Sie sind hier: Startseite -> Tourismus -> Winterurlaub

Winterurlaub oder Skiurlaub

Urlaubsoptionen in den Skigebieten

Viele Jahre war das Skifahren die Sportart schlechthin, wenn man in den Bergen Schnee bieten konnte und die Lust darauf war sehr groß, nicht nur bei den Menschen im Alpenraum, sondern auch bei vielen Urlaubsgästen. Aus dieser Tatsache heraus entstand der Begriff des Skiurlaubs, den man aber auch als Winterurlaub umschreiben kann. Heute passt der Winterurlaub viel mehr, denn neben dem Skifahren gibt es auch das Snowboard, die Leute, die langlaufen wollen und auch jene, die gar nicht so viel mit dem Wintersport am Hut haben, aber die verschneiten Berge mögen.

Winterurlaub und seine Formen

Weiterhin sind viele auf Skiurlaub, auch wenn sie in Wirklichkeit mit dem Board die Pisten hinunterfahren, aber der Begriff hat Tradition. Ausgedrückt wird damit, dass man die Skigebiete aufsucht, um dort die Liftanlagen zu nutzen und von oben nach unten je nach Können abzufahren. Mit dem Board ist das ebenso möglich und es gibt auch verschiedene neuere Trendsportarten, die die verschneiten Hänge nutzen.

Für Länder mit vielen Bergen wie Österreich oder die Schweiz ist der Wintertourismus eine enorm wichtige Einnahmenquelle und der Klimawandel damit der natürliche Feind. Kaum mehr ein Wintersportgebiet kann es sich leisten ohne künstlichem Schnee zu agieren, aber damit wurden die Liftkarten sehr teuer, weil die Anlagen entsprechende Kosten verursachen.

Der Winterurlaub hat auch unterschiedliche Formen angenommen. Die Gäste, die mit Skifahren die Hänge erobern, sind weiterhin in der Überzahl, aber viele sind mit dem Board unterwegs und andere nutzen die Rodel, um Spaß zu haben. Nicht wenige haben die alpinen Skier gegen die Langlaufski gewechselt und suchen Wintersportregionen auf, in denen es entsprechende Loipen gibt - einfache in Tallage oder auch anspruchsvollere als Höhenloipen, die manchmal sogar auf 2.000 Meter Seehöhe führen können.

Aus dieser Begeisterung heraus entstanden die Skitouren, die immer beliebter wurden. Dabei werden auch steile Berge begangen und dann von dort abgefahren. Eine weitere Möglichkeit ist das Winterwandern, das mit Skischuhe durchgeführt wird und zum Begriff vom Skischuhwandern führte. Wiederum andere suchen die Gebiete auf, um die fantastische Landschaft zu genießen und an Partys teilzunehmen, während ihnen der Sport egal ist.

Die Bedeutung des Wintertourismus

Für Länder mit vielen Bergen ist der Wintersport und seine unterschiedlichen Formen finanziell sehr wichtig. Dabei gibt es den Widerspruch zwischen Einnahmen und Naturschutz, denn manche Regionen haben es fast schon übertrieben, was Liftanlagen betrifft und so mussten Gegenmaßnahmen ergriffen werden, um Schutzwälder zu erhalten. Diese helfen als Vorsorge vor Lawinen in schneereichen Wintern und bei extremen Wettersituationen.

Der Wintertourismus bringt viel Geld in die Kassen und sorgt für eine große Zahl an Urlaubsgästen, auch von weit entfernten Regionen. Denn in Norddeutschland, großen Teilen Russlands oder anderer osteuropäischer Länder gibt es die Bergstruktur nicht wie in Österreich, in der Schweiz, im Süden Deutschlands oder in Südtirol sowie Frankreich. Daher konzentriert sich in Europa der Wintertourismus auf diese Regionen, die auch viele Möglichkeiten anbieten können.

Doch es gibt auch Trends und Alternativen, weil immer öfter der Schnee zu wünschen übrig lässt und die Winter spürbar milder werden. Was also tun, wenn die Hänge grün sind, weil es auch zu warm für den künstlichen Schnee ist? Plan B ist oft der, dass man mit Wellnessaktivitäten punkten kann, zum Beispiel Thermen und ähnlichen Einrichtungen. Es hat sich gezeigt, dass die Einnahmen kaum gelitten haben, auch wenn der geliebte und benötigte Schnee ausgefallen ist. Diese Entwicklung wird sicher noch weitergehen, sollte das Klima sich wie angedroht erwärmen und die Sommer immer heißer, die Winter ebenfalls immer wärmer werden - womit der Schnee zum Problem wird. Technische Alternativen von Kunstschnee für wärmere Temperaturen werden entwickelt, aber sind sicher ein hoher Kostenfaktor.

Lesen Sie auch

Was man im Urlaub erleben möchte, kann sehr unterschiedlich geprägt sein und es gibt daher viele Definitionen und immer neue Begriffe. Aber mit dem Abenteuerurlaub kann man viele Aktivitäten zusammenfassen, vom Wildwasserfahren bis zum Freizeitpark oder eine Safari.

Der Aktivurlaub ist auch eine Umschreibung für Abwechslung im Urlaub, aber es gibt verschiedene Zugänge. Ein Sporturlaub kann auch ein Aktivurlaub sein, wenn man ein Tenniscamp besucht oder sein Golfspiel verbessern will. Aber auch der Campingurlaub oder der Wanderurlaub gehören dazu.

Örtlichkeiten und Jahreszeiten haben auch Eingang in die Urlaubsarten gefunden. Der Urlaub am Bauernhof ist eine Urlaubsart bezogen auf dem Aufenthalt im ländlichen Raum, der durch die neu gefundene Naturverbundenheit sogar sehr im Trend list. Bei den Jahreszeiten ist der Winterurlaub wohl am meisten genutzt, wobei Skiurlaub auch oft passt.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Winterurlaub oder SkiurlaubArtikel-Thema: Winterurlaub oder Skiurlaub
Beschreibung: Der Skiurlaub oder ✈ Winterurlaub ist eine Urlaubsform, die vor allem im ✅ Bergland ein großes Thema ist.

Wir werden oft gefragt, ob man die Artikel für Studienarbeiten oder Schularbeiten verwenden darf und die Antwort ist ganz klar ja. Dafür haben wir diese Texte auch erstellt - zur Information und Weiterverwendung. Bitte aber bei Möglichkeit auf diese Seite verweisen.
Wer das letzte Bearbeitungsdatum angeben will oder muss: letztes Datum: 30. 07. 2021

Kategorien

Unternehmen
Unternehmen
Personal
Management
Marketing
Musterbriefe

Finanzen
Banken
Börse
Finanzen
Buchhaltung
Kostenrechnung

Wirtschaft allgemein
Immobilien
Politik
Handel
Tourismus
Volkswirtschaft