Sie sind hier: Startseite -> Buchhaltung -> Eröffnungsbilanz

Eröffnungsbilanz in der Buchhaltung

Zahlen am Beginn einer Periode

Wenn man in einer Handelsschule oder einer Handelsakademie das erste Mal mit Rechnungswesen und den Tücken der Buchhaltung konfrontiert wird, lernt man bald das EBK. Das EBK ist das Eröffnungsbilanzkonto und zeigt die Zahlen der Eröffnungsbilanz. Damit hat man erste Werte zur Verfügung, mit denen in der doppelten Buchhaltung gearbeitet werden kann.

Was ist die Eröffnungsbilanz?

Die Eröffnungsbilanz ist eine weitere Form der Bilanzarten und repräsentiert die Werte eines Unternehmens zum Zeitpunkt des Periodenstarts. Die Eröffnungsbilanz ist das Gegenstück zur Schlussbilanz und hilft bei der Übertragung in die neue Zeitperiode. In vielen Unternehmen beginnt damit ein neues Geschäftsjahr, bei börsennotierten Unternehmen ein neues Quartal. Man beginnt also die Buchhaltung mit den Werten der letzten Phase, meist des letzten Geschäftsjahres.

Eröffnungsbilanz = Schlussbilanz

Damit ist aber auch logisch, dass die Schlussbilanz der letzten Periode mit der Eröffnungsbilanz der neuen Periode übereinstimmen muss. Als Periode verwenden die meisten Unternehmen ein Geschäftsjahr. In der Buchhaltung lernt man, dass durch die entsprechenden Konten wie EBK und SBK der Übertrag von der vorherigen Periode möglich wird.

Das bedeutet im Falle einer laufenden Bilanz, die jedes Jahr erstellt wird, dass die Werte am Ende des letzten Jahres mit den Werten des neuen Jahres übereinstimmen müssen. Die Anlagen haben den gleichen Wert, der Kassastand und der Kapitalstand ebenso. Die Eröffnungsbilanz hat dabei zwei Funktionen: einerseits zeigt sie die Werte zum Beginn der Periode, andererseits ist sie auch als Vergleich ein guter Indikator, weil man Jahresbeginn und Jahresende vergleichen kann.

Natürlich könnte man dafür auch die Vorjahresbilanz heranziehen. Letztlich spielt es keine Rolle, wesentlich ist das Zahlenmaterial und die Vergleichbarkeit, um ablesen zu können, was im Unternehmen abläuft, wohin die Reise geht und wie sich die Daten verändert haben. Das kann natürlich auch problematisch sein, wenn es zum Beispiel innerhalb eines Jahres neue Geschäftszweige gibt. Dann ist die Vergleichbarkeit kaum mehr gegeben.

Lesen Sie auch

Die Bilanz ist der Abschluss eines Jahres oder einer anderen Zeitperiode im Rahmen der doppelten Buchhaltung. Es gibt aber bei der Bilanz verschiedene Möglichkeiten, wie sie ausgeführt wird. Die Schlussbilanz ist auch Nichtbuchhaltern ein Begriff, die Sonderbilanz ist schon eher unbekannt. Die Eröffnungsbilanz ist das Gegenteil der Schlussbilanz und beginnt eine neue Buchhaltungsperiode, meist ein neues Geschäftsjahr.

Weitere Formen der Bilanz sind die laufende Bilanz und die Zwischenbilanz.

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

EröffnungsbilanzArtikel-Thema: Eröffnungsbilanz in der Buchhaltung
Beschreibung: Die Eröffnungsbilanz in der Buchhaltung überträgt die Werte der Vorperiode (meist Vorjahr) auf die neue Periode, um damit weiterarbeiten zu können.

Wir werden oft gefragt, ob man die Artikel für Studienarbeiten oder Schularbeiten verwenden darf und die Antwort ist ganz klar ja. Dafür haben wir diese Texte auch erstellt - zur Information und Weiterverwendung. Bitte aber bei Möglichkeit auf diese Seite verweisen.
Wer das letzte Bearbeitungsdatum angeben will oder muss: letztes Datum: 08. 04. 2021

Kategorien

Unternehmen
Unternehmen
Personal
Management
Marketing
Musterbriefe

Finanzen
Banken
Börse
Finanzen
Buchhaltung
Kostenrechnung

Wirtschaft allgemein
Immobilien
Politik
Handel
Onlineshops
Tourismus
Volkswirtschaft