Sie sind hier: Startseite -> Handel -> Kunde im Handel -> Kundenarten -> Smart Shopper

Smart Shopper im Handel

Das Ziel ist hohe Qualität

Der Begriff smart wird immer öfter im Wirtschaftsleben eingesetzt und bedeutet im diesem Kontext schlau. Ein Smartphone ist deshalb ein Smartphone, weil es über das Angebot des Telefonierens hinaus noch viele weitere Funktionen für den Benutzer bieten kann. Das Smart Home ist ein Begriff geworden, bei dem viele Geräte von der Alarmanlage bis zum Kochtopf digital überwacht werden können. Und im Handel gibt es auch die Smart-Variante und zwar bei den Kundengruppen, bei denen sich der Smart Shopper etabliert hatte.

Was ist ein Smart Shopper?

Ein Smart Shopper ist ein Mensch, der anstrebt, hohe Qualität einzukaufen und dafür aber nicht jede Menge Geld ausgeben will. Man will gute Produkte in den Einkaufswagen legen können, zahlt dafür aber nicht mehr, als man bereit ist zu zahlen. Wenn die Produkte zu teuer sind, lässt man es lieber bleiben. Man könnte auch umschreiben, dass diese Leute genau wissen, was sie wollen und sich enger an ihre Regeln halten.

Deshalb geeht man davon aus, dass ein Smart Shopper klar vom hybriden Kunden zu unterscheiden ist. Ein hybrider Kunde kauft einmal sehr günstig ein und dann wieder sehr teuer. Solche Wechsel in der Kaufentscheidung sind beim Smart Shopper selten anzutreffen, wenngleich man es natürlich auch nicht ganz ausschließen kann.

Smart Shopper im Handel

Mit dem Argument der hohen Qualität versucht der Handel solche Menschen anzulocken, wobei die Motivation die dauerhafte Geschäftsbeziehung ist. Wenn die Smart Shopper von der Qualität überzeugt sind, kommen sie regelmäßig wieder vorbei, um sich mit Lebensmittel oder anderen Waren einzudecken und man wird langsam aber sicher zum Stammkunden aus Sicht des Handelsgeschäfts. Dabei muss aber berücksichtigt werden, dass auch der Preis eine Rolle spielt.

Smart sind die Kundinnen und Kunden deshalb, weil sie sich nicht so leicht ködern lassen. Die vergleichen Preise genauer und halten sich an die eigenen Vorgaben. Sonderangebote sind durchaus willkommen, aber über die Sonderangebote hinaus vergleichen sie auch bei den anderen Produkten die Preise und achten auf das Preis-Leistungs-Verhältnis. Enttäuscht man sie, dann wird man sie als Kundinnen und Kunden verlieren, weil sie einen anderen Anbieter auswählen. Umgekehrt sind sie aber auch sehr treu, wenn sie sich wohl fühlen und ihre Bedürfnisse so abdecken können, wie sie sich das selbst vorgestellt haben. Weil ständig neue Anbieter suchen kann auch mühsam sein und daher möchte man gerne seine gewünschte Qualität am gleichen Ort wieder finden und einkaufen können.

ANGEBOT: E-Mail-Kurs zu Geschäftsbriefen um nur 1 Euro!

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Ebenfalls interessant:

Best Ager
Best Ager oder zu deutsch Junge Alte ist die Bezeichnung einer Kundengruppe im Handel und definiert je nach eigenem Ermessen Menschen ab dem 40. Lebensjahr.

Hybrider Kunde
Der hybride Kunde ist aus Sicht des Handels ein Kunde, der sein Kaufverhalten je nach Situation, oft auch aus Lust und Laune verändert und mal günstig und mal teuer einkauft.

Schnäppchenjäger
Als Schnäppchenjäger bezeichnet man im Handel Kundinnen und Kunden, die vor allem die Sonderangebote für ein günstigeres Einkauf ausnutzen wollen.

[aktuelle Seite]
Smart Shopper
Der Smart Shopper ist im Handel ein Kunde, der bewusst hohe Qualität bei den Produkten anstrebt und dabei aber dennoch die Preise sehr genau vergleicht.

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Kundenarten

Startseite Handel