Sie sind hier: Startseite -> Volkswirtschaft -> vollständige Konkurrenz

Markt vollständige Konkurrenz

Vollständige Konkurrenz: viele Käufer und Verkäufer

Die perfekte Situation am Markt ist dann gegeben, wenn der Wettbewerb sich als vollständige Konkurrenz darstellt. Darunter ist zu verstehen, dass es sehr viele Verkäufer und sehr viele Käufer gibt, die über die Schnittstelle Güter und Dienstleistungen aufeinandertreffen.

Vollständige Konkurrenz: optimale Wunschvorstellung am Markt

Wenn es sehr viele Verkäufer gibt, dann ist der Wettbewerb groß und man hat kaum Möglichkeiten, auf den Markt einzuwirken, sieht man davon ab, dass man sich selbst um den Erfolg bringen kann. Das ist dann der Fall, wenn man teurer als die Konkurrenz ist. Bietet man günstiger als die Konkurrenz an, dann kann es wohl sein, dass man mehr Käuferinnen und Käufer ansprechen kann, aber unterm Strich wird man kaum mehr Ertrag erzielen können.

Die vollständige Konkurrenz findet aber auch auf der Ebene der Käuferinnen und Käufer statt. Wenn sich ein Käufer für Geschäft C entscheidet und Geschäft A und B meidet, wird das für die beiden Anbieter keine Rolle spielen, weil es gibt zahllose andere Leute, die das Angebot genauso interessieren könnte.

Damit zeigt sich, dass der einzelne Anbieter (Verkäufer) und der einzelne Nachfrage (Käufer) kaum Möglichkeiten vorfindet, um auf den Markt einwirken zu können. Würde es keine vollständige Konkurrenz geben, dann könnten weniger Verkäufer den Preis schon eher verändern oder die Kunden eine stärkere Position vorfinden, wenn es wenige Nachfrage gibt. Beides ist bei der vollständigen Konkurrenz aber nicht der Fall.

Man spricht auch vom Wettbewerbs- oder Konkurrenzmarkt. wenn es auf beiden Seiten des Handels viele Anbieter bzw. Nachfrager gibt. Diese Marktsituation wird gerne angestrebt, aber in der Realität selten erreicht. Denn auch bei vielen Interessenten (Milch, Brot zum Beispiel) ist die Zahl der Anbieter zwar gut, aber weit geringer als die Nachfrage. Bei vielen Produkten und Dienstleistungen gibt es überhaupt nur einen Hand voll Leute und umgekehrt im Bauwesen oder an anderer Stelle gibt es nicht genug Kunden für große Projekte.

Der perfekte oder vollständige Markt ist interessant, erstrebenswert, aber eben nicht so einfach zu erreichen.

Lesen Sie auch

Der Wettbewerb am Markt ist eines der Kriterien, wie man sich am Markt bewegen kann. Wenn man ein Monopol hat, kann man bei der Preisgestaltung ganz anders agieren als wenn es sehr viele Konkurrenten gibt. Allerdings stimmt das auch nur ein Stück weit, weil die Kundschaft auch abspringen kann - abhängig von Bedürfnis und Angebot. Eine andere Form ist das Oligopol mit wenigen Anbietern oder Nachfragen.

Es gibt aus diesen Überlegungen heraus den vollkommenen Markt, der aber schwer zu realisieren ist und seltener vorkommt. Die vollständige Konkurrenz ist auch ein Begriff zu diesem Thema, die Alternative ist die unvollständige Konkurrenz.

Diesen Artikel teilen

  • bei Whatsapp teilen
  • bei Facebook teilen
  • bei Pinterest teilen
  • bei Twitter teilen
  • Artikel ausdrucken

Infos zum Artikel

Markt vollständige KonkurrenzArtikel-Thema: Markt vollständige Konkurrenz
Beschreibung: Grundlagen über den Wettbewerb und die vollständige Konkurrenz, wenn es viele Verkäufer und viele Käufer gibt.

Wir werden oft gefragt, ob man die Artikel für Studienarbeiten oder Schularbeiten verwenden darf und die Antwort ist ganz klar ja. Dafür haben wir diese Texte auch erstellt - zur Information und Weiterverwendung. Bitte aber bei Möglichkeit auf diese Seite verweisen.
Wer das letzte Bearbeitungsdatum angeben will oder muss: letztes Datum: 15. 09. 2020