Sie sind hier: Startseite -> Handel -> Handelsformen -> Einkaufszentrum

Einkaufszentrum und Handelsformen

Einkaufszentrum: ein Haus, viele Anbieter

Nachdem sich der Handel von der klassischen Bedienung zur Selbstbedienung verändert hatte, wurde der Bedarf an solchen Geschäften immer größer und damit waren auch neue Konzepte gefragt. Daraus entstand die Idee, diese Anbieter auf einem Platz zu vereinen, denn nicht überall steht der Platz für Geschäftslokale zur Verfügung - gerade in großen Städten ist Platz zum Luxus geworden.

Viele Geschäfte, viele Kunden

Und so entstand das Einkaufszentrum als Idee. Manche Einkaufszentren haben 50, manche weiter darüber hinausgehende Unternehmen unter einer Marke und einem Dach. Das Einkaufszentrum selbst agiert als eigenständiges Unternehmen, das den Platz anbietet und entsprechende Mietgebühren für die Handelsunternehmen verlangt, womit der Geschäftserfolg sichergestellt werden soll. Die Handelsunternehmen wiederum müssen sich überlegen, ob sie die Gebühren zahlen, die teilweise recht hoch angesetzt sind, aber andererseits haben sie auch große Vorteile.

Ein Vorteil ist, dass die Kundinnen und Kunden vielleicht Büromaterial einkaufen wollen und bei der Gelegenheit auch schöne Schuhe entdecken, die sie sonst nicht gekauft hätten. Somit erreicht man viel mehr Leute als man dies mit einem eigenen Geschäftslokal geschafft hätte und ein erfolgreiches Einkaufszentrum kann tatsächlich den Umsatz deutlich steigern helfen, aber es muss sich für die Unternehmen auch rechnen. Es reicht daher nicht, wenn das Einkaufszentrum den Raum aufbaut und sich dann zurücklehnt.

Es gibt viele Beispiele von großen Einkaufszentren, die niemanden interessiert haben. Die Handelsunternehmen haben teures Geld gezahlt, aber keinen Erfolg verbuchen können und rasch waren sie wieder verschwunden und das Einkaufszentrum stand leer und musste zum Teil auch geschlossen werden.

Einkaufszentren werden meist am Stadtrand aufgebaut, weil dort noch Platz herrscht. Manchmal wird aber auch mitten in der Stadt ein altes Gebäude entsorgt und an seinem Platz kann eine neue Einkaufsmöglichkeit entstehen. Beim Plan von neuen großen Wohnanlagen werden Einkaufsmöglichkeiten auch berücksichtigt, da viele Menschen hier wohnen werden und irgendwo einkaufen müssen. Ein Einkaufszentrum ist bei besonders großen Anlagen häufig Teil des Plans. Die Idee ist stets jene, dass man viele Anbieter in Form von Handelsunternehmen, aber auch Dienstleistungsbetriebe mit vielen Kundinnen und Kunden zusammenführt, um den Handel anzuregen.

Die dunkle Seite dieses Konzepts ist die Tatsache, dass viele kleine Handelsunternehmen als klassische Straßenlokale Schwierigkeiten haben, über die Runden zu kommen, weil das Einkaufen im Einkaufszentrum zum Erlebnis wurde und die Einkaufsstraßen Mühe haben, genug Handelskapazität für die Geschäfte aufzubauen oder zu erhalten.

ANGEBOT: E-Mail-Kurs zu Geschäftsbriefen um nur 1 Euro!

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Ebenfalls interessant:

Agglomeration
Grundlagen über die Agglomeration als Konzentration unterschiedlicher Handelsunternehmen an einem Ort.

Auktion
Die Auktion als Strategie und Form des Handels sowohl beim Einkauf als auch beim Verkauf inklusive Internetauktionen.

Einkaufsstraße
Die Einkaufsstraße ist eine Gemeinschaft von Gemeinde, Vereinen und Geschäfte zur Belebung des Handels in Straßenzügen, vor allem bekannter Straßen.

[aktuelle Seite]
Einkaufszentrum
Das Einkaufszentrum ist eine Handelsform, bei der unter einem großem Haus verschiedenste Handelsbetriebe agieren und mit viel Laufkundschaft gerechnet wird.

Einzelhandel
Der Einzelhandel stellt die Verbindung von Endverbraucher und Hersteller oder Großhändler im täglichen Handel dar.

Fachhandel
Der Fachhandel als eigene Sparte des Handels, der sich aus den verschiedenen Fachgeschäften zusammensetzt.

Großhandel
Der Großhandel ist ein Bindeglied von Hersteller und Einzelhandel, der damit auch ein wichtiger Vertriebsweg wird.

Lebensmitteleinzelhandel
Der Lebensmitteleinzelhandel umfasst alle Handelsbetriebe mit dem Schwerpunkt auf Lebensmittel.

Mobile Commerce
Mobile Commerce oder als Kurzform M-Commerce umschreibt das mobile Einkaufen im Handel durch Handy, Tablet-PC oder jede andere mobile Form des Einkaufs via Internet.

One-Stop-Shopping
One-Stop-Shopping ist ein Handelskonzept, bei dem man davon ausgeht, dass der Kunde an einem Ort alle Waren oder Dienstleistungen vorfindet - Beispiel Einkaufszentrum.

Onlinehandel
Der Onlinehandel ist der immer größer werdende Bereich des Handels, der direkt über das Internet abgehandelt wird - von der Anfrage bis zur Bestellung.

Saisongeschäft
Das Saisongeschäft ist im Handel ein Ausdruck für den Verkauf zu einem bestimmten Zeitpunkt wie das Weihnachtsgeschäft.

Telefonverkauf
Der Telefonverkauf im Handel, bei dem Bestellungen per Telefon erteilt werden und der die Möglichkeit des direkten Kontakts bietet.

Testmarkt
Der Testmarkt im Handel als Probelauf für neu geplante Produkte oder Dienstleistungen, meist in kleineren Märkten für spätere großflächige Verkäufe.

TV-Shopping
Grundlagen über das TV-Shopping als Form des Handels, der über eigene TV-Sendungen oder gar TV-Sender erfolgt.

Versandhandel
Überblick über den Versandhandel, bei dem per Katalog bestellt werden kann und der durch das Internet noch dynamischer geworden ist.

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Handelsformen

Startseite Handel