Sie sind hier: Startseite -> Marketing -> Marketingorientierung

Marketing Marketingorientierung

Ziel ist die Zufriedenheit

Für viele Menschen ist Marketing gleich Werbung und diese Überschneidung der Begriffe findet sich auch bei der Interpretation der Marketingkonzepte, wonach die Verkaufsorientierung gleich der Marketingorientierung ist - doch das ist zumindest ungenau, wenn nicht unrichtig.

Marketingorientierung: hohe Zufriedenheit bringt treue Kunden

Bei der Verkaufsorientierung werden die vorhandenen Produkte verkauft und entsprechend auch beworben. Das bedeutet, dass die Produktion selbst nicht hinterfragt wird oder alternative Produkte gesucht werden, sondern der Verkauf steht im Mittelpunkt. Ob die Leute das auch wollen, ist eine andere Sache.

Marketing als solches ist eigentlich eine Form des Management, das vor dem Herstellen oder Bestellen von Artikel beim Hersteller ansetzt. Professionelles Marketing hat das Ziel, die Kundinnen und Kunden zufrieden zu machen, denn der Hintergedanke ist, dass zufriedene Kundinnen und Kunden wieder einkaufen kommen. Da es ohnehin nicht leicht ist, neue Kundengruppen anzusprechen und die Konkurrenz auch nicht kleiner wird, ist der Ansatz ein richtiger, der für viele Branchen gilt.

Daraus lässt sich die Marketingorientierung ableiten. Sie beginnt also nicht im Regal, um zu prüfen, welche Produkte vorhanden sind und wie man diese verkaufen könnte, sondern sie beginnt bei der Überprüfung, welche Märkte vorhanden sind und welche Bedürfnisse auf diesen Märkten auszumachen sind. Daraus lässt sich ableiten, welche Produkte einen Kundennutzen erzeugen können und dieser führt zur Kundenzufriedenheit.

Verkaufsorientierung vs. Marketingorientierung

Ein Beispiel für die Verkaufsorientierung ist das Verkaufen von bestehenden Handys (Mobiltelefone), ein Beispiel für die Marketingorientierung ist der Erfolg von Apple mit dem iPhone, womit ein neues Handy angeboten wurde, das den Kundenbedürfnissen weit mehr entspricht als die bis zu diesem Zeitpunkt vorhandenen Modelle. Eigentlich sollten beide Systeme eine Einheit sein, doch die Praxis zeigt, dass das nicht zutrifft. Nicht wenige verkaufen ganz gut und wundern sich dann, warum die Absatzzahlen nach unten gehen, weil sie den Bedarf am Markt nicht hinterfragt oder Rückfragen der möglichen Kunden nicht ernst genommen haben.

Marketingorientierung gibt es bei so ziemlich allen Produkten - man denke an die treibstoffsparenden Autos und den Umweltgedanken oder an die Fastfood-Ketten mit Speisen, die auch aus Salat bestehen, um dem Gesundheitsanspruch gerecht zu werden. Diese Beispiele sind nur wenige aus einer Fülle an Strategien, wie die Bedürfnisse abgedeckt und die Zufriedenheit erhöht werden können.

Die Marketingorientierung erkennt man auch im Zusammenhang mit den vielen Angeboten im Internet. Wenn man eine Frage an den Kundendienst gerichtet hat - über ein Kontaktformular auf der Internetseite des Anbieters oder über E-Mail - dann passiert es immer öfter, dass man später ein E-Mail bekommt, um zu erheben, ob man mit der Kommunikation zufrieden war oder was man besser machen könnte. Die Handlung war schon abgeschlossen, aber mit der Rückmeldung, die möglich ist, erfährt man mehr darüber, wie die Leute denken und kann sich leichter orientieren oder Fehlerquellen finden.

Marketingbegriffe nach Kategorie sortiert

Infos zum Artikel

Marketing Konzept MarketingorientierungArtikel-Thema: Marketing Marketingorientierung
Beschreibung: Die Marketingorientierung als eigenes Marketingkonzept hat das vorrangige Ziel, die Kundenzufriedenheit zu erhöhen und damit die Kunden an das Unternehmen zu binden.

Wir werden oft gefragt, ob man die Artikel für Studienarbeiten oder Schularbeiten verwenden darf und die Antwort ist ganz klar ja. Dafür haben wir diese Texte auch erstellt - zur Information und Weiterverwendung. Bitte aber bei Möglichkeit auf diese Seite verweisen.
Wer das letzte Bearbeitungsdatum angeben will oder muss: letztes Datum: 04. 06. 2020