Sie sind hier: Startseite -> Handel -> Handelsformen -> Auktion

Auktion und Handelsformen

Versteigerungen als Handelstätigkeit

Seit jeher gibt es die Auktion zum Kaufen und Verkaufen von Produkte in Auktionshäusern und auch auf landwirtschaftlichen Veranstaltungen. Manche Leute kennen diese Auktionen nur von den Filmen her, wenn Pferde oder Rinder angeboten werden, dieser Handel ist bis heute aktuell geblieben und noch immer ein wesentlicher Faktor und eine mögliche Strategie für die Handelstätigkeit. Durch das Internet hat die Auktion sogar an Aufschwung gewonnen.

Auktion als Form des Handels

Es gibt dabei verschiedene Formen von Auktionen und auch verschiedene Strategien. Die Auktion als solche ist ein Angebot, für das man sein Gebot als potentieller Käufer abgeben kann. Der Meistbietende bekommt bei der normalen Auktion den Zuschlag, bei einer Auktion im Internet gibt es einen Zeitrahmen. Ist die Zeit abgelaufen, dann hat man ebenfalls den Zuschlag erhalten und die Ware eingekauft. Alternativen gibt es im Internet mit dem Sofortkauf, wodurch man zum Beispiel auf großen Portalen wie eBay einen eigenen Shop betreiben kann, der viel mehr Menschen erreichen kann als auf der eigenen Webseite. Die Waren werden nicht versteigert (obwohl das auch möglich ist), sondern man bietet den erwünschten Preis und per Sofortkauf kann der Zuschlag erfolgen. Hierbei ist aber meist nicht ein Produkt angeboten, sondern es gibt eine Fülle davon - je nachdem, wie viel lagernd ist.

Neben diesen Internetportalen und den Auktionen in entsprechenden Auktionshäusern bietet sich die Auktion aber auch für den Handel selbst an und zwar durch Netzwerke, bei denen Käufer und Verkäufer mitwirken können. Hier könnte zum Beispiel ein Gemüsebauer seine Produkte anbieten und der Käufer mit dem höchsten Angebot bekommt den Zuschlag oder ein anderes Unternehmen möchte eine bestimmte Menge an Fleisch oder Obst kaufen und die Verkäufer bieten mit, um den Zuschlag zu erhalten.

Somit stellt sich die Auktion als interessante Strategie für den Handel dar und geht weit über die normale Auktion hinaus, wie sie täglich durchgeführt wird und wie man sie auch von den großen Internetportalen her kennt.

Bedeutung der Auktion

Man muss beim Begriff Auktion sehr wohl unterscheiden, von welcher man spricht. Die private Auktion, bei der man einen gesehenen Film als DVD oder bluray privat weiterverkauft, ist eine interessante Möglichkeit, um für gebrauchte Gegenstände Geld zu bekommen.

Für den Handel sind die Auktionshäuser ab dem Moment interessant geworden, als man die Produkte ganz normal über einen eingestellten Fixpreis (meist als Sofortkauf definiert) anbieten konnte. Wer Interesse hat, kauft direkt ein, als ob man im Onlineshop des Unternehmens gerade seinen Besuch abstattet. Der Haken ist, dass das Auktionshaus eine Provision für jeden Erfolg erhält und die Frage stellt sich, ob man dadurch nicht teurer verkauft als es für das Unternehmen gut ist. Anfangs war der Mehrwert für kleine Händler durchaus gegeben, einige haben sich dann aber wieder dem klassischen Verkauf zugewandt, weil die Gebühren immer höher wurden.

Die Alternative zu dieser Form sind Shops bei ähnlichen Seiten, die aber nicht Auktionshäuser sind. Amazon bietet zum Beispiel auch die Möglichkeit eigener Shops, in denen man sich und sein Sortiment präsentieren kann. Aber die Gebührenfrage stellt sich dort ebenso.

ANGEBOT: E-Mail-Kurs zu Geschäftsbriefen um nur 1 Euro!

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Ebenfalls interessant:

Agglomeration
Grundlagen über die Agglomeration als Konzentration unterschiedlicher Handelsunternehmen an einem Ort.

[aktuelle Seite]
Auktion
Die Auktion als Strategie und Form des Handels sowohl beim Einkauf als auch beim Verkauf inklusive Internetauktionen.

Einkaufsstraße
Die Einkaufsstraße ist eine Gemeinschaft von Gemeinde, Vereinen und Geschäfte zur Belebung des Handels in Straßenzügen, vor allem bekannter Straßen.

Einkaufszentrum
Das Einkaufszentrum ist eine Handelsform, bei der unter einem großem Haus verschiedenste Handelsbetriebe agieren und mit viel Laufkundschaft gerechnet wird.

Einzelhandel
Der Einzelhandel stellt die Verbindung von Endverbraucher und Hersteller oder Großhändler im täglichen Handel dar.

Fachhandel
Der Fachhandel als eigene Sparte des Handels, der sich aus den verschiedenen Fachgeschäften zusammensetzt.

Großhandel
Der Großhandel ist ein Bindeglied von Hersteller und Einzelhandel, der damit auch ein wichtiger Vertriebsweg wird.

Lebensmitteleinzelhandel
Der Lebensmitteleinzelhandel umfasst alle Handelsbetriebe mit dem Schwerpunkt auf Lebensmittel.

Mobile Commerce
Mobile Commerce oder als Kurzform M-Commerce umschreibt das mobile Einkaufen im Handel durch Handy, Tablet-PC oder jede andere mobile Form des Einkaufs via Internet.

One-Stop-Shopping
One-Stop-Shopping ist ein Handelskonzept, bei dem man davon ausgeht, dass der Kunde an einem Ort alle Waren oder Dienstleistungen vorfindet - Beispiel Einkaufszentrum.

Onlinehandel
Der Onlinehandel ist der immer größer werdende Bereich des Handels, der direkt über das Internet abgehandelt wird - von der Anfrage bis zur Bestellung.

Saisongeschäft
Das Saisongeschäft ist im Handel ein Ausdruck für den Verkauf zu einem bestimmten Zeitpunkt wie das Weihnachtsgeschäft.

Telefonverkauf
Der Telefonverkauf im Handel, bei dem Bestellungen per Telefon erteilt werden und der die Möglichkeit des direkten Kontakts bietet.

Testmarkt
Der Testmarkt im Handel als Probelauf für neu geplante Produkte oder Dienstleistungen, meist in kleineren Märkten für spätere großflächige Verkäufe.

TV-Shopping
Grundlagen über das TV-Shopping als Form des Handels, der über eigene TV-Sendungen oder gar TV-Sender erfolgt.

Versandhandel
Überblick über den Versandhandel, bei dem per Katalog bestellt werden kann und der durch das Internet noch dynamischer geworden ist.

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Handelsformen

Startseite Handel