Sie sind hier: Startseite -> Personal -> Personalwerbung Aktionsfunktion

Personalwerbung Aktionsfunktion

Reaktion bei den Suchenden auslösen

Mit der Aktionsfunktion setzt die Personalwerbung die Suche nach neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fort und baut dabei auf die Informationsfunktion auf. Das Ziel der Informationsfunktion ist das Bekanntmachen von offenen Stellen und die Aktionsfunktion ist im optimalen Fall die Reaktion der interessierten Damen und Herren oder Jugendlichen, die sich für die Stelle bewerben.

Aktionsfunktion in der Personalwerbung: Menschen bewerben sich für eine Stelle

Man könnte also die Aktionsfunktion auch als ein passives Ziel der Personalsuche umschreiben, denn wenn sich niemand bewirbt, wird man die offene Stelle nicht besetzen können, die Bewerbung muss aber von außen an das Unternehmen oder eine andere Organisationsform herangetragen werden. Doch ganz so ist es auch nicht, weil sich die Leute nicht bei jeder ausgeschriebenen offenen Stelle melden werden. Wer eine Stelle mit sagenhafter Arbeitszeit und nicht vorhandenem Gehalt ausschreibt, wird keine Interessenten finden - das ist nachvollziehbar.

Doch es ist nicht nur das Geld eine Antriebsfeder, wobei das mögliche Einkommen natürlich eine Rolle spielt, häufig auch eine zentrale Rolle. Die Aktionsfunktion beginnt an sich schon bei der Informationsfunktion, nämlich bei der Art und Weise, wie eine offene Stelle präsentiert wird. Für die Menschen ist das Geld notwendig und wesentlich, aber die Unterstellung, dass sie nur auf das Geld aus sind, hat man mittlerweile als falsch erkannt.

Die Menschen interessieren sich bei einem Arbeitsplatz um weitere Optionen wie einer vorhandenen Kantine, angenehmen Arbeitsklima, interessanten Aufgaben und natürlich auch die Lage oder die Möglichkeit, von zu Hause aus tätig sein zu können. Wie flexibel sind die Arbeitszeiten, wie sehr kann man die Arbeitszeit mit der Familie verbinden - gerade bei Frauen ist dies nach wie vor ein großes Anliegen, da es die Frauen sind, die die Kinder meistens vom Kindergarten abholen. Auch die Möglichkeit der Weiterentwicklung, die Größe des Teams und die Aussicht auf Erfolg des Unternehmens können eine Rolle spielen.

Kurzum muss die offene Stelle bestimmte Parameter erfüllen, die die Leute an einen neuen Arbeitsplatz stellen. Der Arbeitsplatz ums Eck kann interessanter sein als jener 20 Kilometer entfernt, obwohl man vielleicht etwas weniger verdient. Das Geld alleine ist nicht das Kriterium, dass die Leute die Aktionsfunktion und damit das Ziel der Personalwerbung nach Bewerbungen erfüllen.

Lesen Sie auch

Die Personalwerbung verfolgt drei Ziele, die als drei Funktionen umschrieben werden können. Das ist zuerst die Informationsfunktion über offene Stellen, dann die Aktionsfunktion als Reaktion Interessierter und schließlich die Auswahl mit der Selektionsfunktion.

Was das Suchen von neuen Mitarbeitern betrifft, gibt es eine ganze Reihe an Möglichkeiten. Das Arbeitsamt als Vermittlungsstelle fällt dabei als erstes ein. Durch das Internet sind die Jobangebote auf Webseiten möglich geworden wie etwa auch auf der Gemeindeseite. Noch effektiver wurden die Jobbörsen.

Diesen Artikel teilen

  • bei Whatsapp teilen
  • bei Facebook teilen
  • bei Pinterest teilen
  • bei Twitter teilen
  • Artikel ausdrucken

Infos zum Artikel

Personalwerbung AktionsfunktionArtikel-Thema: Personalwerbung Aktionsfunktion
Beschreibung: Die Aktionsfunktion in der Personalwerbung ist eigentlich die Reaktion der Interessenten durch eine Bewerbung, um den Arbeitsplatz erreichen zu können.

Wir werden oft gefragt, ob man die Artikel für Studienarbeiten oder Schularbeiten verwenden darf und die Antwort ist ganz klar ja. Dafür haben wir diese Texte auch erstellt - zur Information und Weiterverwendung. Bitte aber bei Möglichkeit auf diese Seite verweisen.
Wer das letzte Bearbeitungsdatum angeben will oder muss: letztes Datum: 22. 08. 2020