Sie sind hier: Startseite -> Kostenrechnung -> Zeitbezug

Kostenrechnung Kosten nach Zeitbezug

Kosten nach Zeitbezug: vom Ist zum Plan

Und noch eine Möglichkeit gibt es, wie die Kosten im Rahmen der Kostenrechnung unterteilt werden können, denn man kann den Zeitbezug verwenden, um die Kosten einzuordnen. Dabei haben sich drei Begriffe durchgesetzt, nämlich Istkosten, Normalkosten und Plankosten.

Der Faktor Zeit in der Kostenrechnung

Die Istkosten sind jene Kosten, die bereits entstanden sind. Man weiß die Istpreise, man weiß die Istmenge und die gesamten Istkosten. Spekulationen sind damit ausgeschlossen und man kann die Analyse durchführen auf Basis der bereits erfolgten Geschäftstätigkeit. Das Problem bei den Istkosten besteht aber darin, dass die Preise sich stark verändern können, zum Beispiel bei Abhängigkeit vom Ölpreis.

Daher gibt es in der Kostenrechnung auch die Normalkosten. Diese basieren auf den Istkosten, ermitteln aber einen Durchschnitt und entschärfen somit die Schwankungen. Es gibt zudem die Möglichkeit, die Normalkosten mit bereits bekannten Erhöhungen zu verknüpfen, wodurch auch in Bälde eintretende Teuerungen einbezogen werden. Man spricht dann von den aktualisierten Mittelwerten.

Mit dieser Maßnahme hat man schon einen Schritt weg von der Beleuchtung der Vergangenheit getan und bewegt sich in Richtung Plankosten. Die Plankosten stellen die dritte Möglichkeit dar, wie man die Kosten untergliedern kann, wenn man den Zeitpunkt berücksichtigt. In dem Fall stellen sie das Gegenteil der Istkosten dar, denn während die Istkosten bereits entstanden sind, sind die Plankosten nur auf dem Papier gegeben. Sie zielen auf die Zukunft ab - unter Berücksichtigung der erwarteten Preissteigerungen, Planmengen und Planpreisen.

Begriffe der Zeitsysteme

Basierend auf diesen Begriffen und Überlegungen haben sich drei Systeme herausgearbeitet:

Istkostenrechnung
Diese orientiert sich an den Istmengen und Istpreisen. Man hat also alle Geschäftsvorgänge mit Details vorliegen und kann die Analyse durchführen, wie dies bereits bei den Istkosten ausgearbeitet wurde.

Normalkostenrechnung
Auch bei den Normalkosten gibt es keine großen Überraschungen, denn mit der Technik der Durchschnittspreise werden besondere Preissituationen abgeschwächt. Man kennt in diesem Fall nicht alle Fakten genau, ist aber sehr nahe an den realistischen Werten für die Kostenrechnung.

Plankostenrechnung
Ganz anders ist es natürlich mit den Planzahlen, die man erst später wird hinterfragen können. Es ist wichtig, sich zu orientieren, aber wie sich das Geschäft entwickeln wird, weiß man selten genau. Auch innerhalb der Plankostenrechnung kann man sich zwischen einem fixen Modell und einem variablen entscheiden. Beim ersteren System hat man häufig das Problem, dass man völlig daneben liegen kann, beim zweiteren werden zum Beispiel unterschiedliche Situationen beim Beschäftigungsgrad herangezogen, sodass man verschiedene Szenarien durchspielen kann.

Lesen Sie auch

In Bezug auf das Produkt gibt es in der Kostenrechnung ebenfalls sehr viele Definitionen und Begriffe. Vor allem unterteilt man in die Einzelkosten und Gemeinkosten als grundsätzliche Kostenarten. Es gibt aber weitere Kostenbegriffe und die reichen von den Kosten nach Herkunft und nach Zeitbezug über die Istkosten bis zu den Plankosten. Die Kosten können auch als Normalkosten angesetzt werden und es gibt den Unterschied zwischen internen und externen Kosten also Sekundärkosten und Primärkosten.

Bei den Einzelkosten gibt es weitere Untergliederungen. Die Einzelkosten können direkt dem Produkt zugeordnet werden und es gibt die Fertigungseinzelkosten sowie die Materialeinzelkosten. Außerdem gibt es die Sonder-Einzelkosten der Fertigung und ebenso die Sonder-Einzelkosten im Vertrieb.

Die nächste große Gruppe umfasst die Gemeinkosten - also jene Kosten, die nicht direkt zugeordnet werden können. Dabei gibt es die Fertigungsgemeinkosten und die Materialgemeinkosten als wesentliche Arten. Es gibt die Vertriebsgemeinkosten und die Verwaltungsgemeinkosten sowie die unechten Gemeinkosten.

Diesen Artikel teilen

  • bei Whatsapp teilen
  • bei Facebook teilen
  • bei Pinterest teilen
  • bei Twitter teilen
  • Artikel ausdrucken

Infos zum Artikel

Kostenrechnung Kosten nach ZeitbezugArtikel-Thema: Kostenrechnung Kosten nach Zeitbezug
Beschreibung: Die Kosten nach Zeitbezug in der Kostenrechnung von den Istkosten über die Normalkosten bis zu den Plankosten.

Wir werden oft gefragt, ob man die Artikel für Studienarbeiten oder Schularbeiten verwenden darf und die Antwort ist ganz klar ja. Dafür haben wir diese Texte auch erstellt - zur Information und Weiterverwendung. Bitte aber bei Möglichkeit auf diese Seite verweisen.
Wer das letzte Bearbeitungsdatum angeben will oder muss: letztes Datum: 11. 09. 2020