Sie sind hier: Startseite -> Börse -> Börsenhandel: Order -> Börsenhandel Trailing-Stop-Order

Börsenhandel Trailing-Stop-Order

Automatisches Anpassen der Verkaufsgrenze

Verschiedene Werkzeuge helfen im Börsenhandel, um seine Positionen abzusichern und das Risiko zu reduzieren. Die Stop-Loss-Order zählt zu diesen Möglichkeiten, um Gewinne abzusichern, aber es gibt noch eine andere Möglichkeit und das ist die Trailing-Stop-Order, bei der die Überlegung automatisiert wird.

Wie funktioniert die Trailing-Stop-Order?

Börse Order Trailing-Stop-OrderEs handelt sich dabei um einen Auftrag, bei dem bei ansteigendem Kurs und der Long Position die Marke für Stop-Loss auch angehoben wird und dabei der zu Grunde liegende Kurs als Richtwert gilt. Wenn der Kurs also stetig ansteigt, steigt damit der Wert für Stop-Loss auch, um die Gewinne weiter zu erhöhen. Solange der Kurs ansteigt, ist damit ein Automatismus im Gange, der die Gewinne noch weiter erhöhen kann, ohne dass man wirklich etwas machen muss.

Denn durch das Anheben der Stop-Loss-Limits verteidigt man automatisiert den bereits erzielten Gewinn, da man nicht vor hat, eine Aktie oder ein anderes Finanzprodukt längerfristig zu behalten. Im Fokus steht der Gewinn und sobald dieser gefährdet wird, wird verkauft und man nimmt den bisher erzielten Profit mit.

Beispiel für eine Trailing-Stop-Order

Angenommen, man hat eine Aktie bei 7 Euro gekauft, dann wird normalerweise bei 6 Euro Stop-Loss gesetzt, um den Wert abzusichern. Fällt der Kurs auf diesen Wert, dann wird verkauft, bevor der Wert noch weiter sinkt. Man hat einen kleinen Verlust, aber man hat den Verlust abgegrenzt. Bei der Trailing-Stop-Order kann es nun aber sein, dass der Kurs auf 8 Euro steigt. Normalerweise würde das Stop-Loss noch immer bei 6 Euro zu finden sein und der Verlust wäre schon größer. Daher wird das Stop-Loss nachgezogen und zwar meist in einem prozentuellen Verhältnis zum Kurs. In dem Fall vielleicht auf 7 Euro.

Steigt der Kurs noch weiter, dann steigt auch der Wert für Stop-Loss und wenn zum Beispiel bei 10 Euro der Kurs zu sinken beginnt und bei 9 Euro der Verkauf ausgelöst wird, hat man die Differenz vom Kauf bei 7 Euro zum Verkauf bei 9 Euro als Gewinn verbucht, ohne einen Finger gerührt zu haben.

Trailing-Stop-Order in der Praxis

Man hätte das vorgestellte Szenario auch manuell hinbekommen können, aber dann müsste man ständig den Kurs beobachten und auch auf Veränderungen reagieren. Mit der Order geht dies viel einfacher und bei ansteigendem Kurs kann man den Gewinn noch deutlich erhöhen. Man weiß nicht, wohin die Reise geht und die Unsicherheit, ob man jetzt aussteigen soll oder doch später, entfällt damit. Das gilt vor allem auch für Situationen, in denen die Kurshöhe bereits sehr verdächtig geworden ist und man kaum erkennen kann, ob es noch weiter hinaufgehen kann.

Wesentlich ist aber dabei zu beachten, dass bei einem Angebot dieser Order auch die Rahmenbedingungen zu berücksichtigen sind. Es braucht eine gewisse Grunddifferenz zwischen dem aktuellen Kurs und dem automatischen Stop-Loss. Dies ist der sogenannte Mindestabstand, der eingehalten werden muss.

Zooplus Produkte

HSE24 - Extra der Woche

Tchibo Shop Deutschland / Tchibo Shop Österreich

Ebenfalls interessant:

Börsenhandel Daytrading

Intraday-Handel oder auch Daytrading sind zwei Begriffe der Börsensprache für die Spekulation an der Börse, wenn man innerhalb eines Handelstages zweimal aktiv wird.

Börsenhandel Iceberg-Order

Iceberg-Order ist ein spezieller Auftrag an der Börse für institutionelle Anleger, die große Stückzahlen kaufen oder verkaufen, wobei der Auftrag nicht gleich komplett abgearbeite

Börsenhandel Limit Order

Ein limitierter Auftrag oder englisch Limit Order ist ein Auftrag an der Börse, der durch Angabe eines Preislimit in der Ausführbarkeit eingeschränkt wird - bei Kauf und Verkauf.

Börsenhandel Open Order

Open Order ist eine weitere Option bei den Aufträgen an der Börse und stellt auch einen direkten Auftrag zum Kaufen oder Verkaufen dar, ist aber noch nicht abgeschlossen.

Börsenhandel Stop-Buy-Order

Stop-Buy-Order ist ein bedingter Kaufauftrag an der Börse, der erst ab einem bestimmten Kurswert seine Gültigkeit erreicht, um von der erwarteten Dynamik zu profitieren.

Börsenhandel Stop-Limit-Order

Stop-Limit-Order ist ein Kaufauftrag an der Börse, der nur bis zu einem bestimmten Kurswert gilt, um ein zu teures Einkaufen von Anteilen (Aktien) zu vermeiden.

Börsenhandel Stop Loss Order

Stop Loss Order ist ein Auftrag an der Börse für den Verkauf, wenn bei einem Kurs eine bestimmte Untergrenze erreicht worden ist.

Börsenhandel Stop Market Order

Stop Market Order ist ein Überbegriff und kein eigener Auftrag an der Börse und fasst all jene Aufträge (Order) zusammen, die begrenzt eingesetzt werden.

[aktuelle Seite]

Börsenhandel Trailing-Stop-Order

Trailing-Stop-Order ist ein Börsenauftrag, der je nach Kurssituation das festgelegte Limit für den Verkauf automatisch nach oben korrigieren kann.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Börsenhandel: Order

Startseite Boerse