Sie sind hier: Startseite -> Finanzen -> Rating BB (Ramsch-Status)

Rating BB oder Ramsch-Status

Hohe Risiko für Investoren

Schön ist es, wenn man als Staat oder Unternehmen beim Rating von den großen Agenturen das Triple A oder AAA erhält. Damit gilt man als absolut kreditwürdig und darum kämpfen alle Beteiligten. Wird man abgestuft, ist das noch keine Katastrophe, solange man sich in den oberen Regionen des Ratings halten kann. Als obere Kategorien gelten AAA bis BBB, wobei BBB schon die Untergrenze darstellt.

Was bedeutet der Ramsch-Status beim Rating?

Darunter wird es ungemütlich. Wenn ein Staat eine Bewertung von BBB sein eigen nennt, kann es passieren, dass die Ratingagenturen androhen, diesen Status noch weiter herunterzusetzen, falls man seine Finanzprobleme nicht lösen kann. Solche Aktionen nennt man Downgrade und sind zum Beispiel im Fall von Griechenland aufgrund der Finanzprobleme des Landes durchgeführt worden.

Warum ist BBB bzw. BB (BB+) so wesentlich? Bis BBB gilt man als kreditwürdig. Zwar gibt es bei BBB schon Bedenken und es muss wirtschaftlich gut laufen, damit keine Zahlungsausfälle passieren, aber man fühlt sich als Käufer einer Anleihe noch auf der sicheren Seite. Ab BB (manchmal auch BB+) befindet man sich aber im spekulativen Raum, wobei diese Bewertung auch als Ramsch gerne in den Medien bezeichnet wird, also als Finanztitel, bei denen keineswegs gewährleistet ist, dass man sein Geld wieder zu Gesicht bekommen wird bzw. dass der Ertrag entsprechend gestaltet ist.

Dazu muss man wissen, dass das Rating für Investitionen wichtig ist. Ein Staat braucht Geld und gibt eine Anleihe heraus. Interessierte kaufen die Anleihe und erhalten eine Zusage von x % Zinsen. Je kreditwürdiger der Staat ist, umso sicherer ist die Anleihe, aber umso geringer ist auch der Zinsertrag. Denn interessierte Investoren finden sich leicht. Fällt aber das Rating, dann muss ein Staat (auch Unternehmen) mehr Geld bieten, also höhere Zinsen. Das heißt, dass man Geld zwar auch bezieht, aber dafür muss man auch tiefer in die Tasche greifen. Ab dem Status BB wird es daher teurer, viel teurer, wobei es Staaten und Unternehmen trifft, die ohnehin schon am Kämpfen sind.

BB-Rating oder Ramsch-Rating in der Praxis

Wird ein Staat auf BB oder tiefer eingestuft, hat er damit ein echtes Problem, zu neuem Geld zu kommen. Aber gerade in der Situation braucht man das Geld, um seine Ausgaben abdecken zu können. Das Interesse von Käuferinnen und Käufer ist überschaubar und so muss man hohe Zinsen in Aussicht stellen, um an das Geld heranzukommen, was die Budgetsituation nicht erleichtert. Der Ramsch-Status als Androhung der Ratingagenturen ist daher eine sensible Angelegenheit, wobei man von BB (BB+) auch wieder auf BBB hinaufgestuft werden kann, wenn man eine schwierige Phase überstanden hat. BB und B gelten als spekulative Finanzprodukte, ab CCC wird es hochspekulativ und der Ausfall investierter Gelder wird immer wahrscheinlicher - abhängig natürlich von der allgemeinen Wirtschaftssituation.

Geht es mit der Wirtschaft global nach oben, dann hilft dies natürlich auch unter Druck geratenen Unternehmen oder Staaten. Aber meist ist es so, dass der Druck dann am größten ist, wenn die Wirtschaft gerade selbst wenig Entwicklungspotential zeigt.

Lesen Sie auch

Immer wieder ist das Rating in den Finanznachrichten mit einer Hauptrolle versehen, weil davon sehr viel abhängt. Länder mit schwachem Rating haben große Finanzierungsprobleme am Kapitalmarkt, Länder mit gutem Rating haben es viel leichter und der Eindruck entsteht, dass hier mehr Politik als Wirtschaftsfakten zählt. Das meinen etwa jene, die kritisieren, dass die US-Ratingagenturen im Mittelpunkt stehen - es gibt nämlich noch viel mehr. Bekannt sind natürlich die Ratingagenturen Fitch RatingsMoody´s und Standard & Poor´s (S & P). Weniger in den Medien ist die kanadische Agentur DBRS um ein Beispiel zu nennen.

Wesentlich ist das Rating selbst. Das Rating AAA (Triple A) ist der Höchstwert, den man erreichen kann. Geld in Länder oder Unternehmen mit diesem Rating sollte ziemlich sicher sein, was aber nicht heißt, dass es beim Kurssturz nicht auch Probleme gibt, aber das Risiko ist gering. Anders sieht es schon bei den Ratings von AA bis BBB aus. Hier wird das Risiko schon höher und hochspekulativ kann es dann beim Rating BB (Ramsch-Status) werden.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Rating BB Ramsch-StatusArtikel-Thema: Rating BB oder Ramsch-Status
Beschreibung: Das Rating bekundet die Sicherheit bei Investitionen, wobei ab der Bewertung BB man vom Ramsch-Status spricht, was üble Folgen für Staaten und Betriebe hat.

Wir werden oft gefragt, ob man die Artikel für Studienarbeiten oder Schularbeiten verwenden darf und die Antwort ist ganz klar ja. Dafür haben wir diese Texte auch erstellt - zur Information und Weiterverwendung. Bitte aber bei Möglichkeit auf diese Seite verweisen.
Wer das letzte Bearbeitungsdatum angeben will oder muss: letztes Datum: 10. 09. 2020

Kategorien

Unternehmen
Unternehmen
Personal
Management
Marketing
Musterbriefe

Finanzen
Banken
Börse
Finanzen
Buchhaltung
Kostenrechnung

Wirtschaft allgemein
Immobilien
Politik
Handel
Onlineshops
Tourismus
Volkswirtschaft