Sie sind hier: Startseite -> Kostenrechnung -> Fertigungsgemeinkosten

Kostenrechnung Fertigungsgemeinkosten

Fertigungsgemeinkosten: Urlaubsgeld & Co.

Bei den Einzelkosten gibt es die Produktionslöhne, die in der Kostenrechnung die Möglichkeit bieten, direkt dem Produkt zugeordnet zu werden. Auch im Dienstleistungsbetrieb ist dies möglich, wenn jemand ausschließlich für ein bestimmtes Projekt arbeitet. Das heißt, dass Person A zum Beispiel ausschließlich für ein bestimmtes Projekt arbeitet und damit kann man dies als Einzelkosten dem Projekt zuordnen.

Fertigungsgemeinkosten und ihre Bedeutung

Was aber, wenn man sich die Gehälter der Führungskräfte ansieht? Diese arbeiten nicht an einer bestimmten Maschine, sondern für das gesamte Unternehmen oder für eine Abteilung mit unterschiedlichen Produktionen. Damit verwandeln sich Lohn und Gehalt in diesem Fall von Einzelkosten zu klassischen Gemeinkosten, die der Gruppe der Fertigungsgemeinkosten zuzurechnen sind. Vor allem das Gehalt des Betriebsleiters wird hier oft genannt, also des Personals, das sehr wohl mit der Fertigung vertraut ist und hier auch seine Arbeit durchführt, aber eben nicht direkt bei einer Produktion alleine.

Eine andere Möglichkeit, wie es zu Fertigungsgemeinkosten kommen kann, ist das Urlaubsgeld. Das sind ebenfalls Kosten, die zu berücksichtigen sind, die aber gleichfalls nicht einer bestimmten Fertigung zugeordnet werden können. Für das Weihnachtsgeld gilt die gleiche Überlegung. In beiden Fällen werden Fertigungsgemeinkosten ermittelt, die dann der jeweiligen Fertigung - der Produktion von Ware A, B und C entsprechend anteilsmäßig zugeordnet werden.

Somit gibt es in der Kostenrechnung verschiedene Kanäle, wie Kosten ermittelt werden können. Neben den Einzelkosten als direkt zuordenbare Größen gibt es die Gemeinkosten der Fertigung ebenso. Der Unterschied ist, dass man bei den Einzelkosten präzise sagen kann, wie hoch sie sind, wenn die Fertigung von Produkt A ansteht. Wie hoch die Gemeinkosten sind, weiß man nicht genau und muss schätzen. Allerdings gibt es Vorkenntnisse und allgemeine Erfahrungen, die man einfließen lassen kann, um eine möglichst genaue Schätzung vorzunehmen.

Lesen Sie auch

In Bezug auf das Produkt gibt es in der Kostenrechnung ebenfalls sehr viele Definitionen und Begriffe. Vor allem unterteilt man in die Einzelkosten und Gemeinkosten als grundsätzliche Kostenarten. Es gibt aber weitere Kostenbegriffe und die reichen von den Kosten nach Herkunft und nach Zeitbezug über die Istkosten bis zu den Plankosten. Die Kosten können auch als Normalkosten angesetzt werden und es gibt den Unterschied zwischen internen und externen Kosten also Sekundärkosten und Primärkosten.

Bei den Einzelkosten gibt es weitere Untergliederungen. Die Einzelkosten können direkt dem Produkt zugeordnet werden und es gibt die Fertigungseinzelkosten sowie die Materialeinzelkosten. Außerdem gibt es die Sonder-Einzelkosten der Fertigung und ebenso die Sonder-Einzelkosten im Vertrieb.

Die nächste große Gruppe umfasst die Gemeinkosten - also jene Kosten, die nicht direkt zugeordnet werden können. Dabei gibt es die Fertigungsgemeinkosten und die Materialgemeinkosten als wesentliche Arten. Es gibt die Vertriebsgemeinkosten und die Verwaltungsgemeinkosten sowie die unechten Gemeinkosten.

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Kostenrechnung FertigungsgemeinkostenArtikel-Thema: Kostenrechnung Fertigungsgemeinkosten
Beschreibung: Die Fertigungsgemeinkosten sind etwa Löhne, die in der Kostenrechnung nicht direkt zuordbar sind wie Urlaubsgeld oder Lohn des Betriebsleiters.

Wir werden oft gefragt, ob man die Artikel für Studienarbeiten oder Schularbeiten verwenden darf und die Antwort ist ganz klar ja. Dafür haben wir diese Texte auch erstellt - zur Information und Weiterverwendung. Bitte aber bei Möglichkeit auf diese Seite verweisen.
Wer das letzte Bearbeitungsdatum angeben will oder muss: letztes Datum: 11. 09. 2020