Sie sind hier: Startseite -> Volkswirtschaft -> Preislehre -> Markt

Markt mit Angebot und Nachfrage

Markt: Schnittstelle von Angebot und Nachfrage

Der Markt ist jene Stelle bei der Preisbildung, wo zwei Größen aufeinandertreffen: auf der einen Seite befindet sich die Nachfrage der Kundinnen und Kunden nach Produkte und Dienstleistungen, auf der anderen Seite befindet sich das Angebot der Unternehmen.

Definition des Marktes in der Volkswirtschaft

Die Aufgabe des Marktes besteht nun darin, diese beiden Größen zusammenzubringen und dabei für einen Ausgleich zu schaffen. Nicht jede Marktsituation funktioniert dabei. Die Tatsache, dass es eine Nachfrage gibt, heißt noch nicht, dass deshalb das Angebot auch angenommen wird. Es gibt verschiedene Szenarien, wie Angebot und Nachfrage zusammentreffen können, oftmals erfolgreich, manchmal aber auch erfolglos.

Wenn das Angebot zu teuer angesetzt wird, kann es zum Scheitern des Marktes kommen, weil die potentiellen Kundinnen und Kunden zwar die Nachfrage nach dem Produkt mitbringen würden, aber sie sind nicht bereit, diesen hohen Preis zu zahlen oder können es vielleicht aus finanziellen Gründen gar nicht.

Es kann auch sein, dass Angebot und Nachfrage sich auf einer Ebene treffen, aber nur ein Teil des Angebots kann auch tatsächlich verkauft werden, weil die Nachfrage nicht groß genug ist. Eine Preisänderung kann dies vielleicht beheben, aber manchmal gibt es auch sogenannte Nachfragelücken, das heißt nicht genug Kundinnen und Kunden mit einem entsprechenden Interesse.

Das umgekehrte Szenario am Markt ist dann gegeben, wenn es eine große Nachfrage nach einem Produkt gibt, das Angebot auch passen würde, aber nicht genug Angebot vorhanden ist, um die große Nachfrage abzudecken.

ANGEBOT: E-Mail-Kurs zu Geschäftsbriefen um nur 1 Euro!

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Ebenfalls interessant:

Bedürfnis
Das Bedürfnis als Motivation, Produkte oder Dienstleistungen einzukaufen, um einen Mangel zu beheben.

Kaufkraft
Die Kaufkraft bei der Preisbildung, die als Einkommen definiert, welche und wie viele Bedürfnisse abgedeckt sind.

Bedarf
Der Bedarf bei der Preisbildung als Summe der Bedürfnisse, die man durch das Einkommen (= Kaufkraft) abdecken kann.

Nachfrage
Grundlagen über die Nachfrage als Summe des Bedarfs, der tatsächlich am Markt zu Kaufentscheidungen führt.

Angebot
Das Angebot, das am Markt aufscheint und auf die Nachfrage trifft, womit die Preisbildung entsteht.

[aktuelle Seite]
Markt
Der Markt mit der Funktion, Angebot und Nachfrage zusammenführen und für die Preisbildung zu sorgen.

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Preislehre

Startseite Volkswirtschaft