Sie sind hier: Startseite -> Buchhaltung -> Buchhaltung Buchungsbeispiele -> Buchungsbeispiel Eingangsrechnung -> Eingangsrechnung Warenrücksendung

Verbuchung der Warenrücksendung an den Lieferanten

Waren werden zurückgesendet, Schuld geringer

Der übliche Fall in vielen Handelssituationen ist der, dass man Ware geliefert bekommt und dafür eine Rechnung bezieht. Auf dieser steht, was man für die Ware zahlen muss und hat einen Monat Zeit, um die Rechnung zu begleichen. Gerade der Ausgleich der Rechnung ist aber beim Einstieg in die Buchhaltung nicht immer so klar. Vor allem dann nicht, wenn es zusätzlicher Überlegungen bedarf wie etwa bei einer Rücksendung eines Teils der Ware.

Ausgangspunkt Eingangsrechnung

Wieder dient die gewählte Eingangsrechnung als Ausgangspunkt unserer Überlegungen. Wir haben Waren um EUR 10.000,-- eingekauft, diese sind versteuert wie folgt dargestellt:

Titel Betrag (EUR)
Kaufpreis 10.000,--
MWSt 2.000,--
Gesamtbetrag 12.000,--

Der Buchungssatz ergibt daher

Konto Soll Haben
Handelswaren 10.000,--  
Vorsteuer 2.000,--  
an Lieferantenkonto   12.000,--

Waren haben nicht ganz gepasst - was ist zu tun?

Nun kommt es zu einem Sonderfall, denn ein Teil der Waren wurde beschädigt. Hierbei gibt es verschiedene Situationen. Wenn die Rechnung noch nicht bezahlt ist und die Waren zurückgeschickt werden, reduziert sich die ursprüngliche Eingangsrechnung. Diesen Fall nehmen wir hier auch an. Eine andere Möglichkeit wäre eine Gutschrift durch den Lieferanten, weil er die defekten Waren nicht haben will oder weil die Rechnung schon bezahlt war.

Die Rücksendung ist erfolgt und der Lieferant bestätigt diese durch ein schriftliches Dokument, das die ursprüngliche Buchung wie folgt reduziert:

Konto Soll Haben
Lieferantenkonto 2.400,--  
Handelswaren   2.000,--
Vorsteuer   400,--

Durch diese Rückbuchung reduziert sich die Schuld beim Lieferanten, gleichzeitig reduzieren sich aber auch der Wert der Handelswaren sowie jener auf dem Konto der Vorsteuer. Der Lieferant ist ein passives Bestandskonto und Verminderungen erfolgen hier im Soll, die Handelswaren und das Vorsteuerkonto vermindern sich, wenn im Haben gebucht wird.

Das Lieferantenkonto stellt sich also so dar:

Buchung Soll Haben
Anfangsbestand   4.400,--
ER 1   12.000,--
Rücksendung (GU) ER 1 2.400,--  

Wir sind dem Lieferanten weiterhin für die Eingangsrechnung 1 Geld schuldig, aber der Betrag hat sich durch die Rücksendung reduziert, sodass wir beim Ausgleich nicht mehr die vollen EUR 12.000,-- bezahlen müssen.

Zum Verständnis auch das Konto der Handelswaren:

Buchung Soll Haben
Anfangsbestand 40.000,--  
ER 1 10.000,--  
Rücksendung (GU) ER 1   2.000,--

Die Handelswaren haben sich durch die Eingangsrechnung um EUR 10.000,-- erhöht (Nettobetrag!) und nun durch die Rücksendung im Haben um ein Fünftel reduziert.

Artikel-Infos

Buchhaltung Buchungsbeispiele Eingangsrechnung WarenrücksendungArtikel-Thema:
Verbuchung der Warenrücksendung an den Lieferanten
letztes Datum:
26. 10. 2019

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Weitere Artikel zum Thema