Sie sind hier: Startseite -> Immobilien -> Baujahr

Baujahr bei Immobilien: Altbau oder Neubau

Wie alt sind Haus und/oder Wohnung

Das Baujahr bei Wohnung und Haus beinhaltet die Information, wie alt die Immobilie ist und daraus lassen sich rasch Rückschlüsse ziehen. Allerdings ist das Baujahr verschieden interpretiert, denn ein Haus, das vor dem Zweiten Weltkrieg errichtet wurde, ist ein Altbau, ein Haus nach dem Zweiten Weltkrieg ist hingegen ein Neubau. Nun ist ein Haus aus dem Jahr 1950 aber nicht so errichtet worden wie in der Gegenwart - Stichwort Wärmedämmung oder Energieform. Der Wohnungssuchende empfindet ein solches Haus als alt, die Immobilienbranche aber nicht. Dieser Unterschied muss bewusst sein, wenn man mit der Information arbeiten möchte. Das Baujahr abseits von Altbau und Neubau ist eine wichtige Information, weil man ableiten kann, wie massiv das Haus ist und wie modern es aufgebaut wurde.

Baujahr und seine Bedeutung in der Geschichte des Hausbaus

Wenn ein Haus beispielsweise am Beginn des 20. Jahrhunderts errichtet wurde, gibt es ein positives Argument und ein nicht so positives. Das positive ist, dass das massive Häuser sind, die meist trotz des Alters eine sehr gute Substanz aufweisen. Es sind keine Mauern zu finden, durch die man fast durchschauen kann und der Wind wird Mühe haben, das Haus zu beeindrucken. Die nicht so positive Argumentation bei solch alten Häusern ist die Tatsache, dass der Aufbau nicht passt. Eine Dämmung des Daches oder eine Isolierung des Kellers wird man vergeblich suchen, Elektroleitungen sind meist defekt oder teilweise gar nicht vorhanden, Sanitäranlagen müssen neu integriert werden. Vorsicht ist geboten, wenn solch ein Haus saniert angeboten wird, weil das zwar gut klingt, aber die Sanierung dennoch hinterfragt werden muss.

Gedanklich lösen muss man sich von der Überlegung, dass Häuser, die jünger sind, automatisch besser sind. Denn in der Zwischenkriegszeit und knapp nach dem Zweiten Weltkrieg wurden Häuser so schnell wie möglich errichtet, weil Wohnraum fehlte. Gerade nach dem Krieg war alles zerbombt und das gute Material war Mangelware. Daher ist die solide Bauweise, wie sie bei den viel älteren Gebäuden der Jahrhundertwende gegeben ist, hier oftmals nicht zu finden. Daher muss die Substanz solcher Häuser sehr genau geprüft werden.

Auch die Häuser der 1950er-Jahre sind problematisch. Zwar hatte man stabilere Baumaterialien zur Hand, aber leider auch solche, von denen man heute weiß, dass sie gesundheitsschädlich sind wie Asbest oder die Mineralwolle, die giftige Inhaltsstoffe beinhalten. Bei einer nötigen Sanierung muss man sich auch um solche substanziellen Dinge bemühen. Solch giftige Materialien wurden auch in den 1960er-Jahren noch eingesetzt, aber die Häuser wurden stabiler gebaut, die Qualität der Materialien wurde besser.

Immobilien neueren Baujahres haben andere Fehlerquellen. Der Einsatz von Beton begann mit den 1970er-Jahren und wurde bis zur Gegenwart fortgesetzt, aber die Wärmeisolierung wurde selbst in den 1990er-Jahren nicht immer so abgewickelt, wie es schon möglich gewesen wäre und man muss bei der Überprüfung auf die Feuchtigkeit achten. Die Feuchtigkeit ist bei den Betonbauten durchaus öfter anzutreffen und ein großes Problem. Wärmedämmung und Schalldämmung sind weitere Problemstellen von Immobilien, obschon man glaubt, dass das neuere Baujahr dem widerspricht.

Daraus folgt, dass man ungeachtet der Altersangabe beim geplanten Kauf eines Hauses oder auch einer Eigentumswohnung auf die Substanz achten muss, weil alte Häuser wurden meist ohnehin saniert und es gilt den aktuellen Status zu überprüfen.

Neubau oder Altbau?

Interessant ist die Angabe vom Baujahr im Hinblick darauf, dass es die Definition Altbau und Neubau gibt. Wenn ein Haus im Jahr 1960 gebaut wurde, bezeichnen dies viele Leute bereits als Altbau, in der Immobilienbranche gilt dies aber als Neubau. Die Definition besagt nämlich, dass ein Altbau vor dem Zweiten Weltkrieg errichtet wurde, ein Neubau danach. Begründet wird dies vor allem auch mit dem Krieg selbst und der notwendigen massiven Bautätigkeit nach Ende der Kriegshandlungen, um den Aufbau hinzubekommen.

Abseits der Altersangabe gibt es aber auch andere Unterschiede. Es gibt alte Bauten mit Raumhöhen um drei Meter oder noch höher, manche haben gar 4,5 Meter hohe Räume. Ein Neubau würde aus Platzgründen niemals eine solche Raumhöhe aufweisen, wobei man das mag oder auch nicht mag. Denn die Luftzirkulation im Altbau ist eine ganz andere als im Neubau. Die Dämmung kann nachgerüstet worden sein und muss daher geprüft werden, an der Raumhöhe kann man nichts mehr ändern.

Wenn also Neubau bei den Angeboten im Rahmen der Immobiliensuche angeführt wird, kann es trotzdem ein Haus sein, das schon mehr als 50 Jahre alt ist.

Immobilienbegriffe nach Kategorie sortiert

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Immobilien Zusatzinfos BaujahrArtikel-Thema: Baujahr bei Immobilien: Altbau oder Neubau
Beschreibung: Die Angabe vom Baujahr ist bei der Immobiliensuche auch ein wichtiger Faktor, wobei die Unterscheidung von Altbau und Neubau anders abläuft, als vermutet.

Wir werden oft gefragt, ob man die Artikel für Studienarbeiten oder Schularbeiten verwenden darf und die Antwort ist ganz klar ja. Dafür haben wir diese Texte auch erstellt - zur Information und Weiterverwendung. Bitte aber bei Möglichkeit auf diese Seite verweisen.
Wer das letzte Bearbeitungsdatum angeben will oder muss: letztes Datum: 24. 03. 2021

Kategorien

Unternehmen
Unternehmen
Personal
Management
Marketing
Musterbriefe

Finanzen
Banken
Börse
Finanzen
Buchhaltung
Kostenrechnung

Wirtschaft allgemein
Immobilien
Politik
Handel
Onlineshops
Tourismus
Volkswirtschaft