Sie sind hier: Startseite -> Buchhaltung -> Buchungsbeispiele -> Eingangsrechnung

Eingangsrechnung verbuchen

Eingangsrechnung: Buchungsbeispiel

Im Buchungsbeispiel für den Anlagenkauf ist bereits eine Rechnung angeführt, wobei der Schwerpunkt der Überlegung der Anlagenkauf selbst war. In diesem Abschnitt soll die Eingangsrechnung nochmals thematisiert werden und wir wählen dazu eine einfachere Form als Ausgangslage, nämlich ohne Rabatt und Skonto. Die Rechnung sieht so aus:

Titel Betrag (EUR)
Kaufpreis 10.000,--
MWSt 2.000,--
Gesamtbetrag 12.000,--

Verbuchung des Einkaufs

Die Eingangsrechnung bedeutet, dass man etwas für das Unternehmen eingekauft hat - was, spielt dabei keine Rolle. Wichtig ist dabei, dass man die Rechnung nicht gleich bezahlt, sondern dem Lieferanten den Betrag schuldig geblieben ist. Andernfalls wäre es eine Barzahlung und der Ausgleich würde sofort erfolgen.

Der Buchungssatz ergibt daher

Konto Soll Haben
Handelswaren 10.000,--  
Vorsteuer 2.000,--  
an Lieferantenkonto   12.000,--

Damit ist ein klassischer Fall eingetreten, der häufig anzutreffen ist, vor allem dann, wenn ein Unternehmen mit Waren handelt. Aber auch bei Büroausstattung, Büromaterial, neuen Möbel, einem neuen Auto oder sonstigen Einkäufen kann es zu einer Eingangsrechnung kommen, die später ausgeglichen wird. Im Soll wird je nach Art der Waren das entsprechende Konto erhöht, außerdem wird die Vorsteuer verbucht und als Gegenzug gibt es im Haben den Bruttobetrag auf dem Lieferantenkonto.

Zum Verständnis die Darstellung des Kontos Handelswaren

Buchung Soll Haben
Anfangsbestand 100.000,--  
ER 1 10.000,--  

Der Bestand des Kontos hat sich damit um EUR 10.000,-- erhöht. Das heißt, wir haben jetzt um diesen Betrag mehr Handelswaren für unsere Kunden anzubieten.

Das Konto Vorsteuer enthält den Steuerbetrag

Buchung Soll Haben
ER 1 2.000,--  

Umgekehrt ist das Lieferantenkonto nun dargestellt.

Buchung Soll Haben
Anfangsbestand   4.400,--
ER 1   12.000,--

Beim Lieferantenkonto erhöhte sich hingegen die Schuld um die EUR 12.000,--. Erst mit dem Ausgleich der Rechnung wird dieser Geschäftsfall abgeschlossen. Bis dahin sind wir dem Lieferanten mehr Geld schuldig.

Das Beispiel zeigt, wie sich der Buchungssatz auf drei Konten aufteilt. Zählt man die Kontobewegungen zusammen, dann ergibt dies für Soll und Haben den gleichen Betrag von EUR 12.000,--, womit beide Seiten wieder gleich hoch sind. Man spricht auch von der Mittelverwendung für die Soll-Seite und der Mittelherkunft für die Haben-Seite.

Mittelverwendung heißt, um das Geld haben wir Handelswaren erhalten. Mittelherkunft heißt, wir haben uns einen Kredit beim Lieferanten organisiert, um den Einkauf durchzuführen, wobei dieser Kredit kurzfristig einberaumt wird - üblicherweise für 30 Tage.

Übersicht der Unterseiten

Ausgleich

Buchungsbeispiel eines Ausgleichs der Eingangsrechung in der doppelten Buchhaltung, also dem Ausgleich der Schuld beim Lieferanten.

Warenrücksendung

Buchungsbeispiel einer Warenrücksendung an den Lieferanten, wodurch sich die Schuld beim Lieferanten auf Basis der Eingangsrechnung reduziert.

Lieferantenskonto

Buchungsbeispiel eines Ausgleichs der Eingangsrechnung mit Abzug des Lieferantenskontos, wodurch es zu einer Differenz zur ursprünglichen Rechnung kommt.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Buchungsbeispiele

Startseite Buchhaltung