Sie sind hier: Startseite -> Handel -> Handelsformen -> Agglomeration

Agglomeration im Handel

Konzentration mehrerer Handelsunternehmen

Unter einer Agglomeration versteht man die räumliche Konzentration unterschiedlicher Handelsunternehmen an einem Ort oder in einem Gebiet. Es kann dabei die Strategie gewählt werden, dass die Unternehmen aus der gleichen Branche stammen, es gibt auch die Alternative, dass man unterschiedliche Branchen zusammenführt.

Agglomeration: Praxisbeispiele

Ein Beispiel ist eine belebte Straße in einer Stadt, wo es in vier möglichen Ecken drei Bankfilialen unterschiedlicher Bankinstitute gibt. Generell würde man das als überzogen betrachten, doch diese Konzentration hat seinen Grund, weil wenn der Bankkunde bei Bank A nicht glücklich wird, kann er gleich zu Bank B gehen, um dort ein besseres Angebot einzuholen. Bank B hat also die Konkurrenz von A, aber gleichzeitig auch die Chance, bereits an Bankgeschäfte interessierte Menschen zu erreichen, ohne große Werbung schalten zu müssen.

Das Beispiel mit der Bankfiliale ist zwar ein richtiges, aber mittlerweile auch ein problematisches, weil durch die Internet-Dienstleistungen viele Filialen vor der Schließung stehen. Das schränkt die Überlegung als Handelsstrategie aber nicht ein, denn das System hat viele Jahre sehr gut funktioniert.

Ein anderes Beispiel ist eine belebte Straße, bei der ein Fachgeschäft für Mobiltelefone und Pakete für Smartphone & Co., ein Sportartikelhändler und ein Modegeschäft zu finden sind. Auf den ersten Blick macht dies für die jeweiligen Unternehmen nicht viel Sinn, aber im Detail wirkt auch hier die Agglomeration, indem jemand, der sich für ein Handy interessiert, vielleicht auch bei der Gelegenheit einen Sportartikel kauft und umgekehrt.

Nicht jede Kombination wirkt positiv und es gab auch schon reichlich Situationen, in denen das System nicht geklappt hat. Die Grundüberlegung ist die Tatsache, dass alle drei Unternehmen ihr Stammpublikum anlocken, das dann bei den anderen Geschäften ebenfalls einen Einkauf tätigen könnte. Das wird nicht bei jedem Menschen so sein, aber man hat definitiv mehr Interesse erzeugt, als wenn man nur ein einzelnes Geschäft betreibt, das zum Beispiel weit von den nächsten Handelsunternehmen aufgebaut wurde.

Besonders attraktiv sind Kombinationen mit der Gastronomie. Die Leute können sich kurz auf einen Kaffee zusammensetzen und haben davor oder danach Lust, einen Einkauf durchzuführen. Aus der Überlegung heraus entstanden auch viele Geschäfte, bei denen Handel und eine kleine Theke mit Kaffee, Tee und Gebäck angeboten werden dürfen, um aus dem Einkauf ein Erlebnis zu machen - eine Strategie des Marketings.

ANGEBOT: E-Mail-Kurs zu Geschäftsbriefen um nur 1 Euro!

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Ebenfalls interessant:

[aktuelle Seite]
Agglomeration
Grundlagen über die Agglomeration als Konzentration unterschiedlicher Handelsunternehmen an einem Ort.

Auktion
Die Auktion als Strategie und Form des Handels sowohl beim Einkauf als auch beim Verkauf inklusive Internetauktionen.

Einkaufsstraße
Die Einkaufsstraße ist eine Gemeinschaft von Gemeinde, Vereinen und Geschäfte zur Belebung des Handels in Straßenzügen, vor allem bekannter Straßen.

Einkaufszentrum
Das Einkaufszentrum ist eine Handelsform, bei der unter einem großem Haus verschiedenste Handelsbetriebe agieren und mit viel Laufkundschaft gerechnet wird.

Einzelhandel
Der Einzelhandel stellt die Verbindung von Endverbraucher und Hersteller oder Großhändler im täglichen Handel dar.

Fachhandel
Der Fachhandel als eigene Sparte des Handels, der sich aus den verschiedenen Fachgeschäften zusammensetzt.

Großhandel
Der Großhandel ist ein Bindeglied von Hersteller und Einzelhandel, der damit auch ein wichtiger Vertriebsweg wird.

Lebensmitteleinzelhandel
Der Lebensmitteleinzelhandel umfasst alle Handelsbetriebe mit dem Schwerpunkt auf Lebensmittel.

Mobile Commerce
Mobile Commerce oder als Kurzform M-Commerce umschreibt das mobile Einkaufen im Handel durch Handy, Tablet-PC oder jede andere mobile Form des Einkaufs via Internet.

One-Stop-Shopping
One-Stop-Shopping ist ein Handelskonzept, bei dem man davon ausgeht, dass der Kunde an einem Ort alle Waren oder Dienstleistungen vorfindet - Beispiel Einkaufszentrum.

Onlinehandel
Der Onlinehandel ist der immer größer werdende Bereich des Handels, der direkt über das Internet abgehandelt wird - von der Anfrage bis zur Bestellung.

Saisongeschäft
Das Saisongeschäft ist im Handel ein Ausdruck für den Verkauf zu einem bestimmten Zeitpunkt wie das Weihnachtsgeschäft.

Telefonverkauf
Der Telefonverkauf im Handel, bei dem Bestellungen per Telefon erteilt werden und der die Möglichkeit des direkten Kontakts bietet.

Testmarkt
Der Testmarkt im Handel als Probelauf für neu geplante Produkte oder Dienstleistungen, meist in kleineren Märkten für spätere großflächige Verkäufe.

TV-Shopping
Grundlagen über das TV-Shopping als Form des Handels, der über eigene TV-Sendungen oder gar TV-Sender erfolgt.

Versandhandel
Überblick über den Versandhandel, bei dem per Katalog bestellt werden kann und der durch das Internet noch dynamischer geworden ist.

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Handelsformen

Startseite Handel