Sie sind hier: Startseite -> Handel -> Auslandsmärkte

Auslandsmärkte zur Umsatzerhöhung

Marktinteresse jenseits der eigenen Staatsgrenzen

Die Globalisierung ist ein Stichwort, das für Umweltthemen und wirtschaftliche Relevant gleichermaßen eingesetzt wird und das durch die technischen Möglichkeiten zur Realität wurde. Unternehmen, selbst kleineren Formats, sind leichter in der Lage, Handelsaktivitäten im Ausland durchzuführen als dies früher der Fall war. Partner können in Europa und Australien sitzen und müssen sich nicht einmal per Telefon abgesprochen haben, um zusammenarbeiten zu können.

Handelspartner werden zu Auslandsmärkte

Davon abgeleitet gibt es den Begriff des Auslandsmarktes, wobei meist die Mehrzahl der Auslandsmärkte genannt wird. Damit sind jene Länder gemeint, in denen ein Unternehmen aktiv vertreten ist, um seine Waren und/oder Dienstleistungen anzubieten und zwar jenseits des Heimatlandes. Ob dies nun andere europäische Länder sind oder Länder in Südostasien, Afrika oder auf dem amerikanischen Kontinent, ist für die Definition nicht relevant.

Einher mit der Entscheidung, im Ausland auch tätig sein zu wollen, sind natürlich viele Überlegungen, die von den wirtschaftlichen Möglichkeiten über die politischen Rahmenbedingungen bis zu den tatsächlichen Umsetzbarkeiten reichen. Die Auslandsmärkte können in zweierlei Hinsicht in die wirtschaftlichen Überlegungen eingebunden werden.

Einerseits bietet sich die Chance, mehr Umsatz zu generieren, weil man über den Heimatmarkt hinaus Kundinnen und Kunden ansprechen kann und damit die Option gegeben ist, mehr zu verkaufen. Andererseits ist durch ein Auslandsengagement auch die Möglichkeit gegeben, Schwachstellen zu kompensieren. Wenn in der Heimat die Wirtschaft gerade am Boden liegt und der Umsatz zu wünschen übrig lässt, kann ein Auslandsmarkt bei günstigerer Wirtschaftsentwicklung helfen, die Verluste auszugleichen, die in der Heimat entstanden sind. Das ist natürlich nur dann möglich, wenn die globale Wirtschaftsentwicklung nicht alle Länder betrifft. Eine schwerwiegende Wirtschaftskrise, die global wirkt, widerspricht dieser Überlegung.

Eine schwächere wirtschaftliche Phase, die nur einige Länder beeinflusst, ist hingegen durchaus eine Situation, in der die Auslandsmärkte hilfreich sein können.

Lesen Sie auch

Das Thema Regionen im Handel ist ein sehr wichtiges für die Volkswirtschaft. Wenn man sehr viel exportieren kann und weniger importiert, erhöht das die finanziellen Möglichkeiten. Der umgekehrte Fall ist problematischer. Ausfuhr und Export sowie Einfuhr und Import sind daher für die gesamte Wirtschaft eines Landes, aber auch eines Bundeslandes oder einer Region bedeutsam und das betrifft vor allem auch den Handel.

Begriffe wie Außenhandel und Binnenhandel werden daher auch in den Finanznachrichten oft angesprochen. Weitere wichtige Eckpfeiler sind die Überlegungen zu Auslandsmärkte sowie generell der Handelsverkehr im internationalen Umfeld. Dabei geht es um internationale Partner und um Vernetzung, aber letztlich natürlich um mehr Möglichkeiten im Handel selbst.

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Auslandsmärkte im HandelArtikel-Thema: Auslandsmärkte zur Umsatzerhöhung
Beschreibung: Grundlagen über die Auslandsmärkte als Möglichkeit, den Handelserfolg mit Auslandsumsatz durch Handelspartner in fremden Ländern zu erhöhen.

Wir werden oft gefragt, ob man die Artikel für Studienarbeiten oder Schularbeiten verwenden darf und die Antwort ist ganz klar ja. Dafür haben wir diese Texte auch erstellt - zur Information und Weiterverwendung. Bitte aber bei Möglichkeit auf diese Seite verweisen.
Wer das letzte Bearbeitungsdatum angeben will oder muss: letztes Datum: 11. 09. 2020