Sie sind hier: Startseite -> Finanzen -> Rating -> Rating AAA (Triple A)

Rating AAA oder Triple A

Höhe Bewertung im Rating und somit die Bestnote

Die Ratingagenturen vergeben für Unternehmen und Staaten Noten, die als Rating bezeichnet werden und die entsprechende Konsequenzen besonders für den Anleihenmarkt (Rentenmarkt) wesentlich sind. Die Bestnote ist dabei die Bewertung AAA, manchmal auch Aaa, die man als Triple A (dreifaches A) bezeichnet.

Triple A oder AAA Bedeutung

Diese Bewertung weist für das Unternehmen oder den Staat die beste Bonität aus, das bedeutet, dass der Kauf einer Anleihe von solcher Stelle praktisch ohne Risiko erfolgen kann. Bei den Anleihen ist wesentlich, dass die Verzinsung und damit der wirtschaftliche Erfolg für den Käufer festgeschrieben ist. Damit unterscheiden sich die Anleihen von den Aktien, wo sich der Kurs jederzeit ändern kann und damit auch der Ertrag, den man als Anlegerin oder Anleger erwartet.

Das Risiko besteht bei der Anleihe daher darin, dass der Ausgeber, auch Emittent bezeichnet, nicht zahlen kann und man einen Zahlungsausfall zu beklagen hat. Um diese Gefahr zu reduzieren, gibt es das Rating und wenn man von einem Staat mit Triple A-Bewertung eine Anleihe kauft, ist man eigentlich fast immer auf der sicheren Seite. Aus Sicht des Ausgebers solcher Anleihen ist die Bewertung ebenfalls wichtig, denn je schlechter man benotet ergo bewertet wird, umso höher ist die Zinsforderung und um so teurer ist das neu organisierte Geld, was die Budgetverbesserung nicht wirklich einfacher macht.

Daher ist die Bewertung AAA auch eine sensible und auf Staaten orientiert politische Größe. Ein Staat, der seinen Triple A-Status verliert, hat sofort die Krise, weil das Image beschädigt wird. Ratingagenturen sind mehrfach scharf dafür kritisiert worden, dass sie Staaten abgestuft haben und gerade große Länder wie Frankreich, USA und viele andere Nationen haben ein großes Interesse daran, den Status stets aufzuweisen.

Es gibt aber nicht nur die Bewertung selbst, sondern auch die Aussicht zur Bewertung. Ein Staat kann den AAA-Status sein eigen nennen, aber im aktuellen Bericht führt die Ratingagentur an, dass die Aussicht negativ ist, was bedeuten kann, dass der Staat, wenn er seine Finanzsituation nicht verbessert, den Triple A-Status verlieren kann. Damit wird Druck ausgeübt und wesentlich für die Finanzplätze ist auch, dass das Rating oftmals ein Grund ist, warum Kurse plötzlich deutlich steigen oder fallen. Zu beobachten war dies im Zuge der Eurokrise in den Jahren ab 2010 bis etwa Anfang 2013, als jede Abstufung eines Eurolandes (speziell die südeuropäischen Länder) den Euro unter Druck brachte.

Artikel-Infos

Finanzierung Rating AAA Triple AArtikel-Thema:
Rating AAA oder Triple A
letztes Datum:
09. 11. 2019

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Weitere Artikel zum Thema

Zurück zu Startseite / Kapitelseiten