UnternehmenPersonalManagementBankenBörseFinanzenImmobilienPolitikHandelKommunikationTourismusOnline-MarketingBuchhaltungKostenrechnungVolkswirtschaftMarketing
Sie sind hier: Startseite -> Börse -> Börsenbegriffe -> Punkt
0-9A B C D E F G H I JK L M N O P QR S T U V W XYZ

Punkt beim Börsenkurs

Kleinste Einheit bei Kursänderungen

Der Punkt ist nicht nur ein Satzzeichen in der Schriftsprache, es ist auch ein Begriff für viele Wertigkeiten. Es gibt die Punkte im Sport bei Bewertungen durch die Jury wie beim Skispringen oder Eiskunstlaufen, es gibt die Punkte beim Meisterschaftsspiel, aber es gibt sie auch in der Börsensprache und beziehen sich auf die Börsenkurse.

Was bedeutet der Ausdruck Punkt an der Börse?

Mit dem Punkt umschreibt man in der Börsensprache die kleinste Einheit, um die sich ein Kurs verändern kann. Wenn es also in den Finanznachrichten die Meldung gibt, dass der ATX an der Wiener Börse um 3 Punkte gestiegen ist, dann kann das eine Veränderung von 3.114 auf 3.117 Punkte sein. Es gibt keine halben Punkte oder andere Untergliederungen - der Punkt ist die kleinste Möglichkeit, eine Veränderung auszudrücken. Und dabei spielt es keine Rolle, welchen Kurs man betrachtet. Der Punkt ist auch bei einer Einzelaktie im Einsatz, auch bei Investmentfonds, bei Währungskursen oder Rohstoffpreisen ist stets dieser Begriff genannt, wenn sich der Kurs verändert hat. Aber auch bei einer Seitwärtsbewegung und einem Stillstand im Kurs werden die Punkte genannt, wenn ein Kurs zum Beispiel drei Tage lang auf dem Wert von 2.104 Punkte bleibt. Es gibt keinen Anstieg, einen Abfall, die Punkte sind die gleichen.

Somit hat man es mit einer leicht verständlichen Einheit zu tun, die die Größe angibt. Wenn ein Kurs um 50 Punkte binnen Stunden steigt, weiß man, was das bedeutet und kann sich überlegen, ob man selbst tätig werden will oder eher nicht. Die Werte, die beim Aktienindex wie dem DAX, ATX oder Dow Jones Index täglich genannt werden, werden in Form der Punkte als Anzahl mitgeteilt.

Auch bei den Überlegungen aus Sicht der Anlegerinnen und Anleger spielen die Punkte eine Rolle. Manche legen ihr Geld in Aktien an und erwarten sich einen Anstieg des Kurses, wobei sie eine Obergrenze für sich festlegen. Wenn der Kurs beim Einstieg einen Wert von 14 aufweist, wird man sich vielleicht bei 20 aus dem Kurs verabschieden wollen, um den Kursgewinn in echtes Geld zu verwandeln. Beauftragt man einen Verkauf, gilt ebenfalls der Kurswert X als Marke - wird dieser Kurs bei fallender Entwicklung erreicht, dann wird der Auftrag von der Börse oder dem Auftragnehmer umgesetzt.

Stets ist der Punkt als kleinster Teil der Kursangabe mit im Spiel und einfach zu verstehen, weshalb man auch international leicht damit kommunizieren kann. Eine Alternative zur Angabe von "ist um 20 Punkte gestiegen" wäre eine Umrechnung in Prozent, womit die gleiche Aussaqe mit "ist um 0,2 % gestiegen" möglich wird.

Wollen Sie den Artikel auf Twitter oder Facebook teilen?
Oder einem Freund mailen?
bei Twitter teilen bei Facebook teilen Artikel per E-Mail empfehlen