Sie sind hier: Startseite -> Marketing -> Umfeld

Umfeld im Marketingsystem

Partner, Märkte und Logistik

Beim Marketing denkt man in erster Linie daran, dass man wissen muss, wie der Markt funktioniert, was die Leute interessiert und was nötig ist, um mit seinem Produkt erfolgreich sein zu können. Im Wesentlich ist man gedanklich aber meistens beim Produkt - sei es eine Ware oder eine Dienstleistung. Wie kann man dieses Produkt bewerben und wie kann man einen Gewinn einfahren.

Ein wichtiger Punkt dabei ist aber das Umfeld, weil man nicht im luftleeren Raum agiert.

Was ist das Umfeld im Marketing?

Das Umfeld im Marketing ist sogar das eigene Unternehmen, vor allem aber alle Faktoren, die Einfluss auf das Geschehen am Markt und für den Erfolg haben können. Man unterscheidet dabei das Mikro-Umfeld und das Makro-Umfeld.

Umfeld im Marketing

Das Mikro-Umfeld sind jene Faktoren, die unmittelbar auf die Marketingidee Einfluss haben, das Makro-Umfeld muss man globaler denken.

Faktoren im Mikro-Umfeld

Faktoren im Makro-Umfeld

Das Mikro-Umfeld im Marketing

Das Mikro-Umfeld ist somit eine Zusammenstellung wesentlicher Stellen und Komponenten, die eine unmittelbare Veränderung der Marketingmöglichkeiten mit sich bringen können. Fehlendes Personal im Unternehmen selbst ist dabei genauso zu erwähnen wie günstigere Preise auf den Märkten oder Lieferschwierigkeiten.

Das eigene Unternehmen

Beim Begriff Umfeld würde man nicht das eigene Unternehmen vermuten, doch es wirkt direkt auf den Erfolg des Marketing. Das merkt man spätestens dann, wenn etwas nicht klappt. Aber auch für den Erfolg ist es wichtig, denn es braucht gute Pläne, richtige Analyse und professionelle Umsetzung.

Kunden = Nachfrager

Wenn die Kundinnen und Kunden von einem Tag auf den anderen keine Lust mehr auf Autos haben, kann man das beste Auto bauen - man hat ein Problem. Daher sind die Kunden die wesentlichen Faktoren, die sich auf das Marketing auswirken. Nicht wenige Großunternehmen haben auch schon schwere Niederlagen erlebt, weil die neue Schokolade einfach durchgefallen ist - obwohl alle anderen Sorten geliebt werden.

Lieferanten

Ohne Lieferanten wird es in den meisten Fällen schwierig. Das funktioniert beim Homeoffice und in technischen Berufen, nicht aber im Handel. Es braucht die Ware, die man verkaufen will und wenn die Lieferung stockt, hat man ein Problem. Umgekehrt ist die Zusammenarbeit mit guten Lieferanten die halbe Miete zum Erfolg.

Märkte und Konkurrenz

Kunden, Lieferanten, Konkurrenten und viele andere Akteure treffen sich am Markt. Der Markt ist aber sehr unterschiedlich anzutreffen, denn es gibt verschiedenste Szenarien vom Endverbrauchermarkt (Endkunden = Privathaushalte) bis zum Industriegütermarkt (Hersteller = Unternehmen). Auch zwischen lokalen und ausländischen Märkten kann man unterscheiden. Die Märkte agieren entsprechend auf verschiedene Weise und sind schwer zusammenzufassen.

Dienstleister

Die Dienstleister im Umfeld des Marketing sind jetzt nicht die erwarteten wie beim Unternehmen sonst wie etwa ein Buchhalter, sondern sie stehen im unmittelbaren Themenkreis des Marketingauftrags. Dazu gehören etwa Werbeagenturen oder Marktforschungsinstitute, also Dienstleister, die mithelfen können, den Markt besser und schneller zu verstehen.

Auch Handelsvertreter sind ein Thema und helfen, den Umsatz zu verbessern.

Logistik

Das Um und Auf im Handel ist die Fähigkeit, zeitgerecht die Waren zu haben und sie auch den Kundinnen und Kunden zur Verfügung zu stellen. Ein Supermarkt ohne Milch hat ein Problem, ein Möbelhaus mit einer Verspätung der Möbelzustellung von 6 Wochen ist ebenfalls durchgefallen.

Dabei gibt es aber zwei Trends zu beobachten - nämlich einerseits die immer knapperen Lagerbestände zwecks Kosteneinsparung und andererseits den Trend zum Onlinekauf. Das heißt, dass so viele Pakete verschickt werden wie noch nie zuvor. Waren es anfangs CD´s und Bücher, so werden heute komplette Einrichtungen online gekauft und müssen natürlich auch per Logistik zugestellt werden.

Marketingmittler

Im Mikro-Umfeld des Marketingsystems gibt es einen Begriff, der nicht so bekannt ist und auch falsch aufgenommen werden kann - den Marketingmittler. Manche glauben, dass das ein Handelsvertreter ist, doch das ist nur ein Teil der Überlegung. Marketingmittler sind solche Stellen, die das Marketing wie auch immer unterstützen.

Die Bank ist zum Beispiel ein Marketingmittler, weil sie Geld zur Verfügung stellt. Ohne dem Geld geht gar nichts. Die Logistik sorgt für die Transporte und der Handel für den Kontakt mit der Kundschaft und damit dem Austausch von Ware gegen Geld. In Wirklichkeit ist der Begriff Marketingmittler eine Zusammenfassung vieler Punkte, die im Umfeld von zentraler Bedeutung sind.

Das Makro-Umfeld des Marketing

Wesentlich mehr Eckpunkte gibt es im Mikro-Umfeld, das unmittelbar auf das Marketingsystem wirkt. Es gibt aber auch wichtige Eckpfeiler im Makro-Umfeld und einige davon sind nicht zu kontrollieren und können auch für große Überraschungen sorgen.

Staat

Noch eher planbar ist der Staat. Der Staat ist eine widersprüchliche Angelegenheit, denn als Auftragnehmer und mit seinen vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gehört er eigentlich zum Mikro-Umfeld und zu den Märkten bzw. auch zu den Marketingmittlern. Aber der Staat sorgt auch für die gesetzlichen Rahmenbedingungen und etwa strengere Vorschriften in Sachen Umwelt können große Veränderungen für das Marketing bedeuten.

Dabei weiß man aber frühzeitig, welche Maßnahmen angedacht sind und kann sich rechtzeitig darauf einstellen. Viele Unternehmen sind ohnehin schon weiter als die Politik. Aber auch Zölle zu bestimmte Länder können sich nachhaltig auswirken.

Börsen

Das Überraschungsmoment im Makro-Umfeld hat die Börse über. Wenn aus welchem Grund auch immer plötzlich die asiatischen Börsen um 15 % verlieren, hat das große Auswirkungen auch auf die Börsen weltweit und das kann mal zu günstigeren Preisen und mal zu Verteuerungen führen. Vor allem aber kann plötzlich der Absatz wegbrechen, weil die Leute sparen.

Noch schwerwiegender sind Veränderungen bei den Währungen, weil sie speziell dann, wenn man mit Import und Export zu tun hat, große Schwankungen bei den Preisen miterlebt und das verändert die Kalkulation auch langfristig. Es kann dauern, bis die Wechselkurse sich wieder entspannen.

Finanzpolitik

Schon beim Staat sind Zölle genannt worden und obwohl man viele Jahrzehnte eher dazu übergegangen ist, Zölle abzubauen, sind sie weiterhin ein Thema. Beim Wirtschaftsstreit zwischen den USA und China wurden sie sogar in den Finanznachrichten allgegenwärtig und auch zwischen den USA und Europa gab es schon genug Diskussionen. Veränderte Zölle verändern natürlich auch die Möglichkeiten, wenn man global agieren möchte.

Ein anderer Punkt sind die Leitzinsen, durch die die Währungen an den Börsen wahnwitzige Sprünge machen können. Das ist die Überschneidung von Finanzpolitik als Auslöser und den schon erwähnten Währungskursen an den Börsen als Konsequenz.

Technologie

Ebenfalls Teil des Marko-Umfelds sind Veränderungen in Sachen Technik. Wenn neue Verfahren eingeführt werden, wirken sich diese auf alle Unternehmen in diesem Bereich aus und wer nicht umsteigt und aktualisiert, bleibt zurück.

Das Internet mit dem Onlineverkauf kann man hier auch als Beispiel nennen, die Webseiten, die für die Handys geeignet sind, war lange ein Thema und ist heute Standard. Aber manche haben spät umgestellt und bereits die negativen Auswirkungen bei der Nachfrage erlebt. Gleiches gilt für industrielle Umstellungen.

Zusammenfassung des Themas Umfeld

Das Umfeld des Marketing klingt jetzt nicht so griffig, umschreibt aber sämtliche Stellen und Faktoren, die eine Rolle spielen. Manche werden erst bewusst, wenn etwas nicht klappt wie etwa Börsenkurse oder neue Techniken.

Natürlich ist es klar, dass man Lieferanten und Kunden braucht, aber man glaubt gar nicht, wie leicht man einen Faktor übersieht oder wie viel man durch einen weiteren gewinnen kann. Man kennt Markt, die Kundschaft und Konkurrenz und staunt über die Ergebnisse einer ersten Marktforschungsstudie, die wesentliche Chancen aufzeigt - die gar nicht bewusst waren.

Auch die gute Zusammenarbeit mit Lieferanten kann eine wichtige Basis für den Erfolg sein. Das beste Konzept ist daher schwierig umzusetzen, wenn das Umfeld nicht stimmt.

Lesen Sie auch

Die Ziele im Marketing sind damit definiert, dass man zufriedene Kundinnen und Kunden haben will. Wenn man mit seinem Angebot den Kundenwunsch trifft, dann kommt es zum angestrebten Austausch - also Ware gegen Geld, wobei es auch Dienstleistungen gegen Geld geben kann.

Damit das klappt, muss das Nutzenversprechen erfüllt sein, also der Mehrwert, den man mit dem Erwerb des Angebots erhält. Ebenfalls ein wichtiger Begriff ist das Umfeld, denn ohne Lieferant keine Ware, ohne Bank kein Geld und ohne Kunden kein Absatz.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Marketing UmfeldArtikel-Thema: Umfeld im Marketingsystem
Beschreibung: Im 📋 Marketing gibt es viele Schnittstellen intern und extern - von den ✅ Arten der Märkte bis zur Logistik und der Art und Weise, wie Handel getrieben wird.

Wir werden oft gefragt, ob man die Artikel für Studienarbeiten oder Schularbeiten verwenden darf und die Antwort ist ganz klar ja. Dafür haben wir diese Texte auch erstellt - zur Information und Weiterverwendung. Bitte aber bei Möglichkeit auf diese Seite verweisen.
Wer das letzte Bearbeitungsdatum angeben will oder muss: letztes Datum: 15. 09. 2022

Kategorien

Unternehmen
Unternehmen
Personal
Management
Marketing
Musterbriefe
Englische Musterbriefe
Deutsche Rechtschreibung

Finanzen
Finanzen
Buchhaltung
Kostenrechnung

Wirtschaft allgemein
Immobilien
Politik
Handel
Tourismus
Volkswirtschaft