Sie sind hier: Startseite -> Unternehmen -> Betriebsnachfolge -> Betriebsnachfolge Risiken

Betriebsnachfolge Risiken

Die Risiken bei einer Betriebsnachfolge

Die Betriebsnachfolge könnte eine optimale Form der Unternehmensgründung darstellen. Es gibt bei größeren Unternehmen bereits eingestelltes Personal, die Struktur ist aufgebaut und einen Kundenstock muss man auch nicht suchen. Man hat also eine massive Starthilfe, doch manchmal fährt man doch besser, wenn man alles von Beginn an aufbaut, weil es auch Stolpersteine geben kann - die Risiken einer Betriebsnachfolge oder Betriebsübernahme.

Betriebsnachfolge Risiken: Inhalt

Welche Risiken kann eine Betriebsnachfolge mit sich bringen?

Betriebsnachfolge RisikenNatürlich gibt es diese scheinbar gemütliche Betriebsnachfolge wirklich, aber fast ebenso oft muss vor der Übernahme gewarnt werden. Nicht, dass man sie nicht durchführen sollte, sondern dass man sich auch der möglichen Risiken bewusst sein muss. Neben den Vorteilen, die eine Betriebsnachfolge bringen kann, gibt es nämlich auch Schwachstellen und Fallen - auf psychologischer und auf finanziell-rechtlicher Basis.

Zu den Risiken zählt vor allem, dass es für manche Menschen schwierig ist, etwas, das man jahrzehntelang aufgebaut hatte, loszulassen. Während manche Menschen sich beklagen, dass sie mit 55 noch arbeiten müssen, gibt es andere, die Mühe haben, sich mit der Pension anzufreunden. Und solche könnten hinderlich werden, wenn man in "deren" Geschäft Änderungen durchführt.

Eine weitere Möglichkeit eines Risikos ist dann gegeben, wenn man mit dem Personal nicht klarkommt oder wenn man Änderungen durchführen muss, um den Betrieb zu modernisieren. All diese Situationen können Konflikte nach sich ziehen, deren Möglichkeit man sich bewusst sein sollte, wenn man an die Durchführung einer Betriebsnachfolge denkt.

Diese und weitere Risiken müssen nicht eintreten und oft läuft die Betriebsnachfolge auch für alle Beteiligten ganz glatt ab, aber man sollte nicht naiv sein und sie gänzlich ausschließen, um später eine Überraschung zu erleben.

Der Vorbesitzer kann nicht loslassen

Eigentlich ist es eine schöne Situation, wenn ein Unternehmer in Pension geht und sein funktionierendes Unternehmen einem jüngeren Unternehmer oder einer jüngeren Unternehmerin übergeben kann. Diese Betriebsübergabe ist ein Segen und die Hölle gleichzeitig - abhängig von der psychologischen Machart.

Risiko durch Vorbesitzer / Vorbesitzerin

Gemeint ist damit, dass es Übergeber gibt, die mit Tipps und Tricks zur Verfügung stehen und dann den Nachfolger machen lassen. Sie sind aus dem Geschäft draußen und kommen hin und wieder zu Besuch und stehen für Fragen gerne zur Verfügung, denn sie wollen ja auch, dass ihr mühsam aufgebautes Geschäft weiterhin gut läuft. Vielleicht gibt es auch Personal und mit dem versteht sich der Übergeber auch noch gut und will deren Jobs gesichert wissen. Das ist eine große Chance für den Übernehmer.

Es gibt aber auch oft den umgekehrten Fall, dass ein Übergeber zwar auch will, dass das Unternehmen weiter gut läuft, aber trotz der Betriebsübernahme ist dieser Mensch nach wie vor im Geschäft, wenn auch nur vom Kopf her. Es entsteht ein Konfliktpotential, weil dieser Übergeber nicht loslassen kann und das ist eigentlich auch verständlich, wenn jeamnd über Jahrzehnte das Geschäft geführt hat. Auf Knopfdruck fällt es schwer, sich vom Berufsalltag zu lösen.

Und wenn dann der neue das Geschäft verändert, gibt es richtig Zoff. Rechtlich kann der Altbesitzer nicht viel machen, aber er kann für ein negatives Klima sorgen, das, wenn es ein Personal gibt, auf den Köpfen der Leute ausgelebt wird. Dabei sind schon skurrile Situationen entstanden, in denen das Personal als Kommunikationsschnittstelle zwischen dem alten und dem neuen Chef fungiert. Solche Situationen muss man frühzeitig abstellen und man muss sich dieses Risikos bewusst sein. Sobald Indizien hierfür erkennbar werden, hilft ein klärendes Gespräch meist weiter, um die Situation zu entschärfen.

Infrastruktur ist zu alt und muss modernisiert werden

Zu einem großen Risiko kann der aktuelle Status des Unternehmens führen, wenn man den Betrieb übernimmt. Das ist aber im Vorfeld abschätzbar, wobei das Risiko sich auf verschiedenen Ebenen aufteilen kann und entsprechend gesteuert werden muss. Vor allem das Thema Modernisierung fällt oft.

Risiko durch Änderungsbedarf

Generell ist es ein wirtschaftliches Risiko, wenn man zwar einen bestehenden Betrieb mit Personal und Kundenstock übernehmen kann, dieser aber nicht mehr konkurrenzfähig ist. Das kann daran liegen, dass die Produkte nicht mehr am Markt nachgefragt werden, das kann aber auch daran liegen, dass die Ausstattung von Maschinen oder der Computeranlage dazu führt, dass die Herstellung oder Projektumsetzung zu lange dauert oder oft die Computer abstürzen oder andere Wartungsprobleme auftauchen.

Je nach Bedarf an Modernisierung gibt es dazu nicht nur das wirtschaftliche Risiko, wenn man nicht modernisiert, sondern auch das emotionelle. Denn eine Modernisierung bedeutet auch Veränderung und wenn es sich um einen Betrieb handelt, der Personal hat und man verändert zu schnell zu viel, kann das bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Ängste auslösen, zu Verunsicherung führen oder auch zu Frust.

Solche Reaktionen sind emotional erklärbar, aber wirtschaftlich auch messbar, weil die Produktivität zurückgehen kann. Daher ist das Risiko, ein Unternehmen erst modernisieren zu müssen, nicht zu unterschätzen, wobei es aber auch den umgekehrten Weg gibt, nämlich Personal, das sich Veränderungen wünscht, um besser arbeiten zu können, aber beim Vorgänger war dies nicht möglich. So kann das Risiko auch eine Chance sein - je nach Situation.

Risiko ist erkennbar

Der Vorteil und die Chance der Betriebsübernahme besteht in den bestehenden Zahlen. Man kann Trends ablesen wie etwa beim Umsatz oder bei den Bilanzsummen und man kann mit Personal, Vorbesitzer und außenstehenden Beratern sprechen. Daher sollte es eigentlich erkennbar sein, ob man beim Unternehmen einfach weitermachen kann wie die Vorbesitzerin oder der Vorbesitzer oder ob man vieles neu machen muss, sei es technisch bei Maschinen und Strukturen oder auch auf Basis der Angebote wie Dienstleistungen oder Produkte.

Das hängt natürlich auch davon ab, in welcher Branche man tätig werden wird, weil bei einem industriellen Betrieb sind andere Fragestellungen zu klären als bei einem Architektenbüro.

Hoher Kaufpreis

Eigentlich ist die Betriebsnachfolge eine schöne Lösung für Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer, weil man auf bestehendes Zahlenmaterial, bestehende Kunden und vorhandenes Personal zurückgreifen kann. Gründet man ein eigenes Unternehmen, dann fängt man hingegen bei Null an und weiß nicht, welcher Erfolg möglich sein wird.

Risiko des Übernahmepreises

Doch gibt es bei der Betriebsübernahme ein Risiko, wenn der Kaufpreis zu hoch angesetzt wird. Der Vorbesitzer möchte sich sein Geschäft gut auszahlen lassen und als junger Mensch denkt man sich oft, dass der Preis ohnehin ok ist, aber dabei übersieht man die Folgen, die aus diesem Risiko entstehen können.

Denn wenn die finanziellen Mittel nicht zur Verfügung stehen und man sich über eine Fremdfinanzierung - zum Beispiel Kreditleistung der Hausbank - das Geld organisiert, muss man es natürlich wieder zurückzahlen. Je höher der Kaufpreis, desto höher auch die Kreditraten. Wenn nun das Unternehmen gar nicht den Umsatz erbringt und den Gewinn, der nötig wäre, um auch den Kredit bedienen zu können, hat man ein echtes Problem.

Daher ist das Verhältnis zwischen Kaufpreis und tatsächlichem erreichbaren Gewinn mit der Unternehmung sehr wichtig. Beratung und entsprechende Zeit, die man sich für die Entscheidung nimmt, sind daher nicht zu unterschätzen, um nicht von Anfang an in eine Falle zu laufen, wobei dies keine absichtliche sein muss, weil auch der Übergeber selten mit Geschäftsveräußerungen zu tun hat und im guten Glauben agiert. Natürlich will er sein Lebenswerk nicht herschenken, aber die Preisfindung ist oft für beide Seiten eine schwierige.

Zooplus Produkte

HSE24 - Extra der Woche

Tchibo Shop Deutschland / Tchibo Shop Österreich

Ebenfalls interessant:

Betriebsnachfolge Ausgangslage

Die Betriebsnachfolge als Gründungsoption und die Ausgangslage im Hinblick auf die wirtschaftliche Bedeutung, auf die Vorteile und Risiken.

Betriebsnachfolge Chancen

Die Betriebsnachfolge und die Chancen, die diese Form der Unternehmensgründung bringen können wie geschultes Personal oder Kundenstock.

[aktuelle Seite]

Betriebsnachfolge Risiken

Die Betriebsnachfolge und die Risiken, die bei einer Betriebsübernahme entstehen können und die man auch nicht unterschätzen sollte.

Betriebsnachfolge Nachfolgeformen

Übersicht über die Betriebsnachfolge und die unterschiedlichen Möglichkeiten, in welcher Form die Betriebsübergabe erfolgen kann.

Betriebsnachfolge Fragen Übernehmer

Die Betriebsnachfolge und die zahlreichen Fragestellungen aus Sicht des Übernehmers für eine ordnungsgemäße Übergabe des bisherigen Unternehmens.

Betriebsnachfolge Fragen Übergeber

Die Betriebsnachfolge und die zahlreichen Fragestellungen aus Sicht des Betriebsübergebers für eine ordnungsgemäße Durchführung.

Betriebsnachfolge Nachfolgebörse

Die Nachfolgebörse ist eine Einrichtung der Wirtschaftskammer, die versucht, Übernehmer und Übergeber zusammenzuführen.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Betriebsnachfolge

Startseite Unternehmen