Sie sind hier: Startseite -> Immobilien -> Self Storage

Self Storage

Externe Lagerräume mieten

Unternehmen haben die wesentliche Frage zu stellen, ob sie mit einem Lager arbeiten wollen und wenn ja, in welcher Form. Privathaushalte oder einzelne Privatpersonen haben andere Probleme, doch der Platz stellt sich auch hier als zentrale Frage, wobei es unterschiedliche Situationen von der kurzfristigen Auslagerung bis zum langfristigen Verwenden gibt.

Self Storage: externe Räumlichkeiten mieten

In beiden gedanklichen Räumen gibt es eine Lösung, die mit dem Begriff Self-Storage immer wichtiger und beliebter wird. Self-Storage ist die Möglichkeit, Lagerräume zu mieten und zwar dauerhaft genauso wie auch für eine Woche. Damit kann man Platz abseits der eigenen Wohnung finden. Unternehmen können sich diese Variante überlegen abhängig von der Grundentscheidung, wie sie mit dem Lager umgehen wollen und wie viel Platz sie für Material und Produkte brauchen.

Self-Storage ist aber ein Konzept, das vor allem die Privathaushalte anspricht. Der Name setzt sich aus self (selbst) und storage (Lagerraum) zusammen und damit ist das Konzept auch schon erklärt, weil man selbst dafür verantwortlich ist, seine Gegenstände im gemieteten Lagerraum abzuladen und von dort abzuholen, wenn man den Lagerraum nicht mehr braucht.

Und dabei gibt es viele verschiedene Überlegungen und Notwendigkeiten. Eine Notwendigkeit ist vielen durchaus bekannt: man muss oder will umziehen und braucht Raum, in dem die Möbel zwischengelagert werden können. Einen Lagerplatz zu mieten ist nicht neu, aber die flexiblen Lösungen sind vielleicht nicht so bekannt. Denn von einem Quadratmeter an gibt es Lagerplatz zu mieten und Self-Storage bietet diesen Quadratmeter als kleinste Einheit auch für eine Woche an. Möchte man die Räumlichkeiten länger, ist dies kein Problem, unter einer Woche ist eine Miete nicht möglich.

Damit kann man das Auslagern bereits für den Umzug bewerkstelligen, aber es gibt noch ganz andere Lösungen. Man denke an das Motorrad im Winter oder die Lust, eigene Weine zu lagern, wozu in der Wohnung mitten in der Stadt kein Platz ist. Es gibt also zahlreiche Optionen und damit auch flexiblen Platz, aber das Angebot vom Self-Storage kostet auch Geld und muss überlegt werden. Ein Quadratmeter kann von 10 bis etwa 40 Euro im Monat kosten, bei fünf Quadratmeter sind es schon um die 50 bis 130 Euro, weshalb auch der Preisvergleich wichtig ist.

Klassischer Fall: kurzfristiges Mieten

Der typische Fall schlechthin in Sachen Self-Storage (oft auch Self Storage oder Selfstorage geschrieben) ist dann gegeben, wenn man umzieht. Aus der alten Wohnung muss das Zeug verschwinden, aber die neue Wohnung wird erst hergerichtet. Wohin also damit. Man könnte seine Utensilien natürlich unter der Verwandtschaft und dem Freundeskreis aufteilen, aber das ist mühsam und gewartet haben diese Leute auch nicht, also fehlt der große Platz.

Beim Self-Storage kann man je nach Bedarf Platz mieten und zwar so lange, als der Platz auch benötigt wird. Das Auslagern der verschiedenen Gegenstände, Möbel oder was auch immer ist damit jederzeit möglich und man hat ein Problem weniger.

Eine Idee zum Thema: der eigene Weinkeller

Das Konzept bietet sich auch für eher schräge Aktivitäten an, denn mitten in der Stadt wird man seinen eigenen Weinkeller nur aufbauen können, wenn man ein großes Kellerabteil sein eigen nennt. Genau das haben viele aber nicht und auch dann kann man versuchen, über Self-Storage die nötigen Räumlichkeiten zu finden und zu mieten. Das wird jetzt nicht das Thema sein, das viele Menschen betrifft, aber so uninteressant ist die Möglichkeit dann auch wieder nicht, zumal der Wunsch eines eigenen Weinkellers durchaus öfter anzutreffen ist. Und Raum mitten in der Stadt hat kaum jemand zur Verfügung.

Flexible Lösung mit Versicherungsschutz

Interessant ist die Variante vom Self-Storage allemal, weil man je nach Bedarf unterschiedlich große Räumlichkeiten mieten kann. Wo findet man schon eine kleine Bleibe für seine Hobbysammlung, die nur zwei Quadratmeter Platz braucht und die man vielleicht in zwei Wochen an neuer Stätte ohnehin wieder aufbauen kann.

Auch Unternehmen könnten etwa vorübergehend ihre Unterlagen auslagern, wenn übersiedelt wird oder überhaupt mit Hilfe dieses Self-Storage Angebots die Lagerung auslagern, weil man selbst nicht über die nötigen Räumlichkeiten verfügt. Die Lagerräume sind versichert und werden entsprechend geschützt, bei Bedarf kann man zusätzliche Sicherheiten anbieten.

International gesehen: die USA mögen es mehr

Die Geschichte mit dem gemieteten Lagerraum ist nicht neu, das Konzept vom Self-Storage mit flexibler Größe und Mietdauer ist aber eine Sache, die in den USA große Verbreitung fand und auch in Europa wird das Thema wichtiger. Österreich ist da eher mittelmäßig unterwegs und vor allem im Wiener Raum gibt es einige Angebote. In Deutschland nutzt man das System mehr, Vorreiter ist aber die USA.

Artikel-Infos

Immobilien Self StorageArtikel-Thema:
Self Storage
letztes Datum:
12. 07. 2019

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Weitere Artikel zum Thema

Zurück zu Startseite / Kapitelseiten