Sie sind hier: Startseite -> Handel -> Handelsformen -> Mobile Commerce

Mobile Commerce oder M-Commerce

Einkaufen via mobiler Geräte und Internet

Mit dem Einzug des Internet in den Alltag gab es eine große Veränderung im Kaufverhalten der Menschen. Zwar geht man weiterhin in den Supermarkt, um Milch, Brot und ähnliche Lebensmittel zu erwerben, aber es gibt schon viele Möglichkeiten, selbst solche Produkte online einzukaufen. Der Onlinehandel nimmt mit jedem Jahr zu und das merken auch die Zustelldienste im Monat Dezember, wenn diverse Geschenke per Paketpost geliefert werden. Damit ist es aber noch nicht getan, denn nach dem Computer und der Internetverbindung als Einkaufsmöglichkeit vom Büro aus oder von zu Hause aus hat das Handy seinen Siegeszug angetreten. Damit bekam der Onlinehandel einen zusätzlichen Begriff und zwar das Mobile Commerce.

Mobiles Commerce oder M-Commerce im Handel

Mit dem Begriff Mobiles Commerce oder in der gekürzten Form M-Commerce umschreibt man das mobile Einkaufen. Das bedeutet, dass man im Park sitzen kann, sich der Sonne erfreut und gleichzeitig via Handy und Internetverbindung ein neues Paar Laufschuhe bestellt. Die Handlung ist eigentlich die gleiche wie im Onlinehandel, nur wird unterschieden, ob mit dem PC von daheim aus oder mit dem Handy von unterwegs bestellt wird.

Für die Kundin und den Kunden macht dies keinen Unterschied, für den Handel sehr wohl und zwar im Sinne der verkaufsfördernden Maßnahmen. Mittlerweile wird das Bestellverfahren so ausgelesen, dass man Zusammenhänge gut erkennen kann - etwa, dass jemand in der Auslage ein Angebot sieht, dann im Park in Ruhe Platz nimmt und dort bestellt. Das mag jetzt sonderbar wirken, weil man ja in das Geschäft hätte gehen können, aber nicht wenige Menschen reagieren genau so. Und das ist für die Handelsunternehmen durchaus interessant, weil man ablesen kann, zu welcher Tageszeit welche Bestellungen erfolgen und wie man den Umsatz fördern könnte, indem man auf das Verhalten reagiert.

Es gibt auch viele Lösungen, bei denen durch den Standort des Handys ergo des Kunden besondere Angebote angezeigt werden können. Ob das so im Sinne aller ist, ist zu hinterfragen, weil man damit auch sehr stark ausgelesen wird - aber andererseits gibt es auch Hilfestellungen beispielsweise für Touristen zu gastronomischen Angeboten und ähnlichem mehr.

Bedeutung des mobilen Commerce

M-Commerce ist sehr wichtig geworden, weil es eigene Dienstleistungen für diese Geräte gibt, weil die Webseiten durch ein flexibles Layout angepasst wurden und weil immer öfter auch Seiten von Versandhäusern mit dem Handy statt dem PC mit großem Bildschirm aufgerufen werden. Bestellt wird nicht zu einer bestimmten Tageszeit sondern nach Lust und Laune, wenn es gerade passt. Und immer mehr Leute kaufen online ein und hier verstärkt durch Handy, Tablet-PC oder auch Notebook von unterwegs aus.

Das heißt, dass sie auch spontaner sich für einen Einkauf entscheiden wollen und können und darauf reagiert man in der Handelsbranche mit ebenfalls flexiblen Lösungen. Dazu gehören sehr übersichtliche Preislisten, einfache Produktabfragen und andere Serviceeinrichtungen, um das Surfen mit auch kleinerem Display so angenehm als möglich machen zu können.

ANGEBOT: E-Mail-Kurs zu Geschäftsbriefen um nur 1 Euro!

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Ebenfalls interessant:

Agglomeration
Grundlagen über die Agglomeration als Konzentration unterschiedlicher Handelsunternehmen an einem Ort.

Auktion
Die Auktion als Strategie und Form des Handels sowohl beim Einkauf als auch beim Verkauf inklusive Internetauktionen.

Einkaufsstraße
Die Einkaufsstraße ist eine Gemeinschaft von Gemeinde, Vereinen und Geschäfte zur Belebung des Handels in Straßenzügen, vor allem bekannter Straßen.

Einkaufszentrum
Das Einkaufszentrum ist eine Handelsform, bei der unter einem großem Haus verschiedenste Handelsbetriebe agieren und mit viel Laufkundschaft gerechnet wird.

Einzelhandel
Der Einzelhandel stellt die Verbindung von Endverbraucher und Hersteller oder Großhändler im täglichen Handel dar.

Fachhandel
Der Fachhandel als eigene Sparte des Handels, der sich aus den verschiedenen Fachgeschäften zusammensetzt.

Großhandel
Der Großhandel ist ein Bindeglied von Hersteller und Einzelhandel, der damit auch ein wichtiger Vertriebsweg wird.

Lebensmitteleinzelhandel
Der Lebensmitteleinzelhandel umfasst alle Handelsbetriebe mit dem Schwerpunkt auf Lebensmittel.

[aktuelle Seite]
Mobile Commerce
Mobile Commerce oder als Kurzform M-Commerce umschreibt das mobile Einkaufen im Handel durch Handy, Tablet-PC oder jede andere mobile Form des Einkaufs via Internet.

One-Stop-Shopping
One-Stop-Shopping ist ein Handelskonzept, bei dem man davon ausgeht, dass der Kunde an einem Ort alle Waren oder Dienstleistungen vorfindet - Beispiel Einkaufszentrum.

Onlinehandel
Der Onlinehandel ist der immer größer werdende Bereich des Handels, der direkt über das Internet abgehandelt wird - von der Anfrage bis zur Bestellung.

Saisongeschäft
Das Saisongeschäft ist im Handel ein Ausdruck für den Verkauf zu einem bestimmten Zeitpunkt wie das Weihnachtsgeschäft.

Telefonverkauf
Der Telefonverkauf im Handel, bei dem Bestellungen per Telefon erteilt werden und der die Möglichkeit des direkten Kontakts bietet.

Testmarkt
Der Testmarkt im Handel als Probelauf für neu geplante Produkte oder Dienstleistungen, meist in kleineren Märkten für spätere großflächige Verkäufe.

TV-Shopping
Grundlagen über das TV-Shopping als Form des Handels, der über eigene TV-Sendungen oder gar TV-Sender erfolgt.

Versandhandel
Überblick über den Versandhandel, bei dem per Katalog bestellt werden kann und der durch das Internet noch dynamischer geworden ist.

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Handelsformen

Startseite Handel