Sie sind hier: Startseite -> Handel -> Kunde im Handel -> Zielgruppe im Handel
0-9 A B CD E F G H IJK L M N O P QR S T U V W XYZ

Zielgruppe im Handel

Gruppe von möglichen Käuferinnen und Käufern

Um im Handel erfolgreich sein zu können, braucht es verschiedene Strategien und Konzepte. Natürlich hängt es auch davon ab, welche Produkte man überhaupt verkaufen möchte, denn im Supermarkt spricht man praktisch alle Leute an, bei einer Marktnische sind es nur bestimmte Leute, die als Kundinnen und Kunden in Frage kommen können. Aus diesen Überlegungen heraus definiert sich die Zielgruppe, die komplett unterschiedlich aussehen kann.

Was ist eine Zielgruppe im Handel?

Auf dem Markt gibt es die verschiedensten Leute mit den unterschiedlichsten Interessen. Um möglichst erfolgreich sein zu können, braucht es eine Definition, wen man überhaupt ansprechen möchte. Das modernste Handy wird für alte Leute wohl nicht so interessant sein wie für Jugendliche oder junge Erwachsene bis 30 Jahre. In diesem Fall ist die Zielgruppe die Gruppe jener Leute, die noch keine 30 Jahre alt sind und auch ein Beispiel, wie sich eine solche Definition bilden kann, nämlich über das Alter.

Aber auch abseits des typischen Handels gibt es Handelstätigkeiten, wenn man an die Banken denkt. Neue Modelle mit Onlinebanken möchten Leute ansprechen, die gut verdienen. Der Verdienst ist hier das Kriterium - Kinder kommen nicht in Frage, Senioren auch nicht und somit setzt sich aus der Lebenssituation und dem Einkommen die Definition der Zielgruppe zusammen.

Ein drittes Beispiel könnte die Modebranche sein. Wenn man eine ganze Reihe neuer Kleider möglichst erfolgreich verkaufen möchte, wird man kaum die Männer oder die Jungs ansprechen. Die Mädchen und die Frauen hingegen sehr wohl. Sind es ausgeflippte Muster und sehr sexy Schnittmuster, wird man sich dabei auf die jungen Frauen und die Mädchen im Jugendlichenalter konzentrieren. Geschlecht und Alter bilden hier die Rahmenbedingungen.

Die Zielgruppe definiert sich aus der Art des Angebots und der Gruppe an Menschen, die man ansprechen möchte. Wer sich nicht für Computer interessiert, wird auch kaum einen kaufen. Das klingt logisch, dennoch ist manchmal nur schwer herauszuarbeiten, welche Zielgruppen man als Unternehmen mit seinem Angebot bedienen möchte.

Mögliche Kriterien für Zielgruppen

Die Beispiele haben schon ein paar Optionen angezeigt. Folgende Liste könnte man als Überblick anführen:

  • Alter der Käufer (junge Leute, alte Leute)
  • Geschlecht
  • Bildung
  • regelmäßiger Käufer
  • einmaliger Käufer
  • Erstkäufer
  • Internetkäufer
  • klassischer Straßenkäufer
  • innovationsinteressiert
  • konservativ und auf Sicherheit bedacht

Die Liste lässt sich beliebig ergänzen und erweitern. Wesentlich ist, was man selbst zu bieten hat und davon leitet sich die Zielgruppe häufig auch schon ab. Dass es nicht nur die jungen Leute sein müssen, die der Handel ansprechen möchte, zeigt die Werbung der letzten Jahre. Man hat längst entdeckt, dass die Senioren ab 60 Jahre viel mehr reisen als früher und auch viel mehr kulturelle Angebote nutzen. Sie werden daher viel öfter angesprochen als vor 20 Jahren.

Das Beispiel der älteren Menschen zeigt auch die Dynamik, denn sie sind auch mit dem Handy unterwegs, aber nutzen sicher nicht so viele Funktionen wie die jungen Leute. Dennoch ist die Zielgruppe und ihr typisches Wesen verändert, sei es durch die Nutzung vom Internet oder durch gesellschaftliche Veränderungen. Leute mit 60 von früher sind heute eher Leute von 80 und die Leute von 60 heute kann man fast mit jenen von 40 bis 60 vergleichen, wie sie früher waren. Damit gibt es viel mehr Interesse an Urlaub, Ausflüge und Lifestyle und neue Möglichkeiten.

Das heißt aber auch, dass man als Handelsunternehmen stets seinen Fokus neu justieren muss, welche Leute man wie ansprechen möchte.

Wollen Sie den Artikel auf Twitter oder Facebook teilen?
Oder einem Freund mailen?
bei Twitter teilen bei Facebook teilen Artikel per E-Mail empfehlen