Sie sind hier: Startseite -> Volkswirtschaft -> VWL Inflation

Volkswirtschaft Inflation

Anstieg des Preisniveaus aus Sicht der Volkswirtschaft

Der Begriff der Inflation stammt aus dem Lateinischen und heißt übersetzt eigentlich Aufblähung und im wirtschaftlichen Sinne ist dies auch ein richtiger Ausdruck, nämlich umschreibt die Inflation die Aufblähung der nachfragewirksamen Geldmenge. Die Volkswirtschaft setzt Preise und Geldmenge in einen engen Zusammenhang und diese Regel findet in der Inflation die praktische Bestätigung.

Inflation aus volkswirtschaftlicher Sichtweise

Die Inflation haben wir im Bereich der Wirtschaftspolitik bereits behandelt und zwar am Beispiel des Warenkorbes, wie er in Österreich eingesetzt wird. Damit werden verschiedene Produktgruppen wie Treibstoffpreise (Verkehr) oder Brot und Milchprodukte (Lebensmittel und alkoholfreie Getränke) mit dem Preisniveau des Vorjahres verglichen und so die Inflationsrate ermittelt, also die Veränderung der Preise für gleiche Produkte innerhalb eines Jahres. Die Preise vom September 2009 werden mit den Preisen vom September 2010 verglichen und ergeben so die Unterschiede, wenn man diese Produkte oder Dienstleistungen wieder kaufen möchte.

Obwohl medial und politisch immer von der Inflationsrate die Rede ist, kann es in einer Krisenzeit auch zu einer Deflation kommen, also einem Rückgang des Preisniveaus. Der Begriff Inflationsrate hatte sich längst etabliert, obwohl eigentlich die Inflation an sich gemeint ist. Die Inflation selbst ist der Effekt, die Inflationsrate die Kennzahl in Prozent, wie sehr sich die Preise im Jahresvergleich verändert haben.

Hier soll nun im Rahmen der Volkswirtschaft und der Volkswirtschaftslehre die Inflation selbst als Begriff und ihre zahlreichen Unterarten behandelt werden. Die Inflation ist jener Begriff, unter dem man das anhaltende Steigen eines Preisniveaus versteht. Und hier sieht man in der Definition schon den Unterschied zwischen volkswirtschaftlichen Begriffen und tatsächlichem Einsatz selbiger.

Volkswirtschaft behandelt die Hintergründe der Inflation

Denn nach der Definition ist eine Inflation nicht gegeben, wenn Güter oder auch ganze Warengruppen hin und wieder einmal steigen, bei der monatlich ermittelten Inflationsrate sind diese Güter trotzdem ein Thema. In der Volkswirtschaft behandelt man die Inflation als Auswirkung verschiedener Situationen und man kennt auch unterschiedliche Arten. Die galoppierende Inflation in völliger Wirtschaftskrise ist genauso bekannt wie die schleichende Inflation, wie man sie in den reichen Staaten jedes Jahr erlebt.

Es gibt aber auch Inflation durch Import und Export und durch andere Aktivitäten, die die Volkswirtschaft beeinflussen. Bei der Inflationsrate erlebt man den tatsächlichen Unterschied, in der Volkswirtschaft werden die Theorien und Hintergründe behandelt, wie es zu diesen Unterschieden kommen kann.

Bücher zur Volkswirtschaftslehre

Mit Büchern hat man Nachschlagewerke zur Verfügung, um die komplexen Verknüpfungen besser verstehen zu können. Es gibt Bücher, die sich an die Studierenden wenden und andere, die einen ersten Einblick anbieten wollen. Außerdem gibt es bestimmte Themen wie Konkunktur, Inflation oder Marktverhalten, die eigens behandelt werden können.

Bücher dieser Art bieten unter anderem folgende Onlineshops an:

Artikel-Infos

Volkswirtschaft Inflation InflationsrateArtikel-Thema:
Volkswirtschaft Inflation
letztes Datum:
10. 11. 2019

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Weitere Artikel zum Thema

Zurück zu Startseite / Kapitelseiten