Sie sind hier: Startseite -> Marketing -> Marketing Aufgaben -> Marketing Marketingstrategie -> Marketing Zielgruppe

Marketing Marketingstrategie Zielgruppe

Wer könnte die Zielgruppe sein? Und wie reagiert die am Markt?

Im Rahmen der Marketingstrategie sind vor allem zwei Fragen zu klären. Die erste betrifft die Fragestellung, wer die Zielgruppe für das Angebot des Unternehmens sein kann, ob es einen Zielmarkt gibt - wer sich angesprochen fühlen könnte. Die zweite Frage ist später die, wie man den Kundennutzen erreichen und anbieten kann.

Marketing Zielgruppe und Arten der Nachfragesituation

Marketing Marketingstrategie Zielgruppe und NachfrageDoch zuerst muss man seine Kunden kennen. Kennt man sie, kann man näher definieren, worin ihre Motivation, ihre Bedürfnisse und Wünsche liegen und wieweit die angebotenen Güter und Dienstleistungen davon entfernt sind. Die Herausforderung ist also die Filterung der Personengruppen und Käuferschichten, um die Marketingstrategie korrekt ausrichten zu können.

Und diese Aufgabenstellung ist kein Spaziergang, denn schon das Stichwort Nachfrage bietet eine Fülle an Optionen an, bei denen man manchmal Mühe hat, eine Lösung anbieten zu können. So gibt es die Option, dass es eine negative Nachfrage gibt, was bedeutet, dass die angebotenen Güter und Dienstleistungen auf keinen Fall gewünscht sind. Die Leute würden lieber etwas zahlen, damit sie die Produkte nicht nutzen können als sie zu verwenden.

Es gibt aber auch die Übernachfrage auf der anderen Seite der Skala, sodass man mehr Produkte verkaufen könnte, als man selbst zur Verfügung hat bzw. als man herstellen kann. Dazwischen finden sich viele andere Nachfragesituationen wie auch die Möglichkeit, dass es schlichtweg keine Nachfrage nach dem Angebot gibt.

Die Tatsache, dass die Nachfrage nicht passt, ist noch keine Katastrophe, denn hier setzt das Marketing eigentlich an. Marketing ist nicht, wie viele meinen, Werbung und der Versuch, möglichst schnell möglichst viele Produkte an möglichst viele Leute zu verkaufen, sondern einen langfristigen Kundennutzen zu erzeugen, der zu einem wiederholten Austausch von Angebot gegen Geld oder Gegenleistung führt.

Kunden langfristig an sich binden

Die Zielgruppe ist somit die Gruppe von Personen, die an dem Angebot interessiert sein kann, aber die Zielgruppe befindet sich stets im Wandel. Das betrifft nicht nur die Zahl der möglichen Kundinnen und Kunden, sondern auch ihren Status. Wer sich gerade ein Produkt gekauft hat, kauft es sich nicht gleich wieder, wobei die Milch bald wieder erworben wird, der Computer eher nicht. Es hängt also auch viel vom Bereich ab, in dem man tätig ist. Doch selbst bei der Milch gibt es Phasen, in denen weniger gemocht wird und Phasen, in denen die Regale leer sind, weil viel mehr Leute eine Milch eingekauft haben als man erwarten konnte oder als üblich ist.

Zu verstehen, warum es mal so und mal anders ist, ist eine Kernaufgabe der Marketingstrategie, wodurch man sich langfristig orientieren kann. Hat man viele Handys verkauft und daher weniger Nachfrage, muss das noch kein Problem sein. Abgesehen davon, dass man einen großen Erfolg hatte, bekommt man jetzt auch viele Rückmeldungen, was beim Handy sehr gut klappt und was man sich anders wünscht und so kann man für das nächste Modell bereits Vorarbeit leisten und gleichzeitig den Kundennutzen verbessern ergo natürlich auch den Kundenwunsch erhöhen.

Übersicht der Unterseiten

Marketing Negative Nachfrage

Die negative Nachfrage und die Aufgabe des Marketing, herauszufinden, warum ein Angebot von den Kundinnen und Kunden abgelehnt wird.

Marketing Keine Nachfrage

Grundsätzliches über die nicht vorhandene Nachfrage am Markt und die Aufgaben des Marketing, um Lösungen für dieses Problem zu finden.

Marketing Latente Nachfrage

Die latente Nachfrage ist am Markt jene, bei der die Menschen nach Produkte streben, die es noch gar nicht gibt - was das Marketing herausfinden muss.

Marketing Zurückgehende Nachfrage

Die zurückgehende Nachfrage im Marketingsystem bei einzelnen Produkten oder generell beim Angebot eines Unternehmens.

Marketing Volle Nachfrage

Die volle Nachfrage, bei der das Interesse der Kundinnen und Kunden genau dem Angebot eines Unternehmens entspricht.

Marketing Übernachfrage

Die Übernachfrage im Marketingsystem, wenn mehr nachgefragt wird als Angebot zur Verfügung steht - zum Beispiel beim Badestrand.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Marketing Marketingstrategie

Startseite Marketing