Sie sind hier: Startseite -> Management -> J-Kurve

J-Kurve im Management

J-Kurve: Kurvenverlauf bei Projekte

Wenn man den Buchstaben J ein wenig nach rechts dreht, dann zeigt sein sonst nach oben reichender Strich eine schräge Linie und die Kurve, die normalerweise beim Großbuchstaben unten zu finden ist, zeigt sich auch seitlich geneigt. Gesamt gesehen entspricht dieses Bild der Vorlage für die Wirtschaftsentwicklung vieler Projekte und Unternehmen. Daraus entstand der Ausdruck der J-Kurve.

Die J-Kurve beinhaltet eine wichtige Aussage, denn nach dem Start geht es gemäß dieses Konzepts erst einmal leicht nach unten, dann seitwärts und dann gleichmäßig nach oben. Das bedeutet, dass nach dem Start einmal eine schwächere Phase mit leichtem Verlust einzuplanen ist, ehe die Gewinnzone angesteuert und dann ausgeweitet werden kann.

Diese Aussage der J-Kurve ist für das Management wesentlich. Denn gerne plant man so, dass man sofort mit Gewinn beginnt, auch wenn ein geringer eingeplant wird. Tatsächlich hat man gerade am Beginn eines Projekts oder einer Unternehmensgründung viele und zum Teil hohe Fixkosten und muss investieren, während die Kunden noch gar nichts vom Produkt wissen. Nach möglicherweise anfänglichen Erfolgen kommt es zur schwierigen Phase, die man durchtauchen muss, bis die ganze Geschichte richtig gut zum Laufen beginnt.

Hat man zu knapp kalkuliert, dann kann man schnell in Schwierigkeiten geraten und daher ist das Konzept der J-Kurve, so einfach dieses eigentlich ist, beliebt geworden als Warnung, Phasen einzuplanen, in denen der Umsatz noch nicht so ausgestaltet ist, wie man dies gerne hätte und wie es auch nötig wäre, um die Kosten abdecken zu können.

Die J-Kurve kann aber auch bei der zeitlichen Planung eine Rolle spielen. Nicht jedes Projekt läuft wie am Schnürchen und es gibt bei vor allem großen Aufgaben immer wieder Phasen, in denen man auf externe Ergebnisse warten muss, das Material nicht geliefert wurde oder ähnliche Dinge schief gehen. Hat man den Zeitplan zu eng angesetzt, dann hat das Management ein Problem, weil der Zeitplan durch eine solche Phase kaum zu halten sein wird.

ANGEBOT: E-Mail-Kurs zu Geschäftsbriefen um nur 1 Euro!

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Ebenfalls interessant:

Manager
Grundlagen über den Manager im Zusammenhang mit Management, Leadership und Führung im Unternehmen.

24/7
Managementbegriffe: die Abkürzung 24/7 und ihre Bedeutung für das Management, womit die ständige Erreichbarkeit ausgedrückt wird.

Change Management
Das Change Management und die Aufgaben bei Veränderungen im Unternehmen und entstehenden Ängsten.

Claimmanagement
Das Claimmanagement ist eine Idee, seine Ansprüche als Kunde oder als Lieferant durchzusetzen - bei Geld wie bei Leistung.

Ideenmanagement
Das Ideenmanagement ist ein Konzept, bei dem Ideen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aufgenommen und umgesetzt werden.

Just in Time
Managementbegriffe: das Management-Konzept von Just in Time, wobei durch zeitgerechte Lieferung die Lagergröße reduziert werden kann.

[aktuelle Seite]
J-Kurve
Managementvokabel: die J-Kurve, deren Modell eine schwächere Phase nach dem Projektstart anzeigt, die in der Planung berücksichtigt werden muss.

Vorsicht Ironie!
Überblick über ironische Begriffe rund um das Management, mit denen sich das Personal über die Führungskräfte lustig macht.

Rasenmähermethode
Die Rasenmähermethode im Management, wenn Kosten pauschal reduziert werden sollen, zum Beispiel durch Personalabbau.

Risikomanagement
Das Risikomanagement als eine Form des Management und damit die Aufgabe des Unternehmens, Risiko richtig zu beurteilen.

Strategiemanagement
Das Strategiemanagement und die verschiedenen Ansätze zum Umsetzen einer Strategie im Unternehmen.

Sitemap
Überblick über das Management-ABC und die Sitemap mit den bisher gespeicherten Begriffen und Erklärungen.

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Management