Sie sind hier: Startseite -> Volkswirtschaft -> Arbeitslosigkeit

Arbeitslosigkeit und ihre Ursachen

Arbeitslosigkeit: wesentliche Wirtschaftszahl

Im Bereich der Wirtschaftspolitik sind wir auf den Arbeitsmarkt eingegangen und haben anhand des Beispieles aus Österreich die verschiedenen Gruppen genannt und dargelegt, die bei der Arbeitslosenstatistik eine wesentliche Rolle spielen wie die älteren Personen ab 50 Jahre oder die jungen Menschen.

Arbeitslosigkeit aus Sicht der Volkswirtschaft

In diesem Kapital hier geht es erneut um die Arbeitslosigkeit, aber im Sinne der Volkswirtschaft und damit nicht um Fakten, die politisch zu Änderungen führen können - beispielsweise durch vorübergehende Förderungen, um mehr Arbeitsplätze zu schaffen - sondern um die Hintergründe in der Gesellschaft und in der Volkswirtschaft, die zur Arbeitslosigkeit führen können.

Das Thema ist dabei gar nicht so einfach, weil es keinen wirklich einheitlichen Begriff für die Arbeitslosigkeit gibt. Am Beispiel von Österreich ist dies an drei Stufen auszumachen. Es gibt zum einen die Arbeitslosigkeit laut Eurostat-Berechnung, dann die nationale Berechnung und dann die wirkliche Zahl.

Die Eurostat-Berechnung ist eine europäische Berechnung, um die Arbeitslosigkeit in allen EU-Staaten auf gleiche Weise festzuhalten, womit sie länderübergreifend verglichen werden kann. Die nationale Berechnung am Beispiel von Österreich bezieht weit mehr Personen ein und ist daher immer deutlich höher - wenn die Eurostat auf 4,0 % kommt, liegt die nationale häufig bei über 6,0 %.

Und dann gibt es noch die Arbeitslosen, die zwar keinen Job gefunden haben, aber bei Schulungsmaßnahmen teilnehmen. Damit fallen sie aus der Statistik, obwohl sie genauso arbeitslos sind und es keine Garantie gibt, dass durch die Schulungen die Chance auf einen neuen Arbeitsplatz erhöht wird - natürlich helfen die Schulungen oftmals, aber die Zahl der Arbeitslosen wird so künstlich gedrückt, was aber ohnehin nicht funktioniert, weil die Medien diese Zahl zu jener der offiziell arbeitslosen Menschen hinzuzählt.

Solche Unterscheidungen gibt es in verschiedenen Ländern und macht einen Vergleich schwer bis unmöglich.

Übersicht der Unterseiten

Arbeitslos - Definition

Die Definition von Arbeitslosigkeit - wer kann arbeitslos sein und welche Voraussetzungen sind im Sinne der Volkswirtschaft gegeben.

Registrierte Arbeitslosigkeit

Die registrierte Arbeitslosigkeit und welche Arbeitslosen darin enthalten sind und welche Personen nicht berücksichtigt werden.

Verdeckte Arbeitslosigkeit

Grundlagen über die verdeckte Arbeitslosigkeit und die Personen, die dieser zugerechnet werden wie Schulungsteilnehmer oder Kurzarbeiter.

Stille Reserve

Die stille Reserve am Arbeitsmarkt umfasst Leute, die offiziell nicht arbeitslos gemeldet sind, aber bei Gelegenheit einen Job übernehmen.

Offene Stellen

Grundlagen über die offenen Stellen am Arbeitsmarkt, die die angebotenen zu besetzenden Arbeitsplätze der Wirtschaft darstellen.

Saisonale Arbeitslosigkeit

Fakten über die saisonale Arbeitslosigkeit wie im Baugewerbe oder im Tourismus, wodurch Menschen vorübergehend gekündigt werden müssen.

Konjunktur

Grundlagen über die konjunkturelle Arbeitslosigkeit, die durch eine Wirtschaftskrise entsteht und viele Personengruppen trifft.

Lohnkosten

Grundlagen über die lohnkostenbedingte Arbeitslosigkeit, die entsteht, wenn Unternehmen aufgrund der hohen Lohnkosten keine neuen Leute einstellen.

Freiwillige Arbeitslosigkeit

Die freiwillige Arbeitslosigkeit ist eine Form, die entsteht, wenn angebotenene Arbeitsplätze nicht angenommen werden.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Volkswirtschaft