Sie sind hier: Startseite -> Unternehmen -> Betriebsnachfolge Ausgangslage

Betriebsnachfolge Ausgangslage

Grundsätzliche Betrachtung dieser Gründungsform

Die Betriebsnachfolge klingt nach einer sehr einfachen Alternative zur Unternehmensgründung und zum Teil kann sie dies auch sein, doch sind einige Faktoren zu beachten und ohne Rechtsanwalt und/oder Unternehmensberater kann man sich auch leicht in Schwierigkeiten bringen, vor allem bei der Bewertung des angebotenen Unternehmens.

Ausgangslage bei der Betriebsnachfolge als Gründungsform

Generell ist die Bedeutung der Betriebsnachfolge zu überdenken. Würde es zu keiner Betriebsnachfolge kommen, dann wäre das ein großes Problem, denn ein Unternehmen würde in diesem Fall vermutlich zu existieren aufhören. Manchmal arbeiten dann die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zusammen und nehmen das Heft selbst in die Hand, aber das funktioniert nicht überall und oft sind es auch Einzelunternehmen, die weitergeführt werden sollen, wie etwa die Handwerker, die als Tischler, Schuster oder Bäcker tätig sind und in Pension gehen.

Zu beachten ist dabei, dass jedes Jahr etwa 5.000 Unternehmen übergeben werden. Berücksichtigt man einen Durchschnitt von zwei Mitarbeiter pro Unternehmen, dann sprechen wir hier von zumindest 10.000 Arbeitsplätzen, die gesichert werden könnten. Angesichts der Tatsache, dass die Familienunternehmen häufig in der Familie keine Nachfolge mehr finden können, wird die Bedeutung für die gesamte nationale Wirtschaft offenbar. Rechnet man mit mehr Leuten pro Unternehmen, wird die Bedeutung sogar noch weiter nach oben geschraubt.

Das ist aber nur die gesamtwirtschaftliche Betrachtungsweise. Dazu kommt die Ausgangslage für jemanden, der als Übernehmer in Frage kommt. Für den stellt sich die Frage, ob man bei Null beginnt und ein Unternehmen samt Geschäftsidee aufbaut oder ob man ein bestehendes Unternehmen weiterführt. Beides hat starke Argumente und natürlich auch Risiken.

Die Chancen im Überblick

Für junge Leute, die gerne ein eigenes Unternehmen gründen wollen, bietet die Betriebsnachfolge gute alternative Möglichkeiten. Denn man muss nicht bei Null beginnen und kann auf einen Kundenstock bauen, den man sonst noch nicht hätte und bei größeren Unternehmen gibt es auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Erfahrung, die helfen können.

Aber auch beim Einzelunternehmen hat man Hilfe, weil der Übergeber oftmals jahrzehntelang den Betrieb geführt hat und keine Lust hat, dass er in zwei Jahren zusperrt. Er hat Infos über die Lage und Kundschaft, viel Erfahrung und es kann sich sogar ein gutes Gespann bilden, wenn man dies zulässt - und das ist ratsam, wenn das Interesse besteht.

Die Risiken im Überblick

Dafür muss man aber auch klar bewerten können, wie das Unternehmen dasteht, denn es kann auch gut sein, dass es Reformen braucht, um erfolgreich wirtschaften zu können und es kann auch passieren, dass das Personal davon gar nichts hält. Die Betriebsnachfolge ist in manchen Fällen eine einfache Geschichte, sie kann aber auch zu einer kaum lösbaren Herausforderung werden. Ratschläge einzuholen und Experten zu inkludieren ist daher ein sehr guter Rat.

Dabei gibt es zwei Ebenen, denn die eine ist, wie das Unternehmen geführt wurde und wird und wie die Wirtschaftsdaten aussehen, die andere ist, wie es um den Markt und um die Branche bestellt ist. Wenn man ein tolles Unternehmen hat, dessen Marktchancen aber immer mehr schwinden, hat man trotzdem ein Problem, auch wenn das Personal bei jeder neuen Idee sofort dabei wäre und aktiv mitarbeitet.

Lesen Sie auch

Die Betriebsnachfolge ist eine schöne Lösung, um ein fremdes Unternehmen zu übernehmen und nicht bei Null anfangen zu müssen. Aber das gilt es trotzdem gut durchdacht umzusetzen. Schon bei der Ausgangslage ist zu bewerten, ob die Nachfolge das richtige Konzept ist.

Denn sie bringt einige wichtige Chancen aber auch natürlich einige Risiken mit sich. Daraus ergeben sich viele Fragen und zwar sowohl Fragen beim Übergeber als auch Fragen beim Übernehmer.

Zu beachten sind auch die verschiedenen Nachfolgeformen als Varianten einer Betriebsnachfolge. Sehr hilfreich kann auch die Vermittlung sein und zwar von Übergebern einerseits, die zum Beispiel in Pension gehen wollen und den potentiellen Nachfolgern. Eine Lösung kann eine Nachfolgebörse sein.

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Betriebsnachfolge AusgangslageArtikel-Thema: Betriebsnachfolge Ausgangslage
Beschreibung: Die Betriebsnachfolge als Gründungsoption und die Ausgangslage im Hinblick auf die wirtschaftliche Bedeutung, auf die Vorteile und Risiken.

Wir werden oft gefragt, ob man die Artikel für Studienarbeiten oder Schularbeiten verwenden darf und die Antwort ist ganz klar ja. Dafür haben wir diese Texte auch erstellt - zur Information und Weiterverwendung. Bitte aber bei Möglichkeit auf diese Seite verweisen.
Wer das letzte Bearbeitungsdatum angeben will oder muss: letztes Datum: 20. 08. 2020