Sie sind hier: Startseite -> Börse -> Aktien: Aktienarten -> Leichte Aktie

Aktienhandel Leichte Aktie

Leichte Aktie: günstiger Preis, sehr attraktiv

Aktien können verschiedene Phasen durchlaufen und abhängig vom aktuellen Status auch nachhaltige Auswirkungen auf das Handelsvolumen erleben. Das hat mit der allgemeinen Stimmung an der Börse ebenso zu tun wie mit dem Kurswert selbst, den eine Aktie gerade aufweist. Daraus ergeben sich verschiedene Begriffe und Umschreibungen wie jene von der leichten Aktie.

Was ist eine leichte Aktie?

Als leichte Aktie wird eine Aktie dann bewertet, wenn sie einen niedrigen Kurswert hat. Es kann verschiedene Gründe geben, warum der Kurswert so niedrig ist. Ein Grund kann sein, dass die Aktie gerade erst herausgegeben wurde und dementsprechend noch nicht viel Handel stattgefunden hat. Es kann auch sein, dass das Vertrauen in die Aktiengesellschaft nicht so gegeben ist und daher reagieren die möglichen Anlegerinnen und Anleger noch eher skeptisch.

Es ist aber auch denkbar, dass durch wirtschaftliche Schwierigkeiten eine Aktie an Wert deutlich verloren hat und damit im Niveau gesunken ist. Das ist dann ein großes Fragezeichen, ob man den günstigeren Preis pro Aktie nutzt, um später große Gewinne zu machen, wenn das Unternehmen wieder an Erfolg zulegt oder ob man dieses Risiko lieber meidet. Jedenfalls unterscheiden sich leichte Aktien von schweren Aktien. Schwere Aktien sind solche, die sehr teuer zu erwerben sind.

Wenn also eine Aktie 50 Euro kostet, ist das eine ganz andere Entscheidung für die Anlegerinnen und Anleger, als wenn eine Aktie 5 Euro kostet. 5 Euro hat man schnell zur Hand und kann auch einige Aktien oder Aktienpakete erwerben, aber wenn ein Stück schon 50 Euro kostet, ist gerade für Einsteiger oder Leute mit geringen finanziellen Mitteln wenig Reiz gegeben, sein Geld anzulegen. Die teure Aktie mit 50 Euro ist am Börsenmarkt als schwere Aktie bekannt, die günstige mit 5 Euro gilt als leichte Aktie.

Leichte Aktie beim Aktienhandel

Fakt ist, dass die leichte Aktie durch ihren geringen Preis sehr attraktiv für die interessierten Käuferschichten ist und daher das Handelsvolumen ansteigt. Das hat auch damit zu tun, dass jene Käuferinnen und Käufer, die über weniger Geldmittel verfügen, einige Stück problemlos erwerben können und die Gebühren, die beim Aktienkauf verrechnet werden, sich betragsmäßig nicht sehr stark niederschlagen. Diese Überlegung führt dazu, dass natürlich mit leichten Aktien viel eher gehandelt wird als mit schweren Aktien. Die Bedeutung des Unternehmens, das Aktien anbietet, spielt auch eine Rolle, aber vor allem sind die finanziellen Möglichkeiten und die Zielrichtung ein Thema.

Die Vorteile der leichten Aktie sind für Aktiengesellschaften mit schweren Aktien auch ein Thema. Häufig werden neue Aktien herausgegeben, um den Kurs des eigenen Wertpapiers zu senken und damit auch die Vorteile zu nutzen. So können neue Anlegerinnen und Anleger gewonnen werden, die beim hohen Ursprungskurs eher nicht tätig werden würden.

Artikel-Infos

Börse Aktien leichte AktieArtikel-Thema:
Aktienhandel Leichte Aktie
letztes Datum:
18. 07. 2019

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

    Ebenfalls interessant:

    Zurück zu Startseite / Kapitelseiten