Sie sind hier: Startseite -> Unternehmen -> Statistik -> Deskriptive Statistik

Unternehmen deskriptive Statistik

Zusammenfassung bekannter Tatsachen

Ein wesentlicher Teilbereich der Statistik im Sinne eines Unternehmens und der Betriebswirtschaft ist die deskriptive Statistik, die man auch als beschreibende Statistik bezeichnen kann. Die Aufgabe dieser Form von Statistik und Datenaufbereitung besteht darin, dass man bekannte Fakten zusammenführt, um sie einfacher analysieren zu können.

Methode der deskriptiven Statistik

Unternehmen deskriptive StatistikAusgangspunkt sind viele Daten, die man auf einem Blick nicht erfassen kann. Das kann zum Beispiel die große Zahl von Rechnungen sein, die man in einem Monat an die Kunden geschickt hat und die man nicht sofort in Sachen Verkaufspreis, Anzahl der verkauften Produkte oder erledigten Dienstleistungen und ähnlicher Werte erkennen kann. Zwar kann man vielleicht noch ablesen, ob man viele oder wenige Rechnung geschickt hat, aber nicht einmal die Betragsgröße lässt sich erheben.

In der Buchführung kann man die Beträge durchaus als zusammenfassenden Wert erkennen und man bekommt auch sofort eine Information, wie viele der Rechnung schon bezahlt wurden oder wie schnell sie bezahlt werden, aber dort gibt es keine Information über die einzelnen Produkte oder dergleichen mehr.

Will man also wissen, wie hoch der durchschnittliche Verkaufspreis war, braucht man eine genauere statistische Auswertung. Dabei wird aber nicht jede Rechnung in die Hand genommen, sondern man nimmt typische Fälle als Beispiele und Richtschnur und erstellt zum Beispiel Preisklassen, die man in einer Tabelle anführt. Auch durchschnittliche Preise lassen sich recht leicht ermitteln, sodass die deskriptive Statistik häufig auch innerbetrieblich genutzt wird. Ein Geschäftsführer will vom Vertrieb wissen, wie viel wovon zu welchem Preis verkauft wurde und bekommt einen statistischen Überblick, der als Tabelle oder auch als Tortengrafik aufgebaut ist.

Ergebnis der deskriptiven Statistik

Die Konsequenz daraus ist, dass man mit einem Blick die Informationen strukturiert darstellen kann und Interessierte sehen daher auch, wie sich der Sachverhalt darstellt - unabhängig von der Fragestellung. Man kann also diese Form von Statistik auch so umschreiben, dass aus einer Fülle von Informationen einige typische Kernaussagen herausgearbeitet werden. So ergeben sich Kennzahlen oder auch betriebswirtschaftliche Aussagen, mit denen die Geschäftsführung eine Analyse über Erfolg oder Misserfolg durchführen kann.

Die Statistik ist nicht aus der Luft gegriffen, weil mit den bekannten Fakten gearbeitet wird. Es gibt keine Stichproben, weil echte Rechnungen als Grundlage dienen, aber man sieht sich nicht jede Rechnung eigens an, sondern fasst die umfangreichen Daten zu zentrale Aussagen zusammen, mit denen andere Unternehmensbereiche arbeiten könnten, oder die man selbst nutzt, um mögliche Verbesserungen zu finden oder sich bestätigt zu sehen. Es ist also durchaus auch für ein Einzelunternehmen denkbar, wenn man nach einem Jahr seine Preise, Leistungen, Topprodukte oder andere Faktoren hinterfragt.

Zooplus Produkte

HSE24 - Extra der Woche

Tchibo Shop Deutschland / Tchibo Shop Österreich

Ebenfalls interessant:

[aktuelle Seite]

Deskriptive Statistik

Die deskriptive Statistik oder auch beschreibende Statistik eine Form der Unternehmensstatistik, bei der bekannte Daten zusammengefasst werden, um eine Analyse zu ermöglichen.

Induktive Statistik

Die induktive Statistik ist eine Methode, bei der man von Stichproben ausgehend auf das große Ganze hochrechnet und hinterfragen muss, wie sicher die Aussage überhaupt ist.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Statistik

Startseite Unternehmen