Sie sind hier: Startseite -> Handel -> Herstellermarken

Markenarten: Herstellermarken und ihr Zweck

Wiedererkennung des Produzenten

Bei den Marken, die im Verkauf angeboten werden und die Produkte entsprechend ausstatten, gibt es verschiedene Formen und damit auch unterschiedliche Linien. Die klassische Form ist die Herstellermarke, die man in jedem Supermarkt antreffen kann. Sie repräsentiert den Hersteller, der mit der Marke seine Produkte anbietet und als Marke auch sehr bekannt ist.

Was sind Herstellermarken?

Die Herstellermarken werden losgelöst vom eigentlichen Angebot eingesetzt. Die Idee ist, dass die Zufriedenheit mit dem einen Produkt dazu führt, dass man auch ein anderes Produkt erwirbt. Im Falle der Lebensmittelherstellung gibt es daher Anbieter, die sowohl Spinat, Pizza als auch Fleischknödel und Erbsen anbieten und auf jedem dieser Angebote findet sich die Marke des Hersteller - wie gewohnt als grafisches Bild und Logo oder als Schriftzug oder als Kombination, der sogenannten Wort-Bild-Marke. Hat das eine Produkt geschmeckt, dann kauft man vielleicht das nächste Mal die Pizza oder ein anderes Angebot und so soll die Herstellermarke dazu beitragen, dass der Umsatz steigt.

Hintergedanke bei Herstellermarken

Das Ziel ist es, die zufriedenen Kundinnen und Kunden dazu einzuladen, auch andere Produkte einzukaufen, nachdem man mit einigen bereits sehr gute Erfahrungen hat machen können. Außerdem kann man mit einem firmenorientierten Werbespot alle Produkte bewerben, weil die Marke beworben wird und nicht ein bestimmtes Produkt. Würde man, um beim Beispiel zu bleiben, unterschiedliche Marken für die genannten Produkte einsetzen, dann würde die Werbung für den Spinat zwar funktionieren, aber es gibt keine indirekte oder direkte Bewerbung für die anderen Produkte wie die Pizza.

Aus Strategiegründen gehen die Hersteller aber auch in die Spezialisierung und bewerben bestimmte Produkte mit eigenen Marken, die dennoch Herstellermarken sind. Damit trennt man die Produktpalette in bestimmte Marken und kann unterschiedliche Zielgruppen ansprechen, was für die Werbung eine Vereinfachung darstellen kann. Das hängt natürlich auch von der Menge der unterschiedlichen Angebote ab und auch davon, wie man die Marke zum Einsatz bringen möchte oder wie die bisherigen Erfahrungen aussehen.

Lesen Sie auch

Mit den Marken bezweckt man die Wiedererkennung, wobei sich die Sachlage deutlich verändert hat. Lange Jahre hat man mit Markentreue eingekauft, heute kauft man auch nachgeahmte Produkte von weniger bekannten Marken. Und auch die Marken selbst werden verschieden eingesetzt.

So gibt es die Eigenmarken ebenso wie die Herstellermarken als zwei wesentliche Gruppen. Ebenfalls wichtig wurden die Vertriebsmarken und schließlich gibt es auch den Begriff der Handelsmarken.

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Handel HerstellermarkenArtikel-Thema: Markenarten: Herstellermarken und ihr Zweck
Beschreibung: Die 🛒 Herstellermarken sind solche Marken, die den ✅ Produzenten repräsentieren - und zwar im Sinne der Wiedererkennung bei der Kundschaft.

Wir werden oft gefragt, ob man die Artikel für Studienarbeiten oder Schularbeiten verwenden darf und die Antwort ist ganz klar ja. Dafür haben wir diese Texte auch erstellt - zur Information und Weiterverwendung. Bitte aber bei Möglichkeit auf diese Seite verweisen.
Wer das letzte Bearbeitungsdatum angeben will oder muss: letztes Datum: 03. 05. 2021

Kategorien

Unternehmen
Unternehmen
Personal
Management
Marketing
Musterbriefe

Finanzen
Banken
Börse
Finanzen
Buchhaltung
Kostenrechnung

Wirtschaft allgemein
Immobilien
Politik
Handel
Onlineshops
Tourismus
Volkswirtschaft