Sie sind hier: Startseite -> Börse -> Rohstoffpreise

Rohstoffpreise an den Börsen

Rohstoffpreise: wichtige Säule des Börsenmarktes

Die Rohstoffe sind die Grundvoraussetzung für die Herstellung von Endprodukte, wobei das Endprodukt bestimmt, welcher Rohstoff benötigt wird. Das bedeutet aber auch, dass die Produktion nicht stattfinden kann, wenn es den Rohstoff nicht gibt - es sei denn, es wird eine Alternative produziert, was in vielen Fällen aber gar nicht möglich ist.

Rohstoffpreise an der Börse

Damit ergibt sich eine Abhängigkeit vom Rohstoff und das wird zur wirtschaftlichen Größe, die in den letzten Jahren enorm an Bedeutung zugelegt hat. Der Rohstoffpreis wird damit fast schon zum Diktat der wirtschaftlichen Entwicklungsfähigkeit und die Politik mengt sich immer öfter ein, um gegenzusteuern, ohne die richtigen Werkzeuge zu haben, denn die Rohstoffe werden an den Börsen gehandelt und dabei spielen viele kleine und große Anleger eine Rolle.

Dazu gibt es ein besonders dramatisches Beispiel, das vielen noch in Erinnerung ist. Bevor die globale Wirtschaftskrise 2007/2008 spürbar wurde, gab es einen globalen Boom. Das machte die Wirtschaftskrise noch schmerzhafter, weil gerade die Geschäfte gut gelaufen waren und plötzlich ging nichts mehr. Aber mit dem Boom einher ging die Spekulation beim Erdöl als Rohstoff für viele Produkte, hauptsächlich natürlich für die Treibstoffe wie Benzin und Diesel sowie als Energie in Form von Heizöl.

Der Preis für ein Barrel Rohöl betrugt bis zum Sommer 2006 üblicherweise unter 100 US-Dollar, wobei das Barrel als Fass oder 159 Liter anzusetzen ist. 100 US-Dollar waren davor aber schon eine Katastrophe, doch man gewöhnt sich schnell an solche Preise. Im Sommer 2006 kletterte der Ölpreis auf über 140 US-Dollar - eine noch nie dagewesene Höhe und damit verteuerte sich alles - der Treibstoff, das Heizöl und auch alle Kosten von Produkte, die geliefert werden mussten, weil die Transportkosten durch den Treibstoff selbst teurer wurden. So entstand die seltsame Situation, dass es der Wirtschaft blendend ging, aber die Inflationsrate, also die Preissteigerung, in die Höhe schoss und die Leute gefühlt weniger Geld in der Tasche hatten als zu normalen Wirtschaftszeiten, obwohl es ihnen eigentlich viel besser gehen hätte müssen.

Ein anderes Beispiel für die Rohstoffpreise und ihre Bedeutung sind Lebensmittel. Bei Rohstoffe denkt man an Öl oder Gold, nicht aber an Mais und Getreide. Das wird aber auch an der Börse gehandelt und je katastrophaler das Wetter war, je mehr Hochwasser, Dürre und sonstige Ereignisse die Ernte beeinträchtigt haben, desto teurer werden die Lebensmittel, was sich wiederum Menschen in armen Ländern gar nicht leisten können.

Diese zwei Beispiele zeigen eindrucksvoll, wie ein einzelner Wert eines Rohstoffes nachhaltig sogar global wirken und welche Auswirkungen entstehen können.

Grundlagen zu den Rohstoffpreisen an der Börse

Übersicht der Unterseiten

Aluminiumpreis

Grundlagen über den Aluminiumpreis als Rohstoffpreis pro Tonne Aluminium, das in der Industrie gebraucht wird und die Wirtschaftsleistung anzeigt.

Goldpreis

Grundlagen über den Goldpreis als Rohstoffpreis an der Börse, wobei Gold als Sicherheitswährung oft in Krisenzeiten gewählt wird.

Ölpreis

Grundlagen über den Ölpreis als Rohstoffpreis an der Börse und seine Auswirkungen beim Tanken und Heizen und der Wirtschaft allgemein.

Platinpreis

Grundlagen über den Platinpreis und die Preisentwicklung an der Börse dieses Rohstoffes, der für die Produktion benötigt wird.

Silberpreis

Grundlagen über den Silberpreis als Rohstoffpreis an der Börse und die Einsatzmöglichkeiten und wirtschaftliche Bedeutung von Silber.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Börse