Sie sind hier: Startseite -> Personal -> Planungsmethode Schlüsselzahlen

Konzeptionelle Schlüsselzahlen in der Personalplanung

Vorlage für die Ermittlung des Bedarfs an Mitarbeiter

Die konzeptionellen Schlüsselzahlen sind ein Ansatz der summarischen Methoden in der Personalbedarfsplanung, um zu ermitteln, wie viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter man tatsächlich im Unternehmen oder in anderen Organisationsformen braucht, um alle Aufgaben zur Zufriedenheit erfüllen zu können.

Schlüsselzahlen: Zahlen als Grundlage der Personalstrategie

Summarische Methoden arbeiten mit Zahlen und die konzeptionellen Schlüsselzahlen sind ein Beispiel, das zeigt, dass auch abseits der Personalplanung solche Werte bekannt sind. Gerade im Zusammenhang mit der Bildung kennen auch Privatleute, die mit einer Personalplanung nicht betraut sind, solche Schlüsselzahlen.

Man denke nur an die Schule und an die Streitigkeiten wegen der Größe der Klasse. Eine Klasse mit 30 Schülerinnen und Schüler ist eine typische Schlüsselzahl, denn sie zeigt das Verhältnis von auszubildender Kinder und Lehrer im Rahmen einer Schulklasse. Initiativen, um die Bildung zu erhöhen, fordern eine Reduzierung der Klassengröße, zum Beispiel auf ein Verhältnis von 1:25, also ein Lehrer pro 25 Kinder - wiederum eine Schlüsselzahl.

Solche Schlüsselzahlen haben den Auftrag, als Vorlage zu dienen. Man hat bestimmte Verhältniszahlen und überprüft aufgrund dieser Werte, wie viele Mitarbeiter man braucht. Im Falle der öffentlichen Schulen wird also berechnet, wie viele Kinder geschult werden müssen und wie viele Lehrerinnen und Lehrer man dafür benötigt. Das gleiche Spiel gibt es an den Universitäten, in den Privatschulen und vielen anderen Einrichtungen.

Wesentlich für die Schlüsselzahlen, wenn sie 1:1 übernommen werden, ist aber die Tatsache, dass das Ziel der Wirtschaftlichkeit nicht wirklich erfüllt wird. Wenn die Schulen genau auf 1:25 oder 1:30 arbeiten, wird nicht hinterfragt, ob es eine wirtschaftlichere Lösung beim Personaleinsatz gibt.

Lesen Sie auch

Um diese Ziele erreichen zu können, braucht es je nach Situation verschiedene Methoden und diese teilen sich in zwei Gruppen, in die summarischen und in die analytischen Methoden, wobei man beides auch kombinieren kann. Es gibt daher viele Ansätze wie Laufzettelmethode, Selbstaufschreibung, Statistische Methode und Schlüsselzahlen als einige dieser Optionen.

Weitere Methoden in der Personalbedarfsplanung sind mit der Analogiemethode, Leitungsspanne, sowie mit den Methoden des Schätzverfahren sowie der Zeitaufnahmen gegeben. Was von all diesen Möglichkeiten ausgewählt wird, hängt von der Situation ab und verschiedene Lösungen lassen sich auch vernetzen.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Schlüsselzahlen in der PersonalplanungArtikel-Thema: Konzeptionelle Schlüsselzahlen in der Personalplanung
Beschreibung: Konzeptionelle 🏢 Schlüsselzahlen bilden für die Personalbedarfsplanung eine Vorlage für die ✅ Ermittlung der Mitarbeiterzahl.

Wir werden oft gefragt, ob man die Artikel für Studienarbeiten oder Schularbeiten verwenden darf und die Antwort ist ganz klar ja. Dafür haben wir diese Texte auch erstellt - zur Information und Weiterverwendung. Bitte aber bei Möglichkeit auf diese Seite verweisen.
Wer das letzte Bearbeitungsdatum angeben will oder muss: letztes Datum: 28. 07. 2021

Kategorien

Unternehmen
Unternehmen
Personal
Management
Marketing
Musterbriefe

Finanzen
Banken
Börse
Finanzen
Buchhaltung
Kostenrechnung

Wirtschaft allgemein
Immobilien
Politik
Handel
Tourismus
Volkswirtschaft