Sie sind hier: Startseite -> Personal -> Risikoschub

Risikoschub durch die Gruppenarbeit

Durch die Gruppe riskiert man gewagtere Entscheidungen

Wenn man im Rahmen eines Unternehmens als Einzelperson Umstrukturierungen vornehmen muss, wird taktisch sehr vorsichtig agiert, denn man möchte keinen Ärger und man möchte auch keine Fehler machen. Das Risiko ist dabei gering, da man weiß, wie sensibel die Aufgabe ist. Das gilt für Manager - im Widerspruch zum Image - genauso wie für einfache Mitarbeiter in unteren oder mittleren Hierarchieebenen.

Gruppe sorgt für gefährlichen Rückenwind

Hat eine Arbeitsgruppe die Aufgabe, die gleichen Umstrukturierungen vorzunehmen, kann es zwar sein, dass ähnlich vorsichtig agiert wird, aber es kann auch sein, dass viel mutigere Entscheidungen getroffen werden. Und der Hintergrund dieses Effekts ist die Gruppe selbst und ein Gruppenphänomen, das häufig als Risikoschub umschrieben wird. Dabei wird das eingegangene Risiko mit der Tatsache der Gruppenarbeit in Zusammenhang gebracht.

Die Idee des Phänomens oder dessen Grundlage ist die Überlegung, dass mehrere Menschen an einer Lösung arbeiten und sich damit austauschen können. Das heißt, dass jedes Mitglied der Arbeitsgruppe mehr Wissen zur Verfügung hat, als der Einzelne bei dessen Entscheidungsprozess. Damit hat man eine bessere Übersicht über die Möglichkeiten und findet vielleicht auch neue Zugänge zum Thema oder überhaupt komplexere Lösungen, die zu Verbesserungen führen können. Dazu ist man als Gruppe stärker als eine Einzelperson, die ihre Entscheidungen alleine begründen muss, die Gruppe teilt die Verantwortung auf mehrere Schultern.

Und so kommt es zu gewagtere Schritte, die das Unternehmen nach vorne bringen können, aber nicht zwangsläufig müssen. Der Effekt des Risikoschubs ist ein Phänomen in der Gruppenarbeit, der negative Auswirkungen haben kann, weil die Entscheidungen in der Praxis nicht oder nur schwer umsetzbar sind oder schlichtweg erfolgreiche Handlungen gefährden, aber er kann auch positive Auswirkungen haben, weil man sich nun an neue Wege heranwagt.

Auch dieses Phänomen gilt es zu hinterfragen, doch die Risikofreudigkeit ist meist ein Impulsgeber, der einem Unternehmen gut tun kann, um neue Wege zu beschreiten.

Lesen Sie auch

Viele Aufgaben werden im Unternehmen oder jeder anderen Organisation solo erledigt, aber es gibt größere Aufgaben oder neue Projekte, die in der Gruppe besser aufgehoben sind. Eine Gruppenarbeit braucht aber gewisse Voraussetzungen als Garantie für ein Gelingen. Ein analytisches Denken sowie die fachliche Kompetenz sind zwei der wichtigen Parameter, die erfüllt sein müssen. Es braucht also gewisse Qualifikationen für eine sinnvolle Mitarbeit in der Gruppe, ebenso wie die Motivation mitwirken zu wollen und die soziale Kompetenz.

Es kommt aber in der Gruppenarbeit immer wieder zu Gruppenphänomene, die wenig erwünscht sind. Der Gruppendruck und das Gruppenwesen sowie Gruppendenken werden dann oft genannt. Die Einzelmeinung geht unter, die Gruppe gibt den Takt vor, auch wenn man sonst anderer Meinung wäre. Es kann auch zur Übermotivation Einzelner kommen, die sonst vielleicht nicht gehört werden und manchmal auch zu Vielredner oder schlichtweg nervige Gruppenmitglieder werden.

Weitere Gruppenphänomene entstehen bei der Kommunikation, wenn manche Mitglieder mehr Info bekommen als andere. Die Aufteilung der Arbeitsauftrage und Kompetenzen kann zu einer sehr guten Arbeitsteilung führen, aber auch zu Reibereien in der Gruppe. Die kognitive Dissonanz ist ein Phänomen, bei dem man mit dem Ergebnis nicht glücklich ist. Ein anderer Prozess entsteht, wenn die Gruppe sich sehr stark fühlt und mehr wagt als geplant war, man spricht dann vom Risikoschub in der Gruppenarbeit.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Gruppenarbeit RisikoschubArtikel-Thema: Risikoschub durch die Gruppenarbeit
Beschreibung: Im Rahmen einer 🏢 Gruppenarbeit kann es zum Phänomen des ✅ Risikoschubs kommen, wodurch risikofreudige Entscheidungen entstehen.

Wir werden oft gefragt, ob man die Artikel für Studienarbeiten oder Schularbeiten verwenden darf und die Antwort ist ganz klar ja. Dafür haben wir diese Texte auch erstellt - zur Information und Weiterverwendung. Bitte aber bei Möglichkeit auf diese Seite verweisen.
Wer das letzte Bearbeitungsdatum angeben will oder muss: letztes Datum: 18. 08. 2021

Kategorien

Unternehmen
Unternehmen
Personal
Management
Marketing
Musterbriefe

Finanzen
Banken
Börse
Finanzen
Buchhaltung
Kostenrechnung

Wirtschaft allgemein
Immobilien
Politik
Handel
Tourismus
Volkswirtschaft