Sie sind hier: Startseite -> Volkswirtschaft -> vollkommener Markt

Markt vollkommener Markt

Vollkommener Markt: perfekte Konkurrenzsituation

Neben dem Begriff der vollständigen Konkurrenz aus Sicht des Wettbewerbes in der Volkswirtschaftslehre gibt es auch jenen des vollkommenen Marktes. Im Prinzip bezieht sich beides auf die gleiche Marktsituation, nämlich auf Güter und Dienstleistungen, die von vielen Anbietern (Verkäufern) zur Verfügung gestellt werden können und von vielen Nachfragern (Käufern) gekauft werden wollen.

Das Ziel am Markt, schwer zu erreichen

Der Unterschied ist vielleicht, dass bei der vollständigen Konkurrenz der Wettbewerbsgedanke im Fokus steht und beim vollkommenen Markt die Marktsituation beschrieben ist. Im Grunde handelt beides von der perfekten Situation insofern, als der einzelne Verkäufer nicht wie beim Monopol den Preis anheben kann wie er mag. Er kann es wohl schon, aber dann verliert er seine Kundinnen und Kunden, die schnell zur Konkurrenz wechseln.

Umgekehrt hat der Käufer eine riesige Auswahl und damit viele Optionen. Das hat für die Verkäufer auch einen Vorteil, weil wenn ein Kunde nicht mag, mag halt der andere Kunden und der große Kuchen an Nachfrage teilt sich auf die Verkäufer auf. Hier sind dann Marketinglösungen gefragt, um vielleicht das Stück vom Kuchen erhöhen zu können, beispielsweise durch ein besseres Kundenservice oder angenehmere Beratungsgespräche.

Man spricht auch von den Mengenanpassern und Preisnehmern und zwar sowohl auf Seiten der Verkäufer als auch auf Seiten der Käufer. Das bedeutet, dass der Käufer kaufen kann wo er will und vor allem wie viel er will. Der Preis wird durch den starken Wettbewerb automatisch festgelegt und die Menge spielt keine Rolle, daher auch Mengenanpasser, weil man nicht auf eine Stückzahl begrenzt ist und Preisnehmer, weil man den Preis so akzeptieren muss, wie er angeboten wird.

Gleiches gilt für den Verkäufer, der verkaufen kann soviel er mag zum festgesetzten Preis, der aufgrund des Wettbewerbes und der Nachfrage sich fast von alleine ergibt.

Lesen Sie auch

Der Wettbewerb am Markt ist eines der Kriterien, wie man sich am Markt bewegen kann. Wenn man ein Monopol hat, kann man bei der Preisgestaltung ganz anders agieren als wenn es sehr viele Konkurrenten gibt. Allerdings stimmt das auch nur ein Stück weit, weil die Kundschaft auch abspringen kann - abhängig von Bedürfnis und Angebot. Eine andere Form ist das Oligopol mit wenigen Anbietern oder Nachfragen.

Es gibt aus diesen Überlegungen heraus den vollkommenen Markt, der aber schwer zu realisieren ist und seltener vorkommt. Die vollständige Konkurrenz ist auch ein Begriff zu diesem Thema, die Alternative ist die unvollständige Konkurrenz.

Diesen Artikel teilen

  • bei Whatsapp teilen
  • bei Facebook teilen
  • bei Pinterest teilen
  • bei Twitter teilen
  • Artikel ausdrucken

Infos zum Artikel

Markt vollkommener MarktArtikel-Thema: Markt vollkommener Markt
Beschreibung: Definition vom vollkommenen Markt, bei dem es viele Verkäufer und viele Käufer gibt - Mengenanpasser und Preisnehmer.

Wir werden oft gefragt, ob man die Artikel für Studienarbeiten oder Schularbeiten verwenden darf und die Antwort ist ganz klar ja. Dafür haben wir diese Texte auch erstellt - zur Information und Weiterverwendung. Bitte aber bei Möglichkeit auf diese Seite verweisen.
Wer das letzte Bearbeitungsdatum angeben will oder muss: letztes Datum: 15. 09. 2020