Sie sind hier: Startseite -> Volkswirtschaft -> Angebot am Markt

Angebot am Markt

Die Marktseite der Verkäufer

Angebot und Nachfrage wird als Redewendung benutzt und ist beim Marketing und auch in der Volkswirtschaftslehre ein zentraler Grundsatz, wenn es um die Analyse des Marktes und um die Beleuchtung und Untersuchung des Marktverhaltens geht. Damit treffen die Verkäufer auf die möglichen Käufer und der Markt ist die Schnittstelle.

Marktangebot aus Sicht der Volkswirtschaft

Das Angebot stellt dabei die Seite der Verkäufer dar, die ihre Güter und Dienstleistungen zur Verfügung stellen wollen, um damit gewinnbringend wirtschaften zu können. Betrachtet man Angebot und Nachfrage in volkswirtschaftlicher Hinsicht, so ergibt sich fast ein Spiegelbild. So wie es bei der Nachfrage die Nachfragekurve gibt, die klärt, bei welchem Preis welche Menge an Güter nachgefragt wird, gibt es beim Angebot auch die Angebotskurve, die anzeigt, wie viele Güter bei welchem Preis verkauft werden sollen.

Und es gibt auch das Gesetz des Angebotes, wie es das Gesetz der Nachfrage gibt. Beide Seiten zusammen ergeben den Markt und damit die freie Entscheidung, welches Angebot auf welche Nachfrage trifft. Möchte man eine Tafel Schokolade um EUR 1.000,-- verkaufen, so kann man dies ohne weiteres probieren, aber man wird keinen Käufer finden. Verkauft man die Tafel um einen Eurocent, dann sollte man ganze Lagerhallen voll Schokolade haben, so groß wird die Nachfrage sein. Und so wie es bei der Nachfrage Kriterien gibt, die diese beeinflussen - zum Beispiel das Einkommen - gibt es auch beim Angebot solche Kriterien wie den Preis der Konkurrenz oder die technische Entwicklung.

Das Angebot ist damit eine wesentliche Säule des Marktes und damit der Wirtschaft an sich. Zum Spaß verkauft man seine Waren nicht oder bietet seine Dienstleistungen an - man möchte Geld dafür sehen und möglichst viel, um einen großen Gewinn zu erreichen. Aber je teurer man verkauft, umso mehr mögliche Kundinnen und Kunden könnte man vertreiben. Die Preisfindung ist damit ein komplexes System, bei dem die Reaktion im Sinne der Angebotskurve mit der Reaktion der Konsumenten agiert. Maximaler Gewinn macht keinen Sinn, wenn niemand einkauft, weil dann gibt es gar keinen Gewinn.

Dazu gibt es Entwicklungen, die keiner vorhersehen kann wie eine Wirtschaftskrise, negative mediale Berichterstattung oder ähnliche Außenfaktoren, die mit der Nachfrage an sich gar nichts zu tun habe, die aber beeinflussen und damit auch die Angebotsseite.

Volkswirtschaft: Angebot

Zurück zu Startseite / Kapitelseiten

Infos zum Artikel

Markt AngebotArtikel-Thema: Angebot am Markt
Beschreibung: Das Marktangebot ist die Verkäuferseite von Angebot und Nachfrage und unterliegt auch diversen Einflüssen sowie unternehmerischer Entscheidungen.

Wir werden oft gefragt, ob man die Artikel für Studienarbeiten oder Schularbeiten verwenden darf und die Antwort ist ganz klar ja. Dafür haben wir diese Texte auch erstellt - zur Information und Weiterverwendung. Bitte aber bei Möglichkeit auf diese Seite verweisen.
Wer das letzte Bearbeitungsdatum angeben will oder muss: letztes Datum: 24. 05. 2020