Sie sind hier: Startseite -> Börse -> Neutraler Kursverlauf

Börsenbegriffe für neutralen Kursverlauf

Der Kurs zeigt keinen klaren Trend

Im Zusammenhang mit den Börsenkursen gibt es eine ganze Reihe an spezieller Situationen, die den Kurs und damit auch den Trend umschreiben können. Sie sind hilfreich, weil man mit oft nur einem Wort eine komplexe Situation mitteilen kann, zum Beispiel mit einem Zick-Zack-Kurs. Damit ist umschrieben, dass ein Kurs einmal nach oben und dann nach unten geht, aber in Wirklichkeit sein Niveau meist beibehält. Mit einem kurzen einfachen Begriff hat man das gleiche ausgesagt wie mit der nachfolgenden Beschreibung.

Börsenkurs: Kursbegriffe für neutralen Verlauf

Im Börsenhandel gibt es eine ganze Reihe an Situationen, die man immer wieder erlebt und die daher mit Begriffe definiert wurden. Dabei haben die Kursverläufe im positiven und negativen Sinn viel mehr anzubieten als die neutralen Kursverläufe, aber auch für diese sind schon viele Bezeichnungen gefunden worden.

Wesentlicher Unterschied zu den anderen Kursverläufen ist, dass kein Tier zur Verfügung steht. Der Bulle wirft den Kurs hinauf und steht für die positive Entwicklung, der Bär schaut nach unten und steht für die negative Entwicklung. Man könnte jetzt die Schlange für den Zick-Zack-Kurs wählen, aber das ist nicht klar genug und daher hat man sich auf kein Tier einigen können, um zu umschreiben, dass der Kurs schwer auszurechnen ist.

Der Klassiker schlechthin für den neutralen Verlauf ist die Seitwärtsbewegung. Damit ist gemeint, dass der Kurs am aktuellen Niveau bleibt und sich im Chart nur seitwärts weiterbewegt. Es geht kaum nach oben und kaum nach unten und daher lässt sich auch schwer ablesen, wohin der Kurs irgendwann ausbrechen könnte. Solche Phasen können aber auch länger dauern.

Gerade dieser Begriff wird in den Finanznachrichten gerne gebraucht, wenn bei Währungen oder auch bei den Aktienindizes kaum Bewegung in eine der beiden Richtungen erfolgt ist. Mitunter ist man auch nicht sehr kreativ und beschreibt einen Kurs als lustlos, wenn er sich nicht so recht entscheiden mag, wohin er denn streben soll. Dahinter steht natürlich nicht die Laune eines Aktienkurses oder der Börse generell, sondern vor allem die Tatsache, dass die Anlegerinnen und Anleger nicht so recht wissen, wohin die Reise gehen könnte.

Ebenfalls ein Thema des neutralen Kursverlaufs ist dann gegeben, wenn viele auf Urlaub sind und auch das Handelsvolumen zurückgeht. Dann sind die Sprünge bei den Kursen meist überschaubar.

Lesen Sie auch

In den Finanznachrichten wird gerne über die Börse berichtet, wenn es steile Kursanstiege oder extreme Kursverluste geht. Nur bei den eigentlichen Börsenachrichten ist der Mittelweg auch ein Thema - dann, wenn der Kurs weder steigt noch fällt, oft sogar längere Zeit nicht. Man spricht dann oft von einem Kurs, der lustlos agiert, weil die Dynamik fehlt. In Urlaubszeiten wird auch weniger gehandelt, das heißt dann dünner Börsenhandel und es gibt wenige Überraschungen.

Begriffe wie die Seitwärtsbewegung oder der enge Markt werden genutzt. Interessant sind Situationen wie die Fahnenstange mit steilen Kursentwicklungen ohne Gewinn oder Verlust. Gleiches gilt beim Market Performer mit genauer Entwicklung am Markt. Und es gibt auch technische Erklärungen wie die Theorie vom Rechteck.

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Börsenbegriffe zum neutralen KursverlaufArtikel-Thema: Börsenbegriffe für neutralen Kursverlauf
Beschreibung: Überblick über Begriffe an der Börse für einen neutralen Kursverlauf, bei dem es weder nach oben noch nach unten geht und eine Entwicklung schwer lesbar ist.

Wir werden oft gefragt, ob man die Artikel für Studienarbeiten oder Schularbeiten verwenden darf und die Antwort ist ganz klar ja. Dafür haben wir diese Texte auch erstellt - zur Information und Weiterverwendung. Bitte aber bei Möglichkeit auf diese Seite verweisen.
Wer das letzte Bearbeitungsdatum angeben will oder muss: letztes Datum: 27. 08. 2020