist, das Risiko einzugehen und das hängt auch davon ab, warum man in den Fonds gehen möchte und wie lange man drinnen bleiben will. Auch die Marktsituation spielt eine Rolle. Wenn der Aktienindex nach einer Krise am Boden liegt, kann man nicht viel falsch machen. Wenn er aber schon einen sehr hohen Wert aufweist, ist das Risiko eines Geldverlustes schon beträchtlich höher.

Artikel-Infos

Börse Fonds IndexfondsArtikel-Thema:
Investmentfonds Indexfonds
letztes Datum:
19. 07. 2019

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Weitere Artikel zum Thema

Zurück zu Startseite / Kapitelseiten