Sie sind hier: Startseite -> Kostenrechnung -> Kostenrechnung Basisdefinitionen -> Kostenrechnung Erträge

Kostenrechnung Erträge

Wirtschaftliches Plus durch das Unternehmen

Erträge sind auch bei der Kostenrechnung das positive Gegenteil zu den Aufwendungen und stellen die Wertzuwächse innerhalb der Abrechnungsperiode dar, sei es durch erbrachte Dienstleistungen, Warenverkäufe oder auch Provisionen.

Wie die Aufwände werden auch die Erträge in betriebliche und neutrale Erträge untergliedert. Die betrieblichen Erträge sind klar - das sind unmittelbar mit den geschäftlichen Handlungen verbundene Erträge wie der Warenverkauf. Die neutralen Erträge werden hingegen nochmals unterteilt.

Bei den neutralen Erträgen gibt es

Betriebsfremde Erträge

Das sind Erträge die mit dem Geschäft nichts zu tun haben, beispielsweise Mieterträge oder auch Erträge, die aus dem Besitz von Wertpapieren resultieren können. Es sind Einnahmen, die man gerne akzeptiert, aber mit der unmittelbaren unternehmerischen Aktivität nicht zusammenhängen.

Außerordentliche Erträge

Das ist das genaue Gegenteil der außerordentlichen Aufwände. Es handelt sich also um Einnahmen, die mit dem Unternehmenszweck zusammenhängen, aber höher sind als erwartet, beispielsweise der Verkauf von Anlagevermögen über dem Buchwert.

Periodenfremde Erträge

Das sind solche, die im Geschäftsjahr keinen Platz haben wie zum Beispiel Rückerstattungen der Steuerbehörden auf Basis der Vorjahre.

Nun stellt sich natürlich die Frage, ob Erträge nicht auch gleichzeitig Einnahmen sind. Das ist tatsächlich häufig der Fall, wenn man der Ertrag im aktuellen Monat entsteht und auch das Geld einlangt.

Es gibt aber auch Situationen, in denen man Geld verdient und damit Einnahmen hat, die aber keine Erträge sind. Das ist dann der Fall, wenn man einen Verkauf getätigt hat, durch den sich das Reinvermögen nicht verändert hat. Zum Beispiel der Verkauf einer Maschine und zum gleichen Wert erhält man eine Erhöhung der Geldmenge im Unternehmen. Im Anlagevermögen ist der Wert um diesen Betrag reduziert, was laut Reinvermögen +/- 0 ausmacht.

Der umgekehrte Fall ist ein Ertrag, der keine Einnahme ergibt. Das ist dann der Fall, wenn man Produkte produziert, die aber nicht verkauft werden. Sie kommen ins Lager und erhöhen damit den Wert des Lagerbestandes, Geld in Form von Einnahmen wird damit aber nicht erwirtschaftet.

Artikel-Infos

Kostenrechnung ErträgeArtikel-Thema:
Kostenrechnung Erträge
letztes Datum:
13. 11. 2019

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Weitere Artikel zum Thema