Sie sind hier: Startseite -> Tourismus -> Bahntourismus

Bahntourismus - die Reise mit der Eisenbahn

Widersprüchliche Entwicklungen rund um die Bahn

Viele Menschen reduzieren den Begriff Tourismus auf den Urlaub und dann wieder auf den PKW und das Flugzeug als Transportmöglichkeiten. Es gibt aber auch die Geschäftsreise und die Ausflugsziele sowie Bus und Bahn als Alternativen, wenn es um die Mobilität geht. Beide Formen haben an Bedeutung aber stark nachgelassen, denn das Flugzeug hat auch innerhalb eines Landes an Angebot deutlich zugelegt. Aber gerade bei der Bahn gibt es auch widersprüchliche Entwicklungen und das führt auch zu einer unterschiedlichen Betrachtungsweise, was den Bahntourismus, manchmal auch Bahntouristik bezeichnet, betrifft.

Bahntourismus - mehr oder weniger?

Generell ist es natürlich einfacher, wenn eine Familie ihr Gepäck in das Auto geben kann, sich reinsetzt und los geht die Fahrt in Richtung Urlaubsort. Man kann wegfahren wann man will, fahren wie schnell und auf welcher Route man will und ist auch am Urlaubsort unabhängig. Das ist alles mit der Bahn nicht machbar. Sie kann nur dort fahren, wo es schienen gibt und nur dann, wenn es auch einen Zug gibt. Ist man zu spät dran, hat man ein Problem, ist man zu früh dran, dann muss man warten, bis der Zug einfährt und einen aufnimmt.

Gerade bei Familien kann durch das logischerweise umfangreichere Gepäck die Reise auch mühsamer werden, weshalb der PKW noch öfter, die Bahn seltener genutzt wird. Durch das Flugzeug ist auch die Fernreise ein Thema geworden und auch der Städtetourismus wird erleichtert, weil man den Zielort schneller erreichen kann.

Und genau zum Widerspruch zu all diesen Argumenten gibt es kaum Sitzplätze, wenn man einen Zug besteigen möchte, vor allem nicht auf den Verbindungen zwischen den Großstädten, die nicht bei jedem Dorf stehen bleiben. Eine Fahrt von München nach Wien kann bedeuten, dass man mittendrin beim Zusteigen Mühe hat, einen Sitzplatz zu finden, vor allem am reiseintensiven Wochenende. Ausflüge, Geschäftsreisen und Städtebesichtigungen für ein paar Tage werden nämlich nach wie vor sehr gerne unternommen und daher ist der Bahntourismus weiterhin ein Thema. Man hat nicht die Zahlen wie bei PKW und Flugzeug, aber andererseits ist die Eisenbahn nicht nur für die tägliche Fahrt zu Schule und Arbeit wichtig, sie wird auch für längere Fahrten genutzt.

Bedeutung vom Bahntourismus

Mit den Bahnhöfen, den Bahnhotels und allen eingerichteten Möglichkeiten wie Einkaufszentrum gibt es durch die Reisenden erhebliche Mehreinnahmen und eine Gemeinde mit einem Bahnhof hat wirtschaftlich bessere Chancen als eine Gemeinde ohne Bahnhof, wobei die lokalen Linien häufig schon ein Problem darstellen, weil die Auslastung fehlt. Auf den Hauptstrecken hingegen gibt es eine große Zahl an Bahngäste, die auch ihr Geld in der Infrastruktur rund um die Bahn liegenlassen, egal ob sie dienstlich unterwegs sind oder eine private Fahrt anstreben.

Tourismus nach Kategorie sortiert

Viele Leser interessierte auch:

Infos zum Artikel

Tourismus BahntourismusArtikel-Thema: Bahntourismus - die Reise mit der Eisenbahn
Beschreibung: Der Bahntourismus oder auch die Bahntouristik umfasst die Fahren mit der Eisenbahn für Ausflüge und für die Anreise bei Urlaub sowie der Geschäftsreise.

Wir werden oft gefragt, ob man die Artikel für Studienarbeiten oder Schularbeiten verwenden darf und die Antwort ist ganz klar ja. Dafür haben wir diese Texte auch erstellt - zur Information und Weiterverwendung. Bitte aber bei Möglichkeit auf diese Seite verweisen.
Wer das letzte Bearbeitungsdatum angeben will oder muss: letztes Datum: 04. 06. 2020